Legen wir im Abstiegsduell im Wildpark nach?

Dieses Thema im Forum "Anpfiff" wurde erstellt von BomS, 20. Mai 2020 um 21:18 Uhr.

?

Wie endet das Spiel beim KSC?

Diese Umfrage wurde geschlossen: Samstag um 21:18 Uhr
  1. Auswärtssieg

    7 Stimme(n)
    77,8%
  2. Unentschieden

    2 Stimme(n)
    22,2%
  3. Niederlage

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. BomS

    BomS Administrator

    Karlsruhe.jpg

    Liebe Freunde des nächsten Abstiegskrachers,


    am Sonntag trifft unser VfL an Spieltag 27 auswärts auf den Karlsruher SC, einem weiteren Konkurrenten im Abstiegskampf im zweiten Geisterspiel der Spielzeit. Am vergangenen Samstag kamen wir im ersten Geisterspiel nach dieser langen Pause zu einem 3:0-Heimsieg gegen den 1. FC Heidenheim. Die Treffer für uns erzielten Losilla, Osei-Tutu und Ganvoula. In der Tabelle ist unser VfL damit auf Platz 12 vorgerückt mit 31 Punkten und 43:45 Toren. Im letzten Auswärtsspiel vor der Pause trennten wir uns mit 0:0 von Darmstadt 98. In der Auswärtstabelle steht der VfL auf Platz 12 bei 12 Punkten und 12:18 Toren. In der Rückrundentabelle ist der VfL auf Platz 13 bei 11 Punkten und 13:14 Toren. Ganvoula ist mit 12 Toren unser bester Torschütze. Die meisten Treffer bereitete Blum vor, der auf 10 Vorlagen kommt und hinter Hamburgs Leibold zweitbester Vorlagengeber im Unterhaus ist.

    Karlsruhe startet ebenfalls mit einem Sieg
    Vor dem sportlichen Neustart konnte der KSC die Insolvenz abwenden nach dem Rücktritt von Präsident Wellenreuther. Dessen Rücktritt war eine wichtige Forderung des „Bündnis KSC“, einem Zusammenschluss neun regionaler Unternehmen, die im Rahmen einer Kapitalerhöhung sechs Millionen Euro an Aktien erworben, was genauso ein wichtiger Mosaikstein zur Abwendung der Insolvenz war wie Vergleichs- und Abgeltungsvereinbarungen mit zwei Hauptgläubigern. Dadurch wurde der Schuldenberg von 30 Mio. Euro auf 10 Mio. € reduziert.
    Sportlich war für den KSC der Start nach der Pause ebenfalls vielversprechend. Gegen Darmstadt 98 gelang ein 2:0-Heimsieg nach Toren von Hofmann und Wanitzek. Mit 27 Punkten stehen die Karlsruher damit auf Platz 17 mit 27 Punkten und 35:46 Toren und sind nur vier Punkte hinter uns. In der Heimtabelle stehen die Karlsruher auf Platz 16 mit 16 Punkten und 20:22 Toren. In der Rückrundentabelle ist der KSC auf Platz 16 mit sieben Punkten bei 6:11 Toren. Torgefährlicher Mann der Karlsruher ist Hofmann mit 12 Toren. Die meisten Treffer bereitete Wanitzek vor. Er kommt auf neun Torvorlagen.

    Drei Neuzugänge im Winter
    Der KSC verstärkte sich im Winter mit drei Neuzugängen. Gondorf kam für das defensive Mittelfeld auf Leihbasis vom SC Freiburg und die Offensive wurde mit Gueye vom SC Paderborn und dem zuletzt vereinslosen Ben-Hatira verstärkt.

    Den KSC verließen auf der Gegenseite die Angreifer Batmaz (verliehen an den VfB Stuttgart II), Kane (Würzburger Kickers) und Pourie (verliehen an Eintracht Braunschweig).

    Bilanz ist ausgeglichen
    Das Hinspiel endete mit 3:3. Dieses Spiel konnte der VfL mal wieder nicht über die Zeit bringen und kassierte kurz vor Spielende noch das 3:3 durch Fink. Gegenüberstanden sich beide Vereine bislang 19mal bei vier Bochumer Siegen, 11 Unentschieden und vier Niederlagen sowie 22:25 Toren.

    Im Wildpark standen sich beide Vereine bislang neunmal gegenüber. Zwei Spiele gewannen wir, drei Spiele der KSC und fünfmal trennte man sich die Punkte bei 9:13 Toren. Beim letzten Spiel im Karlsruher Wildpark in der Saison 2016/2017 trennten wir uns vom KSC mit 1:1 in Karlsruhe nach Toren von Celozzi und Diamantakos auf Karlsruher Seite.

    Aufstellung müsste unverändert sein
    Unter der Woche verlängerte Routinier Tesche per Klausel seinen Vertrag um ein Jahr bis 2021. Einen Grund, Tesche als Dank aus der Startelf zu nehmen, gibt es dafür natürlich nicht. Vielmehr sehe ich keinen Grund, dass Reis die Startelf aus dem Heidenheim-Spiel unverändert auf den Platz schickt. Personell ist die Saison für Decarli mittlerweile beendet, Blum weiterhin auch fraglich und Janelt – wenn er Sonntag in den Kader rutschen könnte – jemand für die Bank, mehr nicht. Bapoh fehlt ebenfalls weiterhin. Gamboa droht als einzigem Spieler eine Gelbsperre. Dieser Elf sollte daher am Sonntag das Vertrauen geschenkt werden:

    Riemann – Gamboa, Lampropoulos, Leitsch, Danilo Soares – Losilla, Tesche – Osei-Tutu, Zulj, Zoller – Ganvoula.

    KSC kann wieder auf Kobald setzen
    Wieder zum Einsatz kommen könnte Innenverteidiger Kobald, der seine Gelbsperre abgesessen hat. Gondorf wiederum fehlt gelbgesperrt. Rotgesperrt fehlen wird außerdem Ben-Hatira. Verletzungsbedingt fallen zudem Röser, Choi, Gueye und Camoglu. Eine Gelbsperre droht Stiefler, Roßbach und Hofmann. Diese Elf wäre denkbar:

    Uphoff – Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach – Fröde, Groiße – Stiefler, Wanitzek, Lorenz – Hofmann.

    Wie endet das Spiel im Wildpark?
    Unsere Leistung gegen Heidenheim war vielversprechend und daher hoffe ich, dass wir diese gute Tagesform auch mit nach Karlsruhe nehmen und dort endlich mal den zweiten Dreier in Folge holen werden. 1:0 für uns!
    OKM und Jannek gefällt das.
  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Aufgrund der Leistung gegen Heidenheim, tippe ich auf ein 2:0 Auswärtssieg.
  3. Charly Böttcher

    Charly Böttcher Fanclub-Mitglied

    A U S W Ä R T S S I E G:fussball10::fussball10::fussball10::fussball10:
  4. panther

    panther Fanclub-Mitglied

    ich habe ein Plan und ich liebe es, wenn Pläne funktionieren. Also: wir gewinnen 3 : 1
  5. MarWiBo

    MarWiBo Moderator

    Gut gesagt, Hannibal. ;)

    Ich würde dir in allen Punkten zustimmen.
    aniger60 gefällt das.
  6. Itze1848

    Itze1848 unserVfL.de User

    Also irgendwie kann ich mich mit den Geisterspielen wahrlich nicht anfreunden, da ich das Spiel gegen Heidenheim och nicht verfolgt habe deswegen, und das Spiel nun gegen den KSC och nicht verfolgen werde, was ich als gutes Omen ansehe, werden wir 2:1 gewinnen beim KSC...
    Scheffkoch, aniger60 und Jannek gefällt das.
  7. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  8. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  9. VfLDiaspora

    VfLDiaspora unserVfL.de User

    Mehr Glūck als Verstand ....
  10. Jannek

    Jannek unserVfL.de User

    Kann Riemann im wahrsten Sinne des Wortes sehr gut verstehen...
    aniger60 gefällt das.
  11. MarWiBo

    MarWiBo Moderator

    Spruch der Saison:

    "Seid ihr behindert, oder was ?!"

    Kreisliga meets Profifußball.
  12. BomS

    BomS Administrator

    Wir spielen doch nicht das erste Mal - wir müssen aufwachen! - auch ein Spruch von Riemann. Und er hat so Recht. Wir können froh sein, dass das mit 0:0 in die Kabine ging.
    Scheffkoch, aniger60 und MarWiBo gefällt das.
  13. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Am Ende ein gerechtes Ergebnis, mit zwei gegensätzlichen Halbzeiten. Dass was Riemann in der ersten Halbzeit für uns, war in der zweiten Halbzeit der Karlsruher Keeper für seine Mannschaft.
    OKM gefällt das.
  14. BomS

    BomS Administrator

    So, und vorbei das Ganze.

    Am Ende ein durchaus gerechtes Remis mit einer ersten Halbzeit, in welcher der KSC locker in Führung hätte gehen müssen, es aber nicht tat, wir aber auch einen Alutreffer durch Danilo hatten und einer zweiten Halbzeit, in der wir klar überlegen waren und der KSC erst kurz vor Ende noch eine gute Chance hatten. Was ich schön finde - auch wenn heute mit mehr Glück als Verstand versehen, ist der Punkt, dass wir erneut ohne Gegentor blieben.
    OKM gefällt das.
  15. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Thomas Reis (Cheftrainer VfL Bochum 1848): Wenn man beide Halbzeiten sieht, war das ein verrücktes Spiel. Wir sind ganz schlecht in die Partie gekommen. Wenn es nach 30 Minuten 0:2 aus unserer Sicht steht, dann hätten wir uns nicht beschweren dürfen. Wir haben es dann besser in den Griff bekommen. Es war klar, dass der KSC eine starke körperliche Präsenz mitbringt. Gerade bei Standards. Das haben wir zu Beginn schlafmützig verteidigt. Die eigenen Pässe waren unsauber, da war keine Ruhe im Spiel. In der Pause haben wir versucht, ein paar Dinge zu korrigieren. Wir wollten mehr Ballbesitz haben, das konnten wir auch direkt umsetzen. In der Phase nach dem Seitenwechsel hatten wir zwei, drei richtige gute Einschussmöglichkeiten. Es ist gerade schwer zu sagen, ob wir einen Punkt gewonnen oder zwei verloren haben. Wenn man beide Halbzeiten sieht, können wir mit dem Ergebnis aber ganz gut leben.

    Christian Eichner (Cheftrainer Karlsruher SC): Die erste Viertelstunde kam der Idealvorstellung von mir schon sehr nahe. Wir waren griffig, haben leidenschaftlich die Bälle erobert. Das war eine Topeinstellung. Die finale Aktion hat nur leider nicht gepasst. Das Quäntchen hat gefehlt. Wir haben ja in der Pause wochenlang Torschusstraining gemacht, vielleicht war das einfach zu viel. Manchmal hat man da keine Begründung. Eine Führung hätte uns gut getan. Glück hatten wir aber auch kurz vor der Halbzeit schon. Nach der Unterbrechung waren die Verhältnisse gedreht, der Gegner durch die Chancen selbstbewusst. Der VfL hat den Ball gut laufen lassen, bei uns waren die Beine schwer. Meine Mannschaft hat sich leidenschaftlichen in die Bälle geworfen, unser Keeper hat uns am Leben gehalten. Wenn man die ganzen 90 Minuten betrachtet, geht das so okay. Wir können ebenfalls mit dem Punkt leben. Ich hätte nichts dagegen, wenn wir uns in der nächsten Saison hier alle wieder in der 2. Bundesliga sehen.

    Zuletzt bearbeitet: 24. Mai 2020 um 17:18 Uhr
  16. panther

    panther Fanclub-Mitglied

    Ersten 30 min. Desolates Auftreten. Dann hat man sich gefangen und Pech mit dem Lattenschuss gehabt.
    Ganz starke 25 min. Zu Beginn der 2. halbzeit. Da hätten wir den Sack zumachen müssen. Warum dann wieder laufend hinten herum, muss ich nicht verstehen. Es wären dann 3 Punkte drin gewesen.

    Ganz stark zu Beginn Riemann, auch bedingt gamboa. Selbst Pantovic, überhaupt nicht mein Fall, hat mir recht gut gefallen. Für mich ganz schlecht, sorry Leitsch. Zunächst Fehler über Fehler, später nur rückwärts.

    Mein Hauptplan ging nicht auf , schade !
  17. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Verdientes Remis nach weitgehend überlegen geführter Partie. Es war gut ein Auswärtsdreier möglich. Genauso gut hätten die das Match auch in den ersten 20 min verlieren können.
    Riemann, Tesche und Gamboa haben mir gut gefallen. Auch, dass hinten die "0" gestanden hat. Sicher auch ein Verdienst unserer IV, die sich aber auch etliche Leichtsinnsfehler geleistet haben. Zulj weiter mit ansteigender Form. Zoller mit grosser Laufleistung aber glücklos.
  18. OKM

    OKM Moderator

    Ach ja ....am Ende ist es okay....aber: wir brauchen noch 9 Punkte...statt nur noch 7...das war eben in HZ2 das blöde
  19. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Klar, hätte nach 20 min auch 2:0 für den KSC stehen können. Wie das Spiel dann läuft? Dann hätte es gut sein können, das kein Punkt herausspringt.

    Es bleibt dabei: das Teamist zwsr stabiler, aber noch nicht stabil genug. Etliche Spieler waren zu weit von ihrer Normalform weg und dann reicht es nicht zum Auswärtsdreier. Es müssen alle wollen und machen, nicht nur 2/3.

    So gesehen war das Remis ein gutes Ergebnis. Vor allem, weil kein Gegentor kassiert wurde.

Diese Seite empfehlen