Wahnsinn anne Castroper! VfL schlägt RB

Dieses Thema im Forum "Anpfiff" wurde erstellt von Herr Bert, 18. März 2023.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Leipzig.jpg
    Acht Anläufe ohne ein Erfolgserlebnis, die Serie ist endlich gerissen: Der VfL hat sein Heimspiel gegen RB Leipzig mit 1:0 gewonnen! 90 Minuten lang alles rausgehauen, am Ende das nötige Glück gehabt – ein Spiel voller Wahnsinn! Geht nur so anne Castroper. Und der Siegtorschütze? Natürlich Erhan Masovic!

    Ein Bundesliga-Spiel stand für den VfL Bochum 1848 noch an, bevor es in die Länderspielpause ging. Am 25. Spieltag gastierte RB Leipzig, der Tabellendritte, im Vonovia Ruhrstadion. Eine große Herausforderung, aber nicht unmöglich. VfL-Cheftrainer Thomas Letsch schickte die gleiche Elf wie beim 2:0-Auswärtssieg in Köln aufs Feld. Nachvollziehbar – gab keinen Grund, etwas zu verändern.

    So lief das Spiel:

    1´ Die Kugel rollt. Auf geht’s, VfL!

    1´ Erste Chance für den VfL. Erst 30 Sekunden gespielt. Klasse Steilpass von Toto in die Tiefe, Asano lauert, trifft den Ball leider nicht optimal. War mehr drin.

    3´ Nächste Gelegenheit für Blau-Weiß. Stöger und Antwi-Adjei spielen einen Doppelpass, Antwi-Adjei bringt die Flanke. Wird zur Ecke geklärt.

    5´ Richtig gute Anfangsphase von uns. Gehen früh drauf, lassen Leipzig nicht ins Spiel kommen. Weiter so, Jungs!

    6´ Leipzig kann sich erstmals aus unserem Pressing lösen. Doch wir verteidigen ordentlich, lassen keinen Abschluss zu.

    7´ Puh, das war knapp! Stöger sprintet auf RB-Keeper Blaswich zu, der unseren Strategen anschießt. Glück für die Gäste, dass die Kugel nicht im eigenen Tor landet. Wir zeigen Präsenz!

    10´ Glück für uns. Erste aussichtsreiche Torchance für RB. Silva trifft den Ball zum Glück nicht, wir können im letzten Moment klären.

    11´ Gelbe Karte für Leipzig. Laimer haut Stöger um, sieht dafür den Gelben Karton.

    14´ Nächste Gelbe Karte, diesmal auf Seiten des VfL. Masovic trifft Werner klar, die Verwarnung geht in Ordnung.

    15´ Könnte ein ruppiger Nachmittag werden. Schon zwei Verwarnungen nach der kurzen Spielzeit.

    17´ Silva liegt nach einem Kopfballduell mit Ordets am Boden. Das war doch nichts… gibt dementsprechend auch keinen Freistoß. Aber schade, dass du durch solche Aktionen der Spielfluss unterbrochen wird.

    20´ Die erste Monstergrätsche von Soares am heutigen Nachmittag! Stoppt mit seiner starken Grätsche einen Leipiger Konter. Wichtig!

    22´ Gefährlich. Werner kommt frei zum Schuss, verzieht zum Glück deutlich.

    24´ Unser Pressing zeigt Wirkung. Eklatanter Fehlpass im Leipiger Aufbauspiel. Um ein Haar die Führung für uns.

    25´ Im Gegenzug haben wir Glück. Werner setzt einen Pass an den langen Pfosten. Soares kommt an den Ball, klärt gemeinsam mit Riemann. Ganz wichtig!

    26´ Setzen direkt den Konter an. Langer Ball von Soares auf Antwi-Adjei. Unser Flügelflitzer sprintet durch, Orban stoppt ihn im letzten Moment. Sonst hätte er freie Schussbahn gehabt.

    30´ Jetzt kehrt mal kurz Ruhe rein. Beide Seiten nutzen den Moment, um durchzuschnaufen.

    32´ Freistoß Szoboszlai. Keine schlechte Position, geht aber deutlich drüber.

    35´ Soares, Soares, Soares! Unser Linksverteidiger wirft sich in jeden Zweikampf rein, löscht den nächsten RB-Angriff.

    38´ Nach einem starken Ballgewinn von Stöger hat Asano die Schussmöglichkeit aus 25 Metern. Sein Abschluss wird leider geblockt.

    40´ Erste Ecke für Leipzig. Da kommt keine Gefahr auf, die Kugel war wohl in der Flugbahn schon im Toraus.

    42´ Großartige Rettungstat von Stafylidis! Klärt noch vor Riemann im Sechszehner.

    44´ Gelb für Soares. War nichts Wildes. Fünfte Gelbe Karte für unseren Linksverteidiger, wird damit die nächste Partie in Frankfurt aussetzen müssen.

    45´ Nochmal eine Flanke von Antwi-Adjei. RB-Keeper Blaswich fängt sie ab.

    Pause: 0:0 zur Pause. Ausgeglichenes Spiel, das Ergebnis geht in Ordnung. Eine richtige Torchance gabs auf beiden Seiten noch nicht. Mitunter eine ruppige Partie, drei Gelbe Karten verteilte Schiedsrichter Sascha Stegemann bereits. Alles drin für Durchgang zwei!

    46´ Weiter geht’s. Keine Wechsel auf beiden Seiten.

    48´ TOOOR für den VfL! Und wer trifft? Erhan Masovic! Unser Innenverteidiger entwickelt sich immer mehr zum Torjäger! Hier macht er seinen vierten Saisontreffer. Langer Einwurf von Antwi-Adjei, Hofmann verlängert, Asano köpft aufs Tor. Blaswich hält, doch Masovic bleibt in der Aktion und köpft den Nachschuss rein! 1:0 für den VfL!

    49´ Was für ein überragender Start in den zweiten Durchgang. Direkt die Führung erzielt. So kann es weitergehen!

    52´ Freistoß Szoboszlai. Geht erneut deutlich über das Tor.

    55´ Freistoß für RB. Leipzig fordert Gelb-Rot für Soares. So schlimm war es aber auf keinen Fall. Dennoch sinnvoll, dass sich Heintz warmmacht. Wird wohl bald in die Partie kommen.

    56´ Antwi-Adjei startet über links durch. Seine Hereingabe, die sich zu einem Schuss entwickelt, rauscht am langen Pfosten vorbei.

    57´ Die Gäste erhöhen die Schlagzahl. Doch wir schaffen es, klare Torchancen zu verhindern.

    58´ Heintz ersetzt Soares. Sinnvoller Wechsel von VfL-Cheftrainer Thomas Letsch.

    61´ Um ein Haar das 2:0. Super Antritt vom umtriebigen Antwi-Adjei. Hat den Blick für Asano im Rückraum. Unser Japaner hat den zweiten Treffer auf dem Fuß, schießt knapp über den Kasten.

    64´ Es ergeben sich zunehmend mehr Räume, weil Leipzig mehr ins Risiko gehen muss. Asano und Antwi-Adjei lauern jederzeit auf Konter.

    65´ Schuss von Silva aus der Drehung. Eine Sache für Riemann, hat unser Schnapper sicher.

    66´ Es geht Schlag auf Schlag. Jetzt wieder ein VfL-Angriff. Hofmann legt ab auf Osterhage, der die Kugel leider nicht optimal trifft.

    67´ Werner schießt aus der Distanz. Zentral auf Riemann, keine Gefahr.

    68´ Asano und Antwi-Adjei sind für Leipzigs Defensive nicht zu bändigen. Schade, dass die beiden sich hier nicht mit einem Tor belohnen.

    69´ Dreierwechsel bei uns. Holtmann, Förster und Kunde kommen rein. Antwi-Adjei, Asano und Stöger haben Feierabend.

    71´ Erste Aktion vom eingewechselten Förster. Freistoß aus dem Halbfeld, Ordets lauert. Kommt nicht richtig hin. Er verhindert aber direkt den Gegenstoß, stark.

    75´ Olmo sieht Gelb nach einem Foul an Stafylidis.

    75´ Auch der eingewechselte Kunde ist sofort im Spiel drin. Setzt sich mit starkem Körpereinsatz gegen Laimer durch und macht einen RB-Angriff zunichte.

    77´ Hofmann ist für unsere Mannschaft auch bei defensiven Standards enorm wichtig. Klärt einen Leipziger Freistoß stark.

    78´ Olmo schießt aus der Distanz. Deutlich drüber.

    83´ Die Zuschauerzahl wird durchgesagt. 24.400 sind hier, danke für euer Kommen!

    84´ Heintz macht erneut ein starkes Spiel nach seiner Einwechslung, wie schon in Köln. Klärt hier zur Ecke.

    85´ Osterhage liegt nach einer Klärungsaktion gegen Forsberg am Boden. Hoffentlich nichts Schlimmeres.

    86´ Geht weiter für unsere Nummer 6.

    87´ Fünfter Wechsel bei uns. Lampropoulos soll das 1:0 weiter festhalten, Osterhage geht runter.

    88´ Gibt noch eine Ecke für uns.

    89´ Riemann!!! Olmo hält satt aus der Distanz drauf, unser Schnapper lässt kurz prallen. Hat die Kugel aber im Nachfassen, wichtig!

    90´ Wieder Riemann! Pariert einen Kopfball von Forsberg überragend zur Ecke!

    90´ Gibt vier Minuten Nachspielzeit.

    90´ Was macht der Manu hier!? Olmo aus ganz kurzer Distanz, Riemann rettet schon wieder!

    90´+2 Silva stürmt auf den Kasten zu, und wieder heißt der Sieger: Manuel Riemann!

    90´+3 Das ist doch krank! Szoboszlai tanzt durch den Sechzehner, der Abschluss geht an den Innenpfosten. Und landet von da in den Armen von Riemann!

    90´+4 Die letzte Minute der Nachspielzeit. Komm, die packen wir auch noch!

    Ende: JAAAAAA! Das Ding ist durch! Wir schlagen erstmals überhaupt RB Leipzig, und das nach völlig verrückter Schlussphase! Masovic und Riemann heißen die Helden in Blau und Weiß, aber generell war das wieder eine unfassbare Mentalität heute!

    Jetzt ist erst einmal Durchschnaufen angesagt, nächste Woche ist Länderspielpause. Weiter geht’s für uns danach mit dem Flutlichtspiel bei Eintracht Frankfurt (Freitag, 31. März, 20:30 Uhr).

    VfL Bochum 1848: Riemann – Soares (58. Heintz), Mašović, Ordets, Stafylidis, Losilla, Osterhage (87. Lampropoulos), Stöger (69. Kunde), Antwi-Adjei (69. Holtmann), Hofmann, Asano (69. Förster)
    Tore: 1:0 Mašović (48.)

    Teilen:
    Zurück
  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Gebrauchter Tag für die Roten Bullen.

    Unsere Jungs unterlagen am Samstagnachmittag0:1 beim VfL Bochumund kassierten damit dieerste Niederlage im insgesamt 9. Vergleichmit dem Revierklub.

    UnserChefcoach Marco Rosehatte im Vorfeld einenharten Fightangekündigt – und der 46-Jährige sollterecht behalten.

    Beide Teams lieferten sich in derersten Hälftebei strömendem Regen einintensives Match. Vor dem gegnerischen Tor fehlte aber beiden Mannschaften lange Zeit der letzte Punch.

    Für diegefährlichsten Aktionenim ersten Abschnitt sorgtenTimo Werner(22. und 26.) undAndré Silva(41.).

    MASOVIC MACHTS
    Der zweite Abschnitt begann direkt mit einemPaukenschlag der Gastgeber: Drei Minuten waren gespielt, als das Ruhrstadion zumTollhaus mutierte.

    Masovicbugsierte die Kugel nach einemlangen Einwurf von Antwi-Adjeiund einer anschließendenKopfballverlängerungvonP. Hofmannper Kopf ins Tor.

    Den erstenKopfball von Asanohatte unserKeeperJanis Blaswichnoch stark pariert, beiMasovics Kopf-Abstauberwar er dann aber machtlos (48.).

    DerVfLkonzentrierte sich in der Folge noch stärker aufDefensivarbeit,verdichteteseine Reihen und spielte esclever.

    SILVAS DOPPELCHANCE
    DenRoten Bullengingen über weite Strecken diezündenden Ideenab. Erst in der Schlussphasewackelte die Führungder Bochumer noch einmal.

    Zunächst klärteVfL-Schlussmann RiemanngegenAndrè Silva, der nach einem sehenswerten Pass vonWilli Orbanallein vor dem Bochumer Gehäuse auftauchte (90.).

    Wenige Augenblicke späterrettetederInnenpfostenfür den bereits geschlagenenRiemann. Erneut war der Adressat des SchussesAndré– doch dem Portugiesen sollte das nötigeAbschlussglückheute verwehrt bleiben.

    Somit blieb es beim0:1aus Sicht der Roten Bullen, die dieHeimreise nach Leipzigohne Punkte antreten müssen.

    Quelle: HP Leipzig
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen