Kommen wir bei Heidenheim wieder zurück in die Spur oder gehen wir sieglos aus der englischen Woche?

Dieses Thema im Forum "Anpfiff" wurde erstellt von BomS, 27. September 2018.

?

Wie endet das Spiel in Heidenheim?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 29. September 2018
  1. Sieg

    4 Stimme(n)
    66,7%
  2. Unentschieden

    1 Stimme(n)
    16,7%
  3. Niederlage

    1 Stimme(n)
    16,7%
  1. BomS

    BomS Administrator

    Heidenheim_18-19-Auswärts.jpg

    Liebe Freunde der endenden englischen Woche,


    am Samstag treffen wir auswärts auf den 1. FC Heidenheim. Nach fünf Spielen in Folge ohne Niederlage unterlag unser VfL am Dienstagabend zu Hause Dynamo Dresden mit 0:1. In der Tabelle finden wir uns nach der zweiten Saisonniederlage auf Platz 7 wieder vorbehaltlich des Spiels zwischen Fürth und Hamburg am späten Abend, wo wir bei einem Remis oder einem Dreier Fürths noch auf Platz 8 abrutschen könnten. Auswärts trennten wir uns am vergangenen Samstag mit 2:2 von Holstein Kiel. In der Auswärtstabelle stehen wir mit fünf Punkten und 6:4 Toren auf Platz 5. Hinterseer ist bester Torschütze mit vier Toren, die meisten Vorlagen kamen bislang ebenfalls von ihm mit drei Torvorlagen.

    Heidenheim zuletzt mit 1:2-Niederlage in Regensburg
    Gegner Heidenheim unterlag am gestrigen Mittwoch mit 1:2 bei Jahn Regensburg. Zu Hause gewann der 1. FCH zuvor erstmalig in der Saison ein Spiel zu Hause durch einen 2:0-Erfolg gegen die SpVgg Greuther Fürth. Heidenheim ist aktuell 13. mit 10:9 Toren und acht Punkten. In der Heimtabelle steht der 1. FCH ebenfalls auf Platz 13 mit vier Punkten und 3:2 Toren. Bester Torschütze ist Glatzel mit mittlerweile fünf Saisontoren. Die meisten Treffer wurden von Schnatterer, Dovedan und Griesbeck vorbereitet, die allesamt je zwei Treffer vorbereiten.

    Dorsch spannendster Neuzugang beim 1. FCH
    Der 1. FCH verstärkte sich im Vergleich zu anderen Zweitligisten nur sporadisch. Mainka kam für die Innenverteidigung von Borussia Dortmund II, Andrich für das zentrale Mittelfeld vom SV Wehen-Wiesbaden und Stürmer Schmidt vom 1. FC Saarbrücken. Interessantester Neuzugang war Mittelfeldakteur Dorsch von Bayern München, der dort als großes Talent gehandelt wurde und durchaus überraschend zu Heidenheim wechselte.

    Den 1. FCH verließen auf der Gegenseite Kraus (1. FC Kaiserslautern), Hajtic und Gnaase (beide Würzburger Kickers), Philp (Schweinfurt 05), Tisch-Rivero (Wehen-Wiesbaden), Widemann (SpVgg Unterhaching) und Verhoek (MSV Duisburg).

    Bilanz gegen Heidenheim ausgeglichen
    Insgesamt achtmal standen sich beide Vereine bislang im Unterhaus gegenüber. Drei Bochumer Siegen stehen drei Heidenheimer Siegen bei zwei Unentschieden und 12:13 Toren gegenüber. In der vergangenen Saison aber gewann der 1. FCH beide Spiele gegen den VfL. In Bochum gewann Heidenheim mit 2:1 und das Rückspiel bei Dutts Premiere auf der Trainerbank mit 1:0. In Heidenheim konnte der VfL von vier Spielen erst eines gewinnen bei zwei Niederlagen und einem Remis sowie 4:8 Toren. Der bislang einzige Sieg gelang uns in der Saison 2015/2016 durch ein 4:2 am letzten Spieltag beim 1. FCH.

    Lee oder Sam Kandidaten für die Startelf
    Es ist zu erwarten, dass das 4-4-2 aus dem Dresden-Spiel direkt mal wieder in die Tonne wandern wird und eher mit Sam oder Lee von Beginn zu rechnen sein dürfte im bewährten 4-2-3-1. Fehlen werden in Heidenheim weiterhin Kraft, Bandowski, Danilo, Eisfeld und Pantovic und möglicherweise auch Kruse noch. Sollte Kruse dabei sein, erwarte ich ihn eher als Joker, so dass ich folgende Elf für möglich halte:

    Riemann - Gyamerah, Hoogland, Leitsch, Perthel - Losilla, Tesche – Lee (Sam/Kruse), Maier, Weilandt – Hinterseer.

    Schmidt muss offenbar nur auf Feick verzichten
    Trainer Schmidt muss offenbar nur auf Feick verzichten. Folgende Elf ist am Samstag denkbar:

    Müller - Busch, Mainka, Beermann, Theuerkauf - Griesbeck, Dorsch - Thiel, Schnatterer - Dovedan – Glatzel.

    Wie endet das Spiel in Heidenheim?
    Zuletzt holte man zwei Partien in Folge je ein Unentschieden und ist auswärts noch ungeschlagen. Ich hoffe, dass diese Serie halten wird und wir am Ende sogar mit drei Punkten nach Hause fahren. Ein 2:1 wäre toll.
  2. Werne-Ost

    Werne-Ost unserVfL.de User

    Nach den unglücklichen Punktverlusten holen wir da einfach 3 Punkte und gut ist!
  3. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Es ist mal wieder Zeit für ein "zu Null" Spiel. Deshalb mein Tipp, das wird ein humorloses 2:0.
  4. Herr Bert

    Herr Bert Administrator



    Zuletzt bearbeitet: 28. September 2018
  5. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    csm_rohde_hp_6e8019d861.jpg

    Rohde leitet Partie in Heidenheim

    Schiedsrichter René Rohde wird am Samstag (13 Uhr) das Gastspiel des VfL Bochum 1848 beim 1. FC Heidenheim pfeifen. Dem 38-jährigen Diplom-Ingenieur Maschinenbau aus Rostock stehen dabei die beiden Assistenten Marcel Unger (Bonn) und Florian Lechner (Neunkirchen) sowie vom Vierten Offiziellen Lothar Ostheimer (Vechta) zur Seite.

    43 Spiele in der 2. Bundesliga standen bisher unter Rohdes Leitung, davon drei mit Beteiligung des VfL Bochum 1848. Diese ergaben zwei Siege (u.a. 2016 gegen Heidenheim) und eine Niederlage. Auch das Pokalspiel beim SC Weiche Flensburg wurde von Rohde gepfiffen. Seit 2009 ist er als DFB-Schiedsrichter im Einsatz, seit 2013 ist er im deutschen Unterhaus aktiv.
  6. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  7. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  8. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    In den ersten 15 Minuten habe ich gedacht, das gibt eine Klatsche, dann haben sie sich aber gefangen. Mir wäre aber wesentlich wohler, wenn jetzt nicht Halbzeit sondern Schluss wäre.
  9. Kalimero69

    Kalimero69 unserVfL.de User

    Aehm wo ist denn Meier. Warum ist er gar nicht dabei. Habs gar nichts mitbekommen.
  10. Klaus BO

    Klaus BO unserVfL.de User

    Die spielen jetzt gut. Auch mit einem Mann weniger sieht das ganz ordentlich aus.
    Schade um Losilla, der war ganz stark.
    Perthel für mich der schwächste Spieler beim VfL.
    Zuletzt bearbeitet: 29. September 2018
  11. Klaus BO

    Klaus BO unserVfL.de User

    Herzlichen Glückwunsch.
    Und die nächsten Gegener heißen Bielefeld und HSV.
    Viel Spaß dabei.
  12. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Maier hat(te) Leistenprobleme.
  13. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Zum 3:2 sach ich mal nix. Ansonsten gilt: Hei,hei, Husassa der Herbst ist da.
  14. Lufi

    Lufi Fanclub-Mitglied

    Schade, die Jungs haben leidenschaftlich gekämpft, aber irgendwann wurde der Druck dann doch zu groß. Unentschieden wäre allemal verdient gewesen, aber das sollte dann auch nicht sein.
    Fazit der Woche: der VfL kann englische Woche nicht, aber auch das ist keine neue Erkenntnis.
  15. Charly Böttcher

    Charly Böttcher Fanclub-Mitglied


    Da nützt auch ein Auswärtssieg beim HSV nichts wenn Du die Punkte in Heidenheim liegen lässt.
    Dazu fällt Toto mindestens ein Spiel aus.
    Und der Rest hat gelbe Karten gesammelt.
    Klaus BO gefällt das.
  16. Charly Böttcher

    Charly Böttcher Fanclub-Mitglied

    Wo wir bgeim HSV sind Lufi, bist Du da?
  17. Lufi

    Lufi Fanclub-Mitglied

    Yep, allerdings auf neutralen Plätzen, da ich zusammen mit unserem ehemaligen Koch dort bin. Er und Familie sind HSV, ich vertrete unsere Farben.
  18. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Robin Dutt (Cheftrainer VfL Bochum 1848): Heidenheim ist etwas besser in dieses Spiel gekommen, natürlich auch aufgrund des frühen Führungstreffers, den sie erzielt haben. Der Gegner hat etwas tiefer gestanden, als wir uns das erhofft haben. Wir haben uns dann aber öfter befreien können mit Aktionen nach vorne und haben das Spiel auch gedreht. Nach dem 2:1 waren wir gut im Spiel drin. Dann war es eine unnötige Aktion von uns, in der wir versuchen kurz hinten rauszuspielen. Dabei holt sich ein bereits verwarnter Spieler die Gelb-Rote Karte ab, dann spielt man 60 Minuten in Unterzahl. Das hat die Mannschaft im 4-4-1 eigentlich ganz gut gemacht, hat den Gegner immer wieder nach Außen abgedrängt. Die Chancen von Heidenheim waren einigermaßen überschaubar, auch wenn der Druck groß war und wir immer auf der Hut sein mussten. Tatsächlich war es so, dass wir auch noch zwei Großchancen zum 3:1 hatten: Jan Gyamerah hat es schön gemacht und sich gut durchgesetzt, aber das war eine klasse Parade von Müller im FCH-Tor. Danach der Schuss von Celozzi an den Pfosten. Da war natürlich viel Pech dabei, da hätten wir den Sack zu gemacht. Danach lassen wir die Flanke zu, als wir nicht gut aufgepasst haben. Und den Freistoß zentral vor dem Tor sollte man, solange Marc Schnatterer in diesem Verein spielt, natürlich nicht zulassen. Das haben wir getan, so kam es so, wie es gekommen ist. Ich denke, dass ein Punkt verdient gewesen wäre aufgrund der kämpferischen Leistung in Unterzahl. Jetzt müssen wir aber mit der Niederlage leben, der Glückwunsch geht an Heidenheim.

    Frank Schmidt (Cheftrainer 1. FC Heidenheim): Vielen Dank dafür, Robin. Am Ende der Englischen Woche war heute noch einmal richtig was los. Die ersten 20 Minuten waren wir richtig gut im Spiel, hatten auch einige Standards und durch einen astrein gespielten Konter haben wir das 1:0 gemacht. Ohne, dass wir die ganz großen Chancen hatten, haben wir dann eigentlich gut verteidigt, aber dann gehen wir zu schnell vor dem 1:1 in den langen Spielaufbau. Die linke Seite war viel zu offen, sodass Celozzi Platz hat und Hinterseer den Ausgleich macht. Ich denke, das hat uns ins Mark getroffen. Deshalb haben wir auch noch das 1:2 bekommen. In dieser Phase waren wir schon raus aus dem Spiel. Auch nach der Gelb-Roten Karte hat man das spielerische Potenzial der Bochumer gesehen, sie hatten ein gutes Positionsspiel. Wir hatten wenige Aktionen nach vorne, aber in der Halbzeit haben wir uns gut auf die zweite Hälfte eingestellt. Wir haben dann verstanden, dass wir immer wieder schnell verlagern und über Außen den Durchbruch schaffen müssen. So haben wir versucht, den Druck hochzuhalten, bis es aufgeht. Das ging an die Kräfte, das war auch mental nicht einfach. Aber nach jeder vergebenen Chance haben wir die Köpfe nach oben gehoben und als Einheit weiter gespielt. Dann kommen wir nach einer super Flanke zum 2:2, danach wussten wir, dass wir das Spiel drehen können. Heute hatten wir auch das nötige Quäntchen Glück, mit dem Freistoß machen wir dann noch das Tor. Marc hat mit Sicherheit nach der Englischen Woche schwere Beine gehabt. Aber in einem solchen Moment kann man sich auf ihn verlassen. Ich möchte keinen herausheben, sondern die Mannschaft hat es mit 121 Kilometern und unzähligen Sprints gut gemacht. Ich weiß nicht, ob jeder dran geglaubt hat, dass wir heute nochmal zurück kommen, aber die Mannschaft hat es getan. Wir sind positiv geblieben, das war Leidenschaft pur, das war 2. Liga, das war so, wie ich mir das vorstelle. Durch Kampf, Leidenschaft und Zusammenhalt haben wir heute die drei Punkte geholt, das zeichnet uns aus.
  19. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  20. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

Diese Seite empfehlen