U 19 Bundesliga West: VfL überholt wieder Dortmund

Dieses Thema im Forum "VfL - TALENTWERK" wurde erstellt von OKM, 29. April 2018.

  1. OKM

    OKM Moderator

  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Kurz sah es nach der großen Überraschung aus. Aber die U19 des VfL Bochum kam gegen Arminia Bielefeld nur kurz ins Stolpern und gewann am Ende überlegen mit 3:1 (0:0).

    Damit steht das Team von Trainer Dimitrios Grammozis nun hinter dem FC Schalke 04 auf dem zweiten Tabellenplatz, da zeitgleich Borussia Dortmund gegen Preußen Münster mit 1:2 unterlag. Das Ziel der Meisterschaftsendrunde ist damit in greifbare Nähe gerückt.

    Unbenannt.jpg

    Quelle und mehr: Reviersport.de
    OKM gefällt das.
  3. OKM

    OKM Moderator

    Ich war da und muss sagen: wie ein Absteiger spielten die Ostwestfalen nicht...war nicht leicht, sie zu schlagen. Echt gekämpft und zeitweilig auch gut gespielt,immer in der Gefahr, den Ausgleich durch Koter zu kassieren. Ein kurzes Stolpern war das nicht.
  4. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    U19 klettert nach Sieg gegen Bielefeld auf Rang 2

    Die U19 des VfL Bochum 1848 hat am Sonntagmittag durch einen 3:1-Heimsieg über den DSC Arminia Bielefeld einen Riesenschritt in Richtung Endrunde der Deutschen Meisterschaft gemacht. Da Borussia Dortmund zeitgleich mit 1:2 beim SC Preußen Münster verlor, konnte die Mannschaft von Trainer Dimitrios Grammozis in der Tabelle der A-Junioren-Bundesliga West am BVB vorbeiziehen und auf Rang zwei klettern. Lediglich ein Spiel steht dabei noch an – mit einem Sieg am kommenden Samstag beim SC Paderborn könnte der VfL also aus eigener Kraft den Einzug in die Endrunde perfekt machen. Für die Gäste aus Bielefeld wurde durch die Niederlage an der Hiltroper Straße unterdessen der Abstieg besiegelt.

    Gegen die Arminia hatte die Grammozis-Elf auf dem Weg zum Heimsieg ein hartes Stück Arbeit vor sich. „Das war keine Überraschung für uns. Wir wussten, dass der Gegner nur noch eine kleine Chance auf den Klassenerhalt hatte, aber die Jungs wollten sich nochmal zeigen“, meinte Grammozis. So war es auch der DSC, der in der Anfangsphase trotz weniger Ballbesitz die besseren Torchancen verzeichnen konnte. Gleich nach Anpfiff war es Bielefelds Nick Flock, der freistehend vor dem VfL-Tor eine Flanke knapp verpasste. Nach zehn Minuten wurde es wieder über die Nummer 9 der Arminia gefährlich, doch Niklas Lübcke parierte im Bochumer Kasten per Glanzparade. Erst danach wachte die VfL-Offensive auf: Zunächst scheiterte Michael Martin nach tollem Ballgewinn von Furkan Sagman und einem Pass von Bapoh an DSC-Torhüter Steffen Westphal (17.), wenig später traf Bapoh nach punktgenauer Kopfballablage von Tim Kaminski nur den Pfosten (24.). Kurz vor der Pause vergaben sowohl die Gäste aus Ostwestfalen als auch die Grammozis-Elf noch gute Chancen: Erst konnte Lübcke gegen den durchgestarteten Rui-Jorge Monteiro-Mendes klären (37.), im direkten Gegenzug war Kaminski dann über rechts in den Strafraum eingedrungen, sein Pass in die Mitte wurde aber in höchster Not geklärt.

    Nach dem Seitenwechsel dauerte es nur drei Minuten, ehe die Arminia in Führung gehen konnte. Nach einem einfachen Ballverlust des Talentwerk-Teams war es Monteiro-Mendes, der den Konter zum 0:1 aus Bochumer Sicht abschloss (48.). „Nach dem Rückstand war mir aber nie bange, dass wir das nicht noch drehen können, weil ich an die Mannschaft und ihre Qualität glaube“, sagte Grammozis. In der Tat dauerte es lediglich vier Minuten, ehe Dominik Steczyk nach Traumpass von Kaminski den verdienten Ausgleich erzielte (52.). Kurz nach seinem Treffer musste der polnische Junioren-Nationalspieler dann aufgrund einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden, für ihn kam Ömer Uzun in die Partie. Und der machte gleich mächtig Dampf. Nur vier Minuten nach dem Ausgleich wurde Uzun im Strafraum vom Bielefelder Keeper gelegt, den fälligen Strafstoß verwandelte Kaminski sicher zur Bochumer Führung (56.).

    In der Folge hatte der VfL die Partie im Griff und konnte immer wieder Nadelstiche in der Offensive setzen. Rund 20 Minuten vor Schluss zappelte der Ball wieder im Bielefelder Netz, doch Uzun, der nach Kombination über Bapoh und Martin in Szene gesetzt wurde, stand bei seinem Treffer im Abseits. Zweimal versuchte sich danach Bapoh mit Schüssen, die aber jeweils geblockt werden konnten (75./80.), kurz vor dem Schluss setzte die Nummer 10 der Blau-Weißen Darius Stawski ein, der aber an Westphal scheiterte (86.). Den Schlusspunkt zum vielumjubelten 3:1-Sieg setzte in der 91. Minute der eingewechselte Gentrit Limani, der nach einem Konter über Bapoh eigentlich zu zentral abschloss, dabei aber von einem Fehler des Gäste-Keepers profitierte.

    „Heute hatten wir es nicht leicht. Ein Kompliment geht aber auch an unsere eingewechselten Jungs, die uns auf dem Platz top unterstützt haben“, sagte Grammozis nach dem wichtigen Dreier. „Jetzt wird es eine mentale Geschichte. Wir sind in einer positiven Drucksituation, das gibt uns aber auch eine positive Energie. Die Jungs haben richtig Bock drauf. In der nächsten Woche steht für uns ein entscheidendes Spiel an, da sind wir hungrig nach mehr.“ Am Samstag kann die blau-weiße U19 also mit einem Sieg beim Tabellenachten SC Paderborn alles klar machen und mit Rang zwei in die Endrunde der Deutschen Meisterschaft einziehen. Der BVB trifft in der Junioren-Bundesliga gleichzeitig auf Fortuna Düsseldorf. Zuvor ist die Grammozis-Elf aber noch im Westfalenpokal gefordert. Im Halbfinale trifft das Talentwerk-Team am Mittwoch (19 Uhr) ebenfalls auf Paderborn und könnte den Einzug ins Finale fix machen.
    aniger60 gefällt das.
  5. Charly Böttcher

    Charly Böttcher unserVfL.de User

    Ich ziehe meinen Hut
    aniger60 gefällt das.

Diese Seite empfehlen