Saisonvorbereitung: 40 Jahre Ruhrstadion *Update* 23.07.2019

Dieses Thema im Forum "VfL - Kompakt" wurde erstellt von Herr Bert, 9. Mai 2019.

  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    csm_stadion_1900_add5a2dd1f.jpg

    Der Sommerfahrplan des VfL Bochum 1848 ist fast vollständig. Vor dem Trainingslager in Weiler im Allgäu wird der VfL drei Testspiele gegen Bochumer Vereine bestreiten: gegen den FC Altenbochum (29. Juni), Concordia Wiemelhausen (2. Juli) sowie Eintracht Grumme (3. Juli). Auch zwei freundschaftliche Begegnungen für die Zeit im Trainingslager sind nun terminiert. Das Team von Cheftrainer Robin Dutt wird sich mit dem FC St. Gallen (9. Juli) und dem Grasshopper Club Zürich (12. Juli) messen. Nach dem Trainingslager ist eine weitere Testpartie angesetzt, Gegner, Zeit und Ort sind noch offen. Danach findet die Generalprobe am 20. Juli statt: Im Rahmen der Saisoneröffnung sowie des 40. Geburtstags des Ruhrstadions bestreitet der VfL sein letztes Testspiel der Vorbereitung gegen den Bundesligisten Hertha BSC.

    Der Sommerfahrplan im Überblick:

    24.06.2019:
    Leistungstests (nicht öffentlich)

    25.06.2019, 15:30 Uhr:
    Trainingsauftakt
    Trainingsgelände am Vonovia Ruhrstadion

    29.06.2019, 15:00 Uhr: Testspiel
    FC Altenbochum – VfL Bochum 1848 1:8
    Sportanlage Zur Burkuhle 86, 44791 Bochum

    02.07.2019, 18:00 Uhr: Testspiel
    Concordia Wiemelhausen – VfL Bochum 1848 3:6
    Sportanlage Kemnader Straße 220, 44797 Bochum

    03.07.2019, 18:00 Uhr: Testspiel
    Eintracht Grumme – VfL Bochum 1848 0:15
    Sportanlage Feenstraße 7, 44807 Bochum

    06.07. - 13.07.2019: Trainingslager in Weiler im Allgäu
    Tannenhof Resort. Sport & Spa
    Lindenberger Str. 33, 88171 Weiler-Simmerberg

    09.07.2019, 18:30 Uhr: Testspiel
    FC St. Gallen – VfL Bochum 1848 3:0
    Rheindorfstraße 1, 9430 St. Margarethen/Schweiz

    12.07.2019, 18:00 Uhr: Testspiel
    Grasshopper Club Zürich – VfL Bochum 1848 2:3
    Sportanlage Buchenwald, Gossau/Schweiz

    17.07.2019: 19:00 Uhr Testspiel
    FC Barnsley – VfL Bochum 1848 2:1
    EVONIK Sportpark, Bitterfelder Straße 9a, 45772 Marl

    20./21.07.2019:
    Saisoneröffnung rund ums Vonovia Ruhrstadion/40 Jahre Ruhrstadion

    20.07.2019, 18:00 Uhr:
    VfL Bochum 1848 - Hertha BSC 1:1
    Vonovia Ruhrstadion

    21.07.2019, ab 11:00 Uhr:
    Das große Familienfest „anne Castroper“, inkl. Autogrammstunde der Profis (ab 12 Uhr)

    26. - 29.07.2019:
    2. Bundesliga Saison 2019/20, 1. Spieltag

    09. - 12.08.2019:
    1. Runde DFB-Pokal 2019/20
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2019
  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    aniger60 gefällt das.
  3. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    csm_auftakt_1900_a4770702a6.jpg

    Trainingsauftakt bei 36 Grad

    Viel Bewegung benötigte es am Dienstagnachmittag nicht, um die Schweißperlen fließen zu lassen. Dennoch gaben die VfL-Profis beim Auftakt anne Castroper ordentlich Gas. 23 Spieler, drei Keeper, sieben Coaches – den Trainingskiebitzen wurde ein prall gefüllter Leichtathletik-Platz geboten.

    Zweiter Tag der Sommervorbereitung, nach den Leistungstests am Montag durften sich unsere Jungs endlich wieder auf dem Rasen präsentieren. Neben den Neuzugängen Saulo Decarli, Danny Blum und Keeper Patrick Drewes nahmen auch die „Rückkehrer“ Simon Lorenz und Uli Bapoh an der Einheit teil. Einzig Chung Yong Lee absolvierte nach seiner Verletzung im Endspurt der Vorsaison ein Aufbauprogramm, während Stefano Celozzi und Tim Hoogland individuell im Kraftraum trainierten.

    Noch nicht mit dabei war zudem Jordi Osei-Tutu. Der frischgebackene Neuzugang vom FC Arsenal aus London unterzeichnete am Mittag nach erfolgreichem Medizincheck seinen Vertrag beim VfL und wird am Mittwoch erstmals auf dem Platz zu sehen sein.

    Dann kann er auch die ersten Instruktionen seiner neuen Trainer entgegennehmen. Neben Robin Dutt, Heiko Butscher und Peter Greiber standen am Dienstag U17-Coach David Siebers, der neue U19-Trainer Matthias Lust sowie Oliver Barth, bis vor kurzem noch bei Greuther Fürth unter Vertrag, auf dem Feld.

    Chefcoach Dutt gab nach der 90-minütigen Einheit den anwesenden Journalisten seine Eindrücke und Wünsche für die neue Spielzeit preis: „Am Anfang gibst du den Jungs immer positive Dinge mit auf den Weg. Ich finde, dass wir in einer richtig tollen Liga spielen. Ich hoffe natürlich, dass wir uns in den nächsten Monaten zu einem der zwei, drei Herausforderer entwickeln können. Wir gehen mit einem gesunden Selbstbewusstsein ins Rennen, der Blick geht aber natürlich in alle Richtungen. Wir wissen, wie schnell es gehen kann, aber starten mit Ambitionen in die Saison.“

    Sechs Trainingseinheiten stehen in dieser Woche noch auf dem Programm. Am Samstag kommt e zudem zum ersten Testvergleich, wenn der VfL auf den Bochumer Bezirksligisten FC Altenbochum trifft (Anstoß: 15 Uhr; Sportanlage Zur Burkuhle 86, 44791 Bochum).
  4. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    csm_20190709_testspiel-st-gallen_hp_b3a5d5ec3e.jpg

    Gegen St. Gallen: Livestream und neues Trikot!

    Wie bereits aus dem letzten Wintertrainingslager bekannt, wird der VfL seinen Fans auch jetzt wieder einen besonderen Service bieten: Die Partie am kommenden Dienstag, den 09.07. (Anstoß: 18:30 Uhr), gegen den FC St. Gallen wird per Livestream auf unserem Facebook- und YouTube-Kanal laufen. Die blau-weißen Anhänger können sich also kostenfrei einklinken, wenn die Elf von Robin Dutt auf den Schweizer Traditionsverein trifft.

    Damit nicht genug, denn der VfL wird an diesem Tag erstmals im nagelneuen Auswärtstrikot auflaufen! Am Spieltag selbst werden wir vorab unsere Auswärtskluft sowie das Ausweichtrikot für 2019/20 online präsentieren. Und wer weiß, vielleicht wartet ja auch wieder eine kleine Aktion auf unsere Fans…
  5. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  6. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  7. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    stadionfest_1900.jpg

    Zwei Tage Party in Blau-Weiß

    40 Jahre Ruhrstadion – wenn das mal kein Grund ist, um so richtig zu feiern! Gesagt, getan. Nach dem Auftakt am Samstagabend mit Testspiel und Fanparty, fand am Sonntag der große Familientag anne Castroper statt. Von 11 Uhr bis 16 Uhr wurde den Gäste allerhand Aktionen geboten. Highlight war natürlich die zweieinhalbstündige Autogrammstunde mit den Profis und dem Trainerteam der Blau-Weißen.

    Festlich wurde es bereits am Samstag im guten, „alten“ Ruhrstadion. Schon vor dem Anstoß des Testspiels gegen Hertha BSC (Endstand: 1:1) wurden die Geschichten aus 40 Jahren Schmuckkästchen ausgepackt. Diverse Gratulation und Grußbotschaften über die Videowände, Live-Talk bei SPORT1. Nostalgisch ging es sogar unmittelbar vor dem Anstoß zu. Heinz-Werner Eggeling – erster Torschütze im Ruhrstadion nach der Eröffnung 1979 – übernahm den symbolischen ersten Pass des Tages. Im Anschluss sahen die 7.500 Zuschauer ein flottes Spiel, in dem die Dutt-Elf eine Woche vor dem Saisonstart überzeugen konnte.

    Eindrücke, die sich auch später auf dem gut besuchten Fanfest bestätigen ließen. Michael Wurst und seine Band „The Tweens“ heizten den Blau-Weißen noch über zwei Stunden lang ein. Ein gelungener erster Abend fand um 22 Uhr sein Ende.

    Nur 13 Stunden später ging es weiter. Um 11 Uhr öffneten am Sonntag die Türen zum Festgelände. Diverse Aktionsstände unserer Partner luden die vielen Besucher zum Mitmachen ein. Tauschbörse, Mannschaftsbus, Informationsstände – die „Großen“ hatten so einiges zu tun. Und die „Kleinen“ erst recht. Klettern, Kartfahren, Hüpfburgen, Bobbis Laufkarte und und und – schön, dass auch das Wetter an diesem Tag mitspielte.

    Unmittelbar nach dem Öffnen der Tore bildete sich bereits eine lange Schlange. Klar, die VfL-Fans wollten unbedingt die Autogramme ihrer Stars mitnehmen. Um 12 Uhr war es dann auch soweit. Robin Dutt und sein gesamtes Team – sowohl Spieler als auch Trainerstab – nahmen am langen Tisch Platz und starteten direkt in den Autogramm-Marathon. Selfies inklusive. Parallel dazu begrüßten unsere Stadionsprecher Michael Wurst und Ansgar Borgmann neben Sebastian Schindzielorz auch die Neuzugänge auf der Bühne. Die hinterließen einen starken Eindruck. Paradebeispiel: Silvère Ganvoula, der noch einmal eine Passage aus Herbert Grönemeyers „Bochum“ zum Besten gab. Auf französisch, versteht sich.

    Auch nach dem Ende der Autogrammstunde war die Feier natürlich noch vorbei. Schließlich hatten Tricorp, Vonovia, Viactiv und viele mehr aus der blau-weißen Partnerfamilie noch einiges zu bieten. Und auch auf der Bühne war längst nicht Schluss. Wursti und Ansgar begrüßten u.a. VfL-Legende Peter Közle zum Gespräch. Um 16 Uhr fand das zweitägige Fest zu „40 Jahre Ruhrstadion“ dann doch sein Ende. Wir freuen uns schon auf die Saisoneröffnung im nächsten Jahr. Jetzt aber erstmal: Voller Fokus auf die Liga!
  8. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    40 Jahre Ruhrstadion: Ein Jubiläumsrückblick in Blau-Weiß

    Der VfL Bochum 1848 hat am vergangenen Wochenende ein ganz besonderes Jubiläum feiern dürfen: Das Vonovia Ruhrstadion wurde 40 Jahre alt. Aus diesem Anlass stand die Saisoneröffnung ganz im Zeichen des Stadionfestes, an dem am Samstag und Sonntag rund 25.000 Partygäste teilnahmen.

    Los ging es am 20. Juli mit der feierlichen Eröffnung. Im VIP-Treff Nordtribüne begrüßten der VfL-Vorstandsvorsitzende Hans-Peter Villis sowie die Geschäftsführer Ilja Kaenzig und Sebastian Schindzielorz zahlreiche geladene Gäste aus Politik, Sport und Gesellschaft. Unter anderem waren die VfL-Legenden Michael „Ata“ Lameck, Franz-Josef „Jupp“ Tenhagen, Martin Kree, Peter Peschel und Lothar Woelk zugegen; dem VfL-Markenbotschafter Dariusz Wosz wurde zudem noch vor Anpfiff des Abendspiels gegen Hertha BSC (1:1) nachträglich zum 50. Geburtstag gratuliert.

    In seiner Rede erinnerte Hans-Peter Villis an die „Väter“ des Ruhrstadions, den ehemaligen VfL-Präsidenten Ottokar Wüst, die damalige Bochumer Politik-Spitze Heinz Eikelbeck (Oberbürgermeister) und Heinz Hossiep (SPD-Fraktionsvorsitzender) sowie an den Architekten Charlie Oettinghaus und Prof. Dr. Christoph Zöpel, seines Zeichens damaliges NRW-Landtagsmitglied und Minister für Bundesangelegenheiten.

    Jener Prof. Dr. Zöpel war ebenso unter den geladenen Gästen wie der ehemalige NRW-Ministerpräsident und spätere „Superminister“ Wolfgang Clement (Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit) sowie Rolf Buch, Vorstandsvorsitzender der Vonovia SE, die dem Ruhrstadion seinen Namen zurückgegeben hat. Selbstverständlich wohnten auch der gesamte VfL-Vorstand und viele Mitglieder aus dem Wirtschafts- oder Ehrenrat plus der Findungskommission der Gala bei. Zudem hatte der VfL viele ehemalige Mitarbeiter und Funktionäre, auch aus dem Gesamtverein, eingeladen, die dieser Einladung ebenso herzlich folgten wie auch zum Beispiel die A-Jugend-Meistermannschaft von 1969 um Hans-Jürgen „Ritchie“ Köper (143 BL-Spiele), die dieser Tage 50-jähriges Titeljubiläum feiern durfte. Die Gästeliste war lang – zu lang, um alle an dieser Stelle namentlich zu erwähnen.

    Stimmungsvoll ging es weiter: Ein Film über vier Jahrzehnte Fußball und Events im Ruhrstadion, inklusive einer Grußbotschaft des aktuellen Oberbürgermeisters Thomas Eiskirch, zeigte Gänsehautmomente – Stadioneinweihung, DFB-Pokalhalbfinale, Relegation, UEFA-Cup, Bundesliga.

    Der parteiübergreifende Konsens in der Kommunalpolitik war für das Projekt „Stadionneubau“ erheblich, viele Kräfte trugen zum Gelingen bei. Nicht nur in den Jahren bis zur Eröffnung 1979, auch danach. Das Engagement von Ottokar Wüsts Nachfolger Werner Altegoer, der laufende Modernisierungen und damit auch den Profi-Betrieb weiterentwickelte und wirtschaftlich absicherte, war ebenso wichtig wie der Bau des Stadioncenters, das seit 2003 das Ruhrstadion flankiert. Die Heimat der VfL-Geschäftsstelle, der Stadtwerke Bochum LOUNGE und des Kabinentrakts der Profis geht auf gemeinsame Anstrengungen der Stadt Bochum und des Vereins zurück. Hierbei waren u.a. auch die am Samstag anwesenden Ansgar Schwenken (damaliger VfL-Vorstand, heute Direktor bei der DFL, in deren Namen er dem VfL ein „Stadiongeschenk“ in Form einer Collage mitbrachte), Roland Mitschke (Ratsmitglied und Vorsitzender der VfL Bochum Stadioncenter GmbH) und Heinz Hossiep mit federführend. Ohne die Unterstützung der Stadtwerke Bochum und der Sparkasse, deren ehemaliger Vorstandsvorsitzender Volker Goldmann selbstverständlich auch zu den Gästen gehörte, wäre diese Innovation nicht möglich gewesen.

    Das Spiel gegen den Bundesligisten Hertha BSC hielt noch ein weiteres Highlight parat: Heinz-Werner Eggeling, Spitzname „Rakete“, durfte unter dem Applaus der 7.500 Zuschauer als erster Torschütze im Ruhrstadion (beim 3:0-Eröffnungssieg gegen Wattenscheid 09) den Anstoß ausführen und sich nach dem Spiel auf der Bühne beim Fanfest gebührend feiern lassen. Vor der „echten“ Partie gegen den Hauptstadtclub war die Partie am Nachmittag bereist virtuell ausgetragen worden. Beim eSports Vonovia Team-Cup behielten allerdings die Berliner Gäste die Oberhand.

    Der Familientag am Sonntag (21. Juli, dem eigentlichen „Geburtstag“ des Ruhrstadions) war bei perfektem Wetter äußerst gut besucht und wieder ein voller Erfolg. Neben Präsentationen von Talentwerk, VfL-FUSSBALLSCHULE, der eSports-Abteilung und zahlreicher VfL-Partner standen eine Verlosung, die Aktion „Schätzkiste“, die traditionelle Tausch- und Sammlerbörse sowie natürlich die große Autogrammstunde auf dem Programm. Die VfL-Profis und das Trainerteam schrieben rund zweieinhalb Stunden Autogramme auf Karten, Textilien und Bälle und standen selbstverständlich auch für Selfie-Wünsche zur Verfügung.

Diese Seite empfehlen