Rupft Dutt das Kleeblatt oder trickst Buric seinen alten Chef aus?

Dieses Thema im Forum "Anpfiff" wurde erstellt von BomS, 18. April 2018.

?

Wie endet das Spiel in Fürth?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 20. April 2018
  1. Auswärtssieg

    7 Stimme(n)
    77,8%
  2. Unentschieden

    2 Stimme(n)
    22,2%
  3. Niederlage

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. BomS

    BomS Administrator

    Fürth1718_Auswärts.jpg

    Liebe Freunde des vorletzten Auswärtsspiels in der 2. Bundesliga,


    am Freitag trifft unser VfL an Spieltag 31 auswärts auf die SpVgg Greuther Fürth. Am vergangenen Wochenende gewannen wir unser viertes Spiel in Folge durch ein 3:2 (2:1) gegen den 1. FC Kaiserslautern nach Treffern von Hinterseer, Osawe (Eigentor) und Stöger bei Gegentreffern von Altintop und Vucur in einem wahren Achterbahnspiel. Auswärts gewannen wir zuvor mit 2:1 bei Fortuna Düsseldorf nach Toren von Eisfeld und Kruse bei einem Gegentor durch Hennings. Auswärts gewannen wir zuletzt dreimal in Folge und sind seit nunmehr sieben Spielen ungeschlagen. In der Tabelle stehen wir mit 43 Punkten bei 32:34 Toren auf Platz 6 mit weiterhin sechs Punkten Rückstand auf den Dritten aus Kiel und sechs Punkten Vorsprung auf den 16., dem FC St. Pauli. In der Auswärtstabelle ist der VfL auf Platz 9 mit 18 Punkten bei 13:20 Toren, in der Rückrundentabelle stehen wir auf Platz 4 mit 15:15 Toren und 20 Punkten. Bester Torschütze ist Hinterseer mit 12 Toren. Stöger bereitete zudem acht Treffer vor.

    Fürths Heimserie endet beim 1:2 gegen Jahn Regensburg
    Die Kleeblätter waren bis zum Regensburg-Spiel 201 Tage ohne Heimniederlage geblieben, unterlagen dann aber am vergangenen Freitag mit 1:2 gegen Jahn Regensburg. In der Tabelle befindet sich die SpVgg weiterhin tief im Abstiegskampf und ist auf Platz 14 mit 37 Punkten bei 33:41 Toren punktgleich mit dem 16., dem FC St. Pauli und nur vier Punkte vor Platz 17, auf dem sich Darmstadt 98 befindet. Auswärts holte Fürth zuvor ein 0:0 beim SV Sandhausen. In der Heimtabelle stehen die Fürther auf Platz 2 mit 23:15 Toren und 29 Punkten. In der Rückrunde holten die Kleeblätter bei 13:12 Toren ebenfalls 20 Punkte und sind drittstärkste Rückrundenelf des Unterhauses. Wie auch bei Kaiserslautern zuvor als Gegner lügt auch hier die Tabelle etwas, wie man sieht. Bester Torschütze bei der SpVgg ist Narey mit sechs Toren, die meisten Tore bereitete Wittek vor mit fünf Vorlagen.

    Drei Leihen im Winter
    Drei Spieler wurden im Winter ausgeliehen. Bech kam für das Mittelfeld von Hannover 96 und Reese (Schalke 04) sowie Hinds (VfL Wolfsburg) wurden für die Offensive ausgeliehen.

    Auf der Gegenseite verließen Torres (AEL Limassol/Zypern), Hofmann (Eintracht Braunschweig) und Sama (verliehen an den VfL Osnabrück) den Verein.

    Hinspiel endet mit 1:1
    Das Hinspiel in Bochum endete mit 1:1. Caligiuris Führung glich Hinterseer aus. Insgesamt standen sich beide Vereine im Unterhaus bislang 19mal gegenüber. Vier Spiele gewann der VfL, sechs Partien gewann Fürth und neunmal teilte man sich die Punkte bei 26:29 Toren.

    In Fürth gewann der VfL von neun Spielen bislang drei Partien, verlor zwei Begegnungen und spielte viermal Remis bei 17:13 Toren. In der vergangenen Spielzeit verlor man mit 1:2 bei der SpVgg. Der letzte Sieg gelang in der Spielzeit 2015/2016. Damals gewann man mit 5:0 am Ronhof.

    Eisfeld, Soares und Gyamerah wieder dabei
    Die zuletzt gesperrt fehlenden Eisfeld und Soares sind wieder im Kader. Zudem ist offenbar wieder Gyamerah fit. Damit fehlen nur Celozzi sowie Perthel und Leitsch. Eine Gelbsperre droht Janelt und Tesche. Taktisch dürfte die Elf möglicherweise wie folgt aussehen:

    Riemann – Gyamerah, Fabian, Hoogland, Soares – Tesche, Losilla - Kruse, Stöger, Sam – Hinterseer.

    Green fehlt gesperrt
    Green wird am Freitag seine Gelbsperre absitzen. Verletzungsbedingt fehlen werden offenbar Caligiuri, Bolly, Hinds, Magyar und Bech. Eine Gelbsperre droht Sontheimer, Gjasula, Caligiuri, Aycicek und Gugganig. Folgende Elf ist denkbar:

    Burchert – Steininger, Maloca, Gugganig, Wittek – Gjasula, Pinter – Sararer, Omladic, Narey – Reese.

    Wie endet das Spiel unter Freunden?
    Trainer Dutt arbeitete einst in Freiburg mit Buric als seinem Assistenten zusammen. Der Kontakt riss seitdem nicht ab, beide sind heute noch befreundet und kennen sich sehr gut, so dass beide fast keine Geheimnisse voreinander haben. Dutt sollte daher seinen Assistenten am besten mit etwas überraschen, was uns drei Punkte beschert. Ich hoffe auf den vierten Auswärtssieg in Folge durch ein 2:1.
    OKM gefällt das.
  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  3. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Ob nun 3:2, 2:1 oder 1:0 ist mir egal. Am Ende sind es drei Punkte. Das zählt.
    Hoffi65 gefällt das.
  4. webjogi73

    webjogi73 Administrator Mitarbeiter

  5. panther

    panther Fanclub-Mitglied

    Ich hoffe einfach, dass wir noch ein wenig weiter träumen können und die Störche nach der Trainerwechselinfo. ihr Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Nürnberg am Montag verlieren. Also tippe ich mal auf ein 2 : 0 für den VFL.
    OKM und Klaus BO gefällt das.
  6. Charly Böttcher

    Charly Böttcher unserVfL.de User

    Auswärtssieg!!!!
  7. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  8. Klaus BO

    Klaus BO unserVfL.de User

    Dieser TW, der ständig fast an der Mittellinie rumeiert, bringt mich an den Rand des Wahnsinns.
  9. VfLDiaspora

    VfLDiaspora unserVfL.de User

    Schwach! Defensive und Stöger unkonzentriert ......
  10. Charly Böttcher

    Charly Böttcher unserVfL.de User

    Abwarten. Noch sind es 45 Minuten.
    Trotzdem leichter Vorteil für die Kleeblätter.
  11. OKM

    OKM Moderator

    Riemann hat 50% mindestens... :(
    Aber danach auch einige gute Paraden...seine Strafraumphilosophie ist fragwürdig...
  12. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Ich hätte es nicht besser schreiben können, ...nur schlimmer. Meiner persönlichen Meinung nach hat der `n Rad ab, aber ganz gewaltig.

    Ansonsten fand ich das heute einen eher schwächeren Auftritt unter Dutt, aber mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Punkt ist Punkt.
    Klaus BO gefällt das.
  13. Werne-Ost

    Werne-Ost unserVfL.de User

    Böser Rückfall in alte Zeiten, somit Punkteteilung und Aufstieg adé.

    Grüße aus Fürth
  14. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Hä?
  15. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Robin Dutt (Cheftrainer VfL Bochum 1848): Heute waren die Rollen schnell verteilt: Wir haben versucht das Spiel zu machen, das ist uns aber in der ersten Halbzeit nicht so gut gelungen, weil Fürth taktisch ganz hervorragend eingestellt war. Das hat man gemerkt, weil wir bei Bällen, die ins Zentrum gespielt haben, immer sehr viel Druck bekommen haben. Wir haben leichte Fehler gemacht, hatten leichte Ballverluste. So konnte der Gegner über die schnellen Spieler wie Narey nach vorne umschalten, das hat uns schon wehgetan. So war es auch ein Fehler, der die Führung für die Gegner gebracht hat. Bis zur Pause war es dann etwas besser, recht ausgeglichen. In der Halbzeit haben wir taktisch etwas umgestellt und haben es dann variabler gestaltet. Wir haben dann nicht mehr nur durchs Zentrum gespielt, sondern auch über Außen. Es ist auch gut, dass unsere Einwechselspieler derzeit eine gute Qualität reinbringen können. Der Druck war dann da, aber Fürth hatte auch einige Umschaltaktionen. Wenn man das Spiel über 90 Minuten bewertet, geht das 1:1 wohl in Ordnung. Ich weiß, dass es für Fürth bitter ist, so kurz vor Schluss bei dem Tabellenstand den Ausgleich zu kassieren. Wir sind aber froh, dass wir, wenn die Konkurrenz mitspielt, mit sieben Punkten Vorsprung in die letzten Spieltage gehen.

    Damir Buric (Cheftrainer SpVgg Greuther Fürth): Ich denke, dass die Analyse von Robin punktgenau stimmt. Ich kann ergänzen, dass wir im ersten Durchgang noch einen Matchball hatten, bei dem wir alleine vor dem Tor stehen und den Ball nicht im Tor unterbringen. Das ist wie ein kleiner roter Faden aus den vergangenen Spielen. Auch in Sandhausen hatten wir richtig gute Torchancen. Im Moment ist es bei uns so, dass wir aus unseren Chancen zu wenig machen. Für unsere Situation wäre es gut, wenn wir unsere Möglichkeiten besser nutzen würden. Das wird auch wieder kommen. Wir wussten, dass Bochum eine starke Mannschaft ist. Seit Robin da ist, ist es eine ganz andere Mannschaft, die viel Dominanz ausstrahlt. Nicht nur gegen uns, sondern auch gegen den Tabellenführer oder den Tabellenletzten. Wir waren gewarnt, durften nicht zu weit öffnen und diszipliniert sein. Diesem Druck kann man nicht 90 Minuten standhalten. Das 1:1 ist für uns bitter, aber die Mannschaft hat Moral und Kampfgeist bewiesen. Das ist unser Weg, von dem wir keinen Zentimeter abweichen werden.
  16. panther

    panther Fanclub-Mitglied

    Tja so unterschiedlich sind wieder die Meinungen über unseren Torwart. Wer hat denn den Ball verdaddelt, der Torwart ??? Und sorry, er stand n och nicht einmal weit genug vorne, denn er mußte genau danach raus und ein wenig Glück, dann hätte er ihn gehabt. Bleibt er nämlich im Tor, dann läuft der Spielkamerad aus Fürth ganz allein auf ihn zu und auch dann ist seine Chance 50:50.

    10 min. später wieder alleine auf ihn zu, er hält. Danach noch 2 absolute Rettungsaktionen und er hat nen Rad ab. Sorry, wer hat denn tatsächlich nen Rad ab.

    Schreibt doch mal aber die tatsächlichen Fehler heute oder zumindest, dass das Team heute nicht gut war. (VFL Dias. hat dies wenigstens erkannt). Das Team hat ganz viel Zeit verschlafen, ist nicht in die Zweikämpfe gegangen, hat zu viele Chancen zugelassen und selbst viel zu selten den Abschluss gesucht. Fertig !!!
    Scheffkoch, VfLDiaspora und Jannek gefällt das.
  17. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Weshalb sieht man eigentlich Torhüter vergleichsweise selten ungefähr vierzig Meter vor dem Tor ? Weil er da nicht hingehört. Bekommt er den Ball an die Hand, fliegt er mit Rot. Fällt der Gegenspieler und berührt ihn bekommt er ebenfalls die rote Karte. Sorry, aber aus meiner Sicht war das einfach nur dumm.

    So dann und wann sollte ein Torwart auch mal Tore verhindern. Deshalb ist er Torwart und nicht der 11. Feldspieler. Ganz nebenbei war das nicht sein erster Ausflug der mit einem Gegentor endete.

    Nicht unbedingt das Maß der Dinge, aber zumindest ein grober Richtwert. Platz 18 von 18 in der Kicker Torwartrangliste.
  18. Jannek

    Jannek unserVfL.de User

    Es kann nicht immer klappen. Das 1:1 war enorm wichtig. Riemann mit Licht und Schatten, die Herumlauferei bringt in manchen Situationen was, in manchen halt nicht. Sobald der VfL nicht gewinnt, ist Riemann Schuld? Dutt hat es auf den Punkt gebracht: Der Gegner war genau richtig auf unsere Spielweise eingestellt.
    Insgesamt überwiegt bei mir die Freude darüber, dass wir nicht verloren haben, denn dass man besser spielt heißt nicht, dass man gewinnt...
  19. webjogi73

    webjogi73 Administrator Mitarbeiter

    alles gut. Wäre auch zu schön gewesen. Damit ist die Saison durch und die Planung für die nächste Saison kann beginnen. Es braucht sich keiner grämen. Der Aufstieg wurde in den ersten 2/3 mehr als leichtfertig verspielt. Das man jetzt nicht jedes Spiel gewinnt ist normal - auch wenn es mich irgendwie nicht wirklich überrascht hätte.

    Zu Riemann: Ich steh dem Kerl grundsätzlich neutral gegenüber. Er darf und hat genauso Fehler gemacht, wie viele andere im Verein. Ich werde ihn aber an seinen Worten zu Beginn der Saison messen. Da sagte er nämlich, wenn er erneut eine solch durchwachsene Saison spielt, hört er auf, verlässt den Verein. (jetzt mal spontan aus der Erinnerung). Er mag der stärkere Torwart aktuell sein, aber ist definitiv kein Torwart, der Ruhr und Stabilität ausstrahlt.
    Jannek gefällt das.
  20. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Zu Riemann: die Meinungen gehen arg auseinander. Er spielt eine Saison mit Licht und Schatten, da kann jeder von sich behaupten, Recht zu haben. Platz 18 in irgendeiner Rangliste? So what. Habe auf der Gegenseite schlechtere gesehen. Z.B. am Freitag in Fürth.

    Das Spiel habe ich so erlebt, dass Fürth in HZ 1 alles rausgehauen hat und vor allem auf den Aussen auf keinen nennenswerten Widerstand gestossen sind. Sie haben gut gepresst und unser Team zu Fehlern gezwungen, das so überhaupt nicht ins Spiel fand. Ansonsten hat sich der Gegner über die Klein-Klein-Versuche unseres Teams mächtig gefreut und ihm die Suppe gehörig versalzen, darüber aber vergessen, das Spiel zu entscheiden. Immerhin haben sie, begünstigt durch ein nicht geahndetes Foulspiel an Gyamerah das 1:0 gemacht.

    HZ 2 sah dann eine deutluch stärkere VfL Defense, in der Gyamerah den gefährlichen Narey völlig abmeldete. Auch Losilla hat der IV mehr Sicherheit gegeben als sein Vorgänger auf diesem Posten. Ab der 60. Min. schien mir Fürth physisch platt zu sein. Jedenfalls konnten sie dem VfL nicht mehr folgen und haben sich hinten rein gestellt und die Bälle nur noch nach vorne gepöhlt.

    Wie auch der Gegener hat unser VfL das nicht ausgenutzt und nur den Ausgleich erzielt, wenn auch der Vorlagengeber dabei in einer haarspalterischen Abseitsposition war.

    Fas Remis geht wohl in Ordnung, weol fer VfL viel zu spät umgestellt hat und gegen Ende von HZ 2 das Tempo und die Präzidion nicht hoch genug halten konnte. Fa eäte ein erneuter, glücklicher Soeg gur mögluch gewesen. Schade.

    Fazit: Abstieg wohl kaum noch. Rel-Platz? Man schaut von Spiel zu Spiel und sucht dieses zu gewinnen und tut gut daran. Am Ende wird dann bilanziert werden. So oder so

Diese Seite empfehlen