U19 im Derby auf Schalke und schwere Gastspiele

Dieses Thema im Forum "VfL - TALENTWERK" wurde erstellt von Herr Bert, 8. November 2019 um 17:29 Uhr.

  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Das letzte Wochenende hat mit acht Punkten und keiner Niederlage in vier Partien Lust auf weitere erfolgreiche Talentwerk-Wochenenden gemacht und was würde sich besser anbieten, daran anzuknüpfen, als ein Spieltag vor der nächsten Länderspielpause? Nochmal alles raushauen, um mit einem guten Gefühl in die Pause zu gehen, bevor dann mit den finalen vier Spielen der Schlussspurt ansteht. Ein besonders interessantes Duell hat dabei die U19 des VfL Bochum 1848 vor der Brust, wenn es zum Derby beim FC Schalke 04 geht. Eine unangenehme und nicht minder knackige Herausforderung steht der U17 von David Siebers bei der SG Unterrath ins Haus. Ebenfalls schwere Auswärtstrips warten Simon Schuchert und die U16 (bei TSG Sprockhövel) sowie auf die U15 von Benjamin Seifert (bei Preußen Münster).

    U19 @FC Schalke 04 (Sa. 11 Uhr, Am Parkstadion)
    Die Ausgangslage

    Es geht weiter mit Volldampf in die richtige Richtung, jetzt auch mit den Ergebnissen. Das imposante 5:0 über Rot-Weiß Oberhausen aus der vergangenen Woche sollte die Brust der VfLU19 vor dem schweren Gang nach Gelsenkirchen am 10. Spieltag ordentlich aufgeplustert haben. Mit dem vierten Saisonsieg festigten Matthias Lust und seine Mannen den achten Rang – nun soll der Anschluss an die obere Hälfte hergestellt werden. Dass dafür eine Leistung her muss, die nahe ans Optimum kommt, ist aber auch klar. Doch schon gegen Oberhausen bewies der VfL, zu was er in der Lage ist zu leisten. Jetzt gilt es, das Ganze auch gegen eine der Top-Adressen in ganz Nachwuchsfußball-Deutschland auf den Rasen zu bringen.

    Das sagt der Trainer

    Matthias Lust: „Wir freuen uns natürlich auf das Derby, was immer ein besonderes Spiel ist. Die jüngste Entwicklung in den vergangenen Wochen, wo auch vermehrt die Ergebnisse dazu stimmten, hat uns Selbstvertrauen gegeben. Darum werden wir auch mutig nach Schalke fahren und versuchen, auch von dort etwas mitzunehmen. Dass wir auf einen sehr starken Gegner, der sowohl defensiv kompakt steht als auch offensiv immer wieder spielerische Lösungen findet, braucht man glaube ich nicht zu betonen. Das wird eine große Herausforderung, die wir annehmen und positiv gestalten wollen.“

    Der Gegner

    Rang sechs nach zehn Spielen ist nicht der Anspruch des Vorjahres-Endrundenteilnehmers aus der Nachbarstadt, doch das weiterhin nur eine Momentaufnahme und dem Stotterstart geschuldet. In den ersten drei Partien musste die Mannschaft von Norbert Elgert in Mönchengladbach und überraschenderweise bei Viktoria Köln Niederlagen einstecken. Seither ist S04 jedoch unbesiegt und holte aus den vergangenen fünf Partien satte 13 Zähler, die die Mannschaft auch tabellarisch wieder nach oben spülte. Besonders das deutliche 4:0 im Derby bei Borussia Dortmund war ein Ausrufezeichen. Rang zwei ist noch fünf Punkte entfernt, genau wie der von hintern lauernde VfL – eine richtungsweisende Partie also für den Knappennachwuchs.

    U17 @SG Unterrath
    Die Ausgangslage

    Irgendwie sind Fortuna und die U17 des VfL in dieser Spielzeit noch nicht im Bunde. Auch in der abgelaufenen Partie gegen Münster kam die Mannschaft von David Siebers dem dritten Saisonsieg nahe, stattdessen gab es trotz einiger Chancen und einer insgesamt sehr guten Vorstellung „nur“ das sechste Remis, vier davon gab es in den vergangenen fünf Spielen. Dennoch: Eine Entwicklung, um die es letzten Endes geht, ist sichtbar und soll auch im Gastspiel des 13. Spieltags bei der immer unangenehmen SG Unterrath fortgesetzt werden – am besten auch mit drei Punkten und mehr als einem Tor garniert. Denn da liegt auch die Krux: Der letzte Sieg datiert vom 6. Spieltag (3:1 in Aachen), das letzte Spiel in dem mehr als ein Treffer gelang.

    Das sagt der Trainer

    David Siebers: „Unterrath hat sich zu einer festen Größe in der Bundesliga etabliert. Sie spielen mit viel Leidenschaft, aggressiv und mannorientiert in der Defensiv, aber auch wild und überraschend im Spiel ach vorn – das macht sie schwer ausrechenbar. Aber deshalb sollten wir uns nicht auf den Gegner konzentrieren, sondern unser eigenes Spiel gut vortragen. Gegen Münster gab es viele Passagen, wie ich sie mir vorstelle, und das wollen wir weiter ausbauen, dabei noch zielstrebiger agieren und die Gier Richtung Tor vergrößern. Es ist auch das letzte Spiel der Hinrunden, die wollen wir mit einem Sieg abschließen und uns für die Länderspielpause sowie die anstehende Rückrunde ein gutes Gefühl holen. Machen wir so weiter wie zuletzt, werden wir dann auch besser abschneiden. Doch das erledigen wir Schritt für Schritt, in Unterrath wird es schon schwierig.“

    Der Gegner

    Nach zwei elfte Plätzen schickt sich das gallische Dorf aus Unterrath trotz enormer Konkurrenz in der Umgebung (Fortuna, 1. FC Köln, Mönchengladbach usw.) erneut an, die Saison über dem ominösen Strich abzuschließen und dabei wieder den ein oder anderen Favoriten zu ärgern. Dem blendenden Saisonstart mit nur einer Niederlage aus den ersten sieben Spielen, darunter ein 0:0 gegen den FC Schalke 04, folgten zuletzt jedoch vier Niederlagen in fünf Spielen – den letzten Sieg gab es zwischen den vier Niederlagen in Bielefeld. In der Summe bedeutet das bisher Rang elf, zwei Positionen und nur einen Zähler hinter dem VfL. Die Partie bietet also die große Gelegenheit, sich ein wenig Luft nach unten zu verschaffen.

    U16 @TSG Sprockhövel
    Die Ausgangslage

    Eine weniger erbauliche Leistung gegen den Hombrucher SV ließ in der Vorwoche die Siegesserie an der heimischen Hiltroper Straße abreißen – besonders die fahrige Defensivarbeit stieß Trainer Simon Schuchert nach dem Last-Minute-Ausgleich zum 3:3 der Gäste sauer auf, denn offensiv ist seine Mannschaft jederzeit in der Lage, zu treffen, was 13 geschossene Tore nahelegen. Nun geht es am 8. Spieltag der B-Junioren Westfalenliga zur TSG Sprockhövel, wo es für das Team eine neue Chance gibt, sein wahres Ich zu präsentieren. Und dieses wird es beim Tabellenzweiten auch brauchen, um auch auswärts das erste Mal etwas Zählbares einzusammeln, zumal vermutlich sechs Spieler ausfallen werden.

    Das sagt der Trainer

    Simon Schuchert: „Klar waren wir letzte Woche enttäuscht, doch es war auch nicht alles schlecht. Wichtig ist auch, dass keiner absichtlich etwas falsch macht. Also haben wir das Ganze aufgearbeitet bzw. auch von der Mannschaft alleine aufarbeiten lassen. Wir haben zuletzt inkonsequent verteidigt, nach vorne spielen wir immer viele Chancen heraus, um die Spiele zu entscheiden. Das wollten wir unter der Woche nochmal schärfen und haben mit vielen Übungen an unserer zuletzt etwas abhanden gekommenen Effektivität gefeilt. Denn das ist ja das Schöne am Fußball: Man bekommt immer ziemlich schnell die Chance, das letzte Auftreten und den letzten Eindruck zu korrigieren. Das wollen wir bei einem sehr starken Gegner zeigen. Personell pfeifen wir aus dem letzten Loch pfeifen, darüber brauchen wir aber nach dem Spiel nicht zu reden. Wir haben noch genug Spieler und die müssen es richten. Sprockhövel kann man derweil nur loben, die machen es richtig gut, spielen eine tolle Saison bislang und stehen zurecht da oben. Das macht richtig Spaß, ihnen zuzuschauen. Und von mir aus dürfen sie auch 20 Mal so gut spielen, in den beiden Spielen gegen uns sollten wir das aber verhindern.“

    Der Gegner

    Die TSG spielt als Aufsteiger eine bisher ausgezeichnete Spielzeit, verlor nur eine Partie (beim Ersten Münster) und steht mit dem besten Angriff der Liga (16 Tore) und 14 Punkten auf Position zwei. Das 3:3 beim Vorletzten Sportfreunde Siegen aus der Vorwoche ist nur eine kleine Delle nach zuvor drei Siegen am Stück. Zumal Sprockhövel in Siegen auch noch Moral gezeigt hat und nac 1:3-Rückstand noch einen gefühlten Sieg geholt hat. Man merkt: Diese Mannschaft wird nicht aufgeben und mit ihrem schnellen Umschaltspiel auch den VfL vor Probleme stellen wollen.

    U15 @SC Preußen Münster
    Die Ausgangslage

    Der Knoten auf heimischem Boden ist geplatzt, der 2:1-Heimsieg gegen den Hombrucher SV eine Erleichterung – es war der insgesamt vierte der Spielzeit, was aus sieben Spielen eine ansprechende Bilanz ist. Auch wenn noch nicht alles perfekt war, kann ja jetzt an die bisher makellose Bilanz auf fremden Plätzen angeknüpft werden. Doch die Aufgabe bei punktgleichen Münsteranern wird am n9. Spieltag der C-Junioren Regionalliga West nicht leicht, was deren bisherige Ergebnisse offenbaren. Doch die Jungs von Benjamin Seifert reisen nach zwei Erfolgen am Stück mit reichlich Selbstbewusstsein nach Münster und wollen auch diese Herausforderung meistern.

    Das sagt der Trainer

    Benjamin Seifert: „Wir haben bisher gesehen, dass jedes Spiel in dieser Liga eng und umkämpft ist. Genau das erwarte ich auch für dieses Spiel. Wir kommen nach zwei Siegen am Stück mit breiter Brust nach Münster und fahren dorthin, um die gute Auswärtsbilanz auszubauen. Das wird bei einem gut organisierten Gegner, der auch individuell stark besetzt ist, eine schwere Aufgabe. Der wollen wir uns aber gerne stellen und die drei Punkte holen.“

    Der Gegner

    Die Spielzeit der Münsteraner startete wie gemalt. Die ersten vier Partie wurden für sich entschieden, darunter Statementsiege bei Schalke 04 und gegen Borussia Dortmund. Fortan ging punktetechnisch aber nicht mehr viel, die vergangenen vier Begegnungen verloren die Adlerträger allesamt – darunter waren aber Gegner wie das Spitzenduo Mönchengladbach und Duisburg oder schwere Gastspiele in Leverkusen und Köln. Summa summarum stehen die Preußen mit zwölf Punkten aber gut da, punktgleich mit dem VfL, der allerdings noch ein Spiel mehr zu absolvieren hat. Ein Spiel, in dem Tagesform und Kleinigkeiten die Entscheidung maßgeblich beeinflussen, steht also an.
  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    U19 holt verdienten Punkt auf Schalke

    In einer kampfbetonten Partie legt die Mannschaft von Matthias Lust beim FC Schalke 04 einen geschlossenen und hochengagierten Auftritt hin und belohnt sich für einen hohen Aufwand mit einem Zähler – 0:0 hieß es nach 90 Minuten an der Arena.

    So lief das Spiel

    Der Respekt voreinander war von der ersten Spielminute auf beiden Seiten sichtbar. Die Kontrahenten waren um eine kompakte Defensive bemüht, keiner wollte den ersten Fehler machen. So neutralisierten sich der VfL und S04 weitestgehend im Mittelfeld – Torchancen gab es mit viel Wohlwollen nur wenige.

    17. Der erste Versuch. Die Gastgeber kommen übe rechts, in der Mitte haut Matthew Hoppe die Kugel über den Fangzaun – ungefährlich für Paul Grave im VfL-Kasten.

    34. Jetzt auch mal der VfL über die linke Seite, doch Moritz Römlings Flanke segelt an Freund und Feind vorbei. Man merkt: In den Strafräumen herrscht zumeist gähnende Leere. Beide Teams stehen defensiv bombensicher.

    Halbzeit: Für die Zuschauer ist das nicht gerade herzerwärmend, was die Mannschaften hier auf den Rasen bringen. Mindestens Lust kann auf Seiten des VfL aber bis hierhin insbesondere mit der Defensivleistung seiner Mannen zufrieden sein. Schalke hat zwar mehr vom Spiel, es kommt aber nichts bei rum. Nach vorn fehlt es den in grün auflaufenden Gästen derweil an Präzision.

    63. Die Knappen haben das Kommando übernommen und schnuppern an der Führung. Da sie aber dennoch nicht in aussichtsreiche Abschlusspositionen kommen, müssen Distanzschüsse herhalten. Die sausen mehr oder weniger gefährlich an Graves Gehäuse vorbei.

    Fazit: Kämpferisch und defensiv eine Top-Leistung des VfL-Nachwuchses. Die Nullnummer ist fast schon die logische wie gerechte Konsequenz einer taktisch auf hohem Niveau stattfindenden, für den Zuschauer aber nicht unbedingt attraktiven, Begegnung. Den Zähler nimmt der VfL gerne mit und bleibt zum zweiten Mal in Folge ohne Gegentreffer. Jetzt geht’s in die Länderspielpause.

    Das sagt der Trainer

    Matthias Lust: „Im Endeffekt ist es eine gerechte Punkteteilung. Schalke hatte etwas mehr vom Spiel, wir hätten die ein oder andere Kontergelegenheit besser ausspielen können, dann hätten wir hier etwas mehr Torgefahr ausstrahlen können. Defensiv war es stark und kompakt, eine klasse Mannschaftsleistung.“

    Statistik

    VfLU19: Grave – Püschel, Römling, Kokovas, Holtkamp, Özdemir, Schmidt (68. Kree), Hartwig (84. Dautaj), Heisterkamp, Minewitsch (73. Mucic), Cavar

    Tore: Fehlanzeige

    Nächstes Spiel: 12. Spieltag, Sa. 23. November gegen SC Preußen Münster (11 Uhr, Hiltroper Straße)
    OKM gefällt das.

Diese Seite empfehlen