U19 gewinnt letztes Heimspiel des Jahres

Dieses Thema im Forum "VfL - TALENTWERK" wurde erstellt von Herr Bert, 28. November 2018.

  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Der älteste Jahrgang des Talentwerks behält am 12. Spieltag der A-Junioren Bundesliga West trotz frühem Rückstand alle drei Zähler in der Heimat. Dafür war nach wackliger Anfangsphase aber ein gehöriger Kraftakt nötig, um die Gäste des SC Preußen Münster noch mit 3:1 zu besiegen. Furkan Sagman gelang vor dem Pausentee der wichtige Ausgleich, Armel Bella Kotchap und Michael Martin besorgten im zweiten Spielabschnitt die weiteren Treffer für die Elf von Dimitrios Grammozis, die durch den achten Sieg im zwölften Spiel vorerst Rang zwei zurückerobert hat.

    Grammozis: „Zeigt die Mentalität der Mannschaft“

    Wer dachte, dass es aufgrund der Tabellensituation, schließlich empfing der Vierte den Vorletzten, eine klare Angelegenheit würde, sah sich früh eines Besseren belehrt. Die Gäste aus Münster machten ihre Sache von Beginn an richtig gut und erschwerten der U19 des VfL Bochum 1848 durch engagierte und konzentrierte Defensivarbeit, überhaupt zu Torchancen zu kommen. Nach einem schwach verteidigten Einwurf konnten sich die Münsteraner früh belohnen und nicht unverdient in Front gehen (11.). „Münster war in einer zerfahrenen Partie zu Beginn griffiger und hat stark verteidigt. Wir waren hingegen unruhig und haben kaum Qualität in unser Passspiel bekommen“, erkannte auch Coach Dimitrios Grammozis. Besser wurde es in der Schlussphase der ersten 45 Minuten. Darius Stawski vergab die erste hochkarätige Doppelchance, wenig später scheiterte er erneut aus aussichtsreicher Lage. Diesmal landete das Leder jedoch bei Furkan Sagman, der direkt abzog und den Ausgleich noch vor der Pause erzielte (44.).

    Ein Treffer, der dem Spiel eine Wende gab. Grammozis: „Das war natürlich äußerst wichtig, noch in Halbzeit eins zum 1:1 zu kommen. Nach dem Rückschlag gegen Leverkusen war es mental nicht einfach, erneut einem Rückstand hinterherzulaufen. In der zweiten Hälfte haben wir es dann besser gemacht und nach dem Platzverweis auch einige Chancen erspielt.“ Mit einer Gelb-Roten Karte schwächten sich die Preußen zehn Minuten nach Wiederbeginn (55.) selbst, fortan spielte nur noch der VfL. Doch weder Top-Torjäger Ömer Uzun noch Gentrit Limani wollte die Führung gelingen. Schließlich war es Armel Bella Kotchap, der nach einer Ecke den Fuß reinhielt und die Kugel zum 2:1 über die Linie bugsierte (66.). „Dass wir das Spiel gedreht haben, obwohl wir nicht unsere beste Leistung abgerufen haben, zeigt die Mentalität der Mannschaft. Da wir durch Länderspielreisen und Abstellungen erst gestern wieder vollzählig trainieren konnten, bin ich mit dem Ergebnis heute sehr zufrieden“, ließ der Coach verlauten. In einigen Kontersituationen ließ seine Elf die vorzeitige Entscheidung liegen und hielt somit die Hoffnung der Gäste am Leben, letztlich war es dann Michael Martin, der drei Minuten vor Schluss den Deckel auf den Arbeitssieg machte (87.).

    Durch den Dreier im letzten Heimauftritt des Jahres übernehmen die Mannen von Grammozis vorerst wieder Position zwei. Die verbleibenden beiden Ligaspiele 2018 finden jeweils auf fremdem Geläuf statt. In einer Woche geht es zum Abschluss der Hinrunde zum FC Schalke 04 (So. 11 Uhr), bevor am Wochenende darauf bei Rot-Weiß Oberhausen die Rückrunde startet (08. Dezember, 11 Uhr).
  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    U17 feiert Kantersieg, U15 teilt sich die Punkte

    Am 14. Spieltag der B-Junioren Bundesliga West hat die U17 des VfL einen souveränen 6:1-Sieg gegen den SC Paderborn 07 gefeiert. Die U16 setzte sich im Freundschaftsspiel 3:0 gegen den 1. FC Kleve durch und die U15 trennte sich in der C-Junioren Regionalliga West 1:1 von Preußen Münster.

    Ein halbes Dutzend VfL-Tore gab es am Samstag beim Spiel der U17 gegen den SC Paderborn 07 zu bewundern. Gegen den Tabellenvorletzten der B-Junioren Bundesliga West landete die Mannschaft von Trainer David Siebers einen 6:1-Erfolg. „Die Jungs haben eine hervorragende erste Halbzeit gezeigt und sich in einen kleinen Rausch gespielt", sagte der U17-Coach und lobte: „Eine 5:0-Pausenführung ist in dieser Liga nicht normal.“ Bereits nach acht Minuten durfte der VfL zum ersten Mal jubeln, als Henry Kree den Ball nach einem schönen Querpass flach ins linke Eck schob. Danach ging es Schlag auf Schlag: Luis Hartwig (25., 32.) und Tolga Özdemir (28., 40.) teilten sich die Tore untereinander auf und schraubten das Ergebnis innerhalb weniger Minuten auf 5:0 herauf. Besonders ansehnlich war Özdemirs Treffer zum 5:0-Pausenstand, als er einen direkten Freistoß aus über 20 Metern in den Winkel hämmerte.

    Kurz nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste aus Paderborn zu ihrem Ehrentreffer. Der VfL nahm im zweiten Durchgang zwar einen Gang raus, behielt aber nach wie vor die Kontrolle über das Spielgeschehen. „Mir war es wichtig, dass die Jungs das Spiel mit einer guten Aktion beenden“, so Siebers. „Das haben sie geschafft - wenn auch mit der aller letzten Chance.“ In der Schlussminute gelang der Ball über Umwege bei Noyan Efe Bayaki, der im Durcheinander im Strafraum die Übersicht behielt und zum 6:1-Endstand einschob. Der VfL-Nachwuchs belegt nun mit 27 Zählern den vierten Tabellenrang in der B-Junioren Bundesliga West hinter Spitzenreiter Borussia Dortmund, Bayer 04 Leverkusen sowie dem 1. FC Köln.

    In der B-Junioren Westfalenliga ruhte der Spielbetrieb an diesem Wochenende für die U16. Stattdessen absolvierte das Team von Trainer Slawo Freier ein Freundschaftsspiel gegen den 1. FC Kleve – und das äußerst erfolgreich. 3:0 lautete der Endstand gegen den Tabellenzwölften der B-Junioren-Niederrheinliga.

    U15 nun Tabellendritter

    U15-Trainer Simon Schuchert konnte sich nach dem 1:1 seiner Mannschaft gegen Preußen Münster nicht so recht entscheiden: Zwar war die Freude groß, weil der VfL-Nachwuchs durch den Punktgewinn auf Rang drei der Tabelle der C-Junioren Regionalliga West vorgerückt war, doch bemängelte der Coach, dass gegen die Münsteraner mehr drin gewesen wäre. „Wir haben uns mehr von der Partie erhofft“, monierte Schuchert. „Wir haben eine erste richtig gute Halbzeit gespielt, haben es aber leider verpasst die Tore zu machen.“ Kurz nach dem Seitenwechsel erwischte es den VfL dann eiskalt: Sören Becker hämmerte den Ball mit einem Traumtor zur 1:0-Führung der Gäste unter die Latte (47.). Beeindrucken ließen sich die VfLer durch den Rückschlag nicht. Sie investierten noch mehr und belohnten sich in der 55. Minute mit dem Ausgleich: Marcel Foit legte Josue Santo den Ball nach einer schönen Kombination auf. Der Angreifer fackelte nicht lange, sondern versenkte das Spielgerät volley im Tor der Münsteraner. Nach dem Ausgleich war der VfL-Nachwuchs drauf und dran, das Spiel noch komplett zu drehen. „Leider haben wir uns in dieser Phase mit unseren Emotionen selbst das Tempo genommen. So blieb es beim 1:1“, analysierte Schuchert. Seine Mannschaft belegt nun erstmals in dieser Spielzeit den dritten Tabellenrang hinter Spitzenreiter Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 und liegt punktgleich mit Fortuna Düsseldorf und Bayer 04 Leverkusen.

Diese Seite empfehlen