U19 gewinnt irres Spiel, U17 teilt die Punkte

Dieses Thema im Forum "VfL - TALENTWERK" wurde erstellt von Herr Bert, 15. August 2018.

  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Unbenannt.jpg

    Nach zwei Spieltagen Tabellenführer, punktgleich mit Dortmund und Köln.
  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Keine Verschnaufpause für den Nachwuchs des VfL Bochum 1848. Schon drei Tage nach dem Auftakt in die Junioren-Bundesligasaisons ging es für die beiden ältesten Talentwerk-Jahrgänge schon weiter. Die U19 von Dimitrios Grammozis reiste zum SC Paderborn 07 und legte nach einem wahren Auf und Ab durch einen 4:3-Erfolg den zweiten Saisonsieg nach. Kapitän Jan Wellers erzielte kurz vor Schluss den Siegtreffer (88.). Den zweiten Sieg dagegen verpasst hat die U17 von David Siebers im ersten Heimspiel gegen den FC Hennef 05. Am Ende hieß es an der Hiltroper Straße trotz Führung und Möglichkeiten zur Entscheidung 1:1.

    U19 macht sich selbst das Leben schwer

    Was für eine Achterbahn der Gefühle für die U19 des Talentwerks. Die Mannschaft von Dimitrios Grammozis gastierte beim SC Paderborn und bot sich mit den Hausherren ein verrücktes Match. Die VfL-Elf übernahm die Kontrolle und zunächst schien auch alles nach Plan zu verlaufen. Ömer Uzun und Darius Stawski sorgten per Doppelschlag nach schnellen Umschaltaktionen für eine vermeintlich komfortable sowie verdiente 2:0-Führung (35., 38.). Doch die Freude währte nicht lange. Mit individuellen Fehlern lud der VfL die Gastgeber ein, dieser bestrafte die Aussetzer und glich seinerseits per Doppelschlag noch vor der Pause aus (41., 42.). „Das kann eigentlich nicht sein. Wenn du 2:0 führst, darfst du das nicht so einfach hergeben. Durch brutale, individuelle Fehler haben wir den Gegner zurückkommen lassen. Da müssen wir konstanter und klarer spielen“, ärgerte sich der Coach. Doch das war es noch nicht im ersten Durchgang. Neuzugang Okan Mete Yilmaz wurde gleich im Gegenzug fein freigespielt und stellte die Führung wieder her (43.).

    Nach dem Seitenwechsel ging es zunächst wieder etwas ruhiger zu, die Gäste aus Bochum hatten das Geschehen weitestgehend im Griff. Doch erneut sorgte ein Patzer dafür, dass der SCP ausgleichen konnte. Der ansonsten tadellose Keeper Paul Grave ließ einen eigentlich harmlosen Freistoß aus den Armen gleiten, ein Paderborner Spieler bedankte sich und schob zum 3:3 ein (79.). Grammozis stärkte seinem Schlussmann den Rücken: „Das war natürlich unglücklich, kann aber passieren. Er hat uns zuvor mit ein, zwei guten Paraden vor dem Ausgleich bewahrt.“ Die Fehlerquote war zwar zu hoch, die Reaktion auf den neuerlichen Rückschlag war dafür richtig stark. Der VfL-Nachwuchs rannte an. In den Schlussminuten tankte sich dann Kapitän Jan Wellers durch, zog ab und traf doch noch zum umjubelten Sieg (88.). „Die Reaktion nach dem 3:3 hat mir richtig gut gefallen. Die Jungs haben immer weitergemacht und wollten das Tor mit aller Kraft. Die Mentalität stimmt, jetzt müssen wir noch die Konstanz reinbekommen“, lobte Grammozis abschließend. Am Sonntag geht es zum Hallo in Essen, wo Rot-Weiss auf Grammozis und seine Mannen warten wird (11 Uhr).

    Siebers: „Wir werden unsere Schlüsse ziehen“

    Nach dem 7:0-Sieg beim SC Paderborn 07 zum Auftakt war der Mannschaft von David Siebers das Selbstvertrauen beim Heimauftakt gegen den FC Hennef 05 von Beginn an anzumerken. Die U17 des VfL startete unter den Augen von Profi-Cheftrainer Robin Dutt un dseinem Co Heik Butscher wie die Feuerwehr, schnürte den Gast hinten ein und ging folgerichtig schon nach drei Minuten in Front – Luis Hartwig hatte nach sehenswerter Kombination mit finalem Pass von Henry Kree frei vor dem Tor leichtes Spiel. „Danach hätten wir nachlegen müssen, es fehlte aber die Genauigkeit, um hinter die tiefe Kette von Hennef zu kommen“, monierte Siebers. Nach einer guten Viertelstunde befreite sich der Aufsteiger langsam aus der Umklammerung und suchte seinerseits mit Nadelstichen vermehrt den Weg nach vorne, ohne dabei aber für große Gefahr zu sorgen. Der VfL überstand diese Phase unbeschadet und übernahm schließlich wieder die Kontrolle. Hartwig verpasste mit einer guten Schussgelegenheit kurz vor dem Pausenpfiff das zweite Tor.

    Auch nach dem Seitenwechsel legten die Blau-Weißen gut los, hatten aber auch eine Portion Glück. Zehn Minuten nach Wiederbeginn zappelte der Ball im Netz von VfL-Schlussmann Tjark Ernst, war aber bei der Hereingabe schon knapp hinter der Grundlinie – Abstoß statt 1:1. Fortan boten sich Siebers‘ Elf die besseren Gelegenheiten. Die aussichtsreiche vergab erneut der umtriebige Hartwig, nach langem Sprint fehlte ihm im Strafraum die Power für einen kraftvollen Abschluss. Nur zwei Zeigerumdrehungen schlug dann der aufopferungsvoll kämpfende Neuling zu – sinnbildlich durch einen Standard (67.). Der VfL war gefordert und ging auf den Sieg, brachte das Leder aber nicht mehr im Gehäuse unter. Am nächsten dran am Siegtreffer war Joker Jonas Hollmann, dessen Direktabnahme jedoch nur die Latte touchierte. So blieb es bei der Punkteteilung, die Siebers sachlich und kämpferisch einordnete: „Wir haben es nicht immer geschafft, gegen die Spielweise des Gegners anzukämpfen. Dennoch waren die Möglichkeiten, das Spiel zu gewinnen, vorhanden. Das Gute ist, es geht am Samstag direkt weiter und wir können das heutige Ergebnis schnell wettmachen. Wir werden unsere Schlüsse ziehen, um die Woche mit sieben Punkten abzuschließen.“ Am Samstag wird die SG Unterrath in Bochum vorstellig.

Diese Seite empfehlen