Holen wir gegen Dynamo den dritten Dreier in Folge zu Hause?

Dieses Thema im Forum "Anpfiff" wurde erstellt von BomS, 23. September 2018.

?

Wie endet das Heimspiel gegen Dresden?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 25. September 2018
  1. Sieg

    11 Stimme(n)
    84,6%
  2. Unentschieden

    1 Stimme(n)
    7,7%
  3. Niederlage

    1 Stimme(n)
    7,7%
  1. BomS

    BomS Administrator

    Dresden_18-19-zuHause.jpg

    Liebe Freunde der englischen Woche,


    am Dienstag um 18.30 Uhr trifft unser VfL in der englischen Woche zu Hause auf Dynamo Dresden. Am Samstag trafen wir zuvor auswärts auf Holstein Kiel und kamen dort zu einem 2:2 (1:0) nach Toren von Hinterseer und Weilandt bei einem Eigentor von Danilo und dem Last-Minute-Ausgleich durch Serra. Zu Hause gewannen wir zuletzt mit 6:0 gegen den FC Ingolstadt. In der Tabelle stehen wir auf Platz 3 mit 11 Punkten und 13:6 Toren. Die Heimtabelle führt uns mit sechs Punkten und 7:2 Toren auf Platz 5. Bester Torschütze ist Hinterseer mit vier Toren, die meisten Vorlagen kamen bislang ebenfalls von Hinterseer mit drei Torvorlagen.

    Dresden zuletzt mit 4:1-Erfolg gegen Darmstadt
    Dynamo Dresden traf am Samstag zu Hause auf den SV Darmstadt und gewann mit 4:1. Zuvor verlor man das Nachholspiel gegen den Hamburger SV mit 0:1 und kam auswärts zuletzt zu einem 2:0-Erfolg bei Jahn Regensburg im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Walpurgis, der Uwe Neuhaus ablöste. In der Tabelle steht Dresden auf Platz 8 mit neun Punkten und 9:7 Toren. Beste Torschützen sind Berko und Koné mit je zwei Toren. Koné bereitete zudem drei Tore vor.

    Youngster Hauptmann teuerster Abgang
    Dresden verstärkte sich ausgewogen und holte mit Ausnahme für die vorderste Sturmreihe auf jeder Position neue Spieler. Für das Tor kam Boss von Fortuna Köln, die Verteidigung wurde mit Hamalainen (Zulte Waregem/Belgien), Bumic (FC Utrecht/Niederlande) und Wahlqvist (IFK Norköpping/Schweden) verstärkt und für das Mittelfeld holte man Ebert (FC Ingolstadt),Atik (TSG Hoffenheim, zuvor an Darmstadt verliehen), Löwe (war an Neugersdorf verliehen) und Nikolaou (Würzburger Kickers).

    Dresden verließen Schwäbe (TSG Hoffenheim, war ausgeliehen, mittlerweile Bröndby IF/Dänmark), Franke (Norwich City, war ausgeliehen, mittlerweile Darmstadt 98), Wachs (Wehen-Wiesbaden, war zuvor an den VfL Osnabrück verliehen), Müller (Chemnitzer FC), Seguin (VfL Wolfsburg, war ausgeliehen), Konrad (KFC Uerdingen), Lambertz (Fortuna Düsseldorf II), Hauptmann (1. FC Köln), Testroet (Erzgebirge Aue) und Mlapa (verliehen an VVV-Venlo/Niederlande).

    Letzte Saison Heimsieg gegen Dresden
    Das 0:2 im Rückspiel der vergangenen Spielzeit Anfang Februar bedeutete das Aus von Trainer Rasiejewski und von Hochstätter und den Neustart einer bislang erfolgreichen Zeit unter Dutt und Schindzielorz. Das Hinspiel Ende August noch unter Trainer Atalan gewann der VfL mit 3:2. Insgesamt standen sich beide Vereine bislang zwölfmal gegenüber bei fünf Bochumer Siegen, vier Unentschieden und drei Niederlagen bei 17:14 Toren. In Bochum wurden von sechs Heimspielen vier Partien gewonnen bei einer Niederlage und einer Niederlage sowie 11:8 Toren. Die letzten beiden Heimspiele gegen Dresden gewann immer der VfL, zuletzt mit 3:2, davor mit 4:2 nach 0:2-Halbzeitführung für Dresden.

    Kann Danilo spielen?
    Definitiv verzichten muss Dutt auf Kraft, Bandowski, Eisfeld und Pantovic. Ein dickes Fragezeichen setze ich aber hinter einem Einsatz von Danilo, dessen Aktion, die zur Verletzung führte, mir so gar nicht gefiel. Ich gehe Stand heute eher davon aus, dass er fehlen wird und Perthel von Beginn an auflaufen muss. Die Aufstellung könnte wie folgt aussehen:

    Riemann – Gyamerah, Leitsch, Hoogland, Perthel (Danilo) - Losilla, Tesche - Kruse, Maier, Weilandt – Hinterseer.

    Walpurgis mit gleicher Elf wie gegen Darmstadt?
    Fehlen werden weiterhin Ballas und Müller. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Walpurgis die Siegerelf aus dem Darmstadt-Spiel erneut bringen könnte, also folgende Elf:

    Schubert – Dumic, Hartmann, Hamalainen – Wahlqvist, Aosman, Ebert, Nikolaou, Heise – Koné, Duljevic.

    Holen wir den dritten Heimdreier in Folge?
    Nach der Heimniederlage im Auftaktspiel gegen Köln holten wir danach bei 7:0 Toren zwei Siege in Folge. Das darf gerne so weitergehen, so dass ich auf einen 2:0-Erfolg hoffe.
    OKM gefällt das.
  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Das wird auch wieder eine harte Nuss. Ich traue der Mannschaft einen knappen Heimsieg zu. Vermutlich mit meinem Standarttipp 2:1
    Hoffi65 gefällt das.
  3. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    csm_petersen_hp_94c2ee3dfb.jpg

    Petersen pfeift das Heimspiel gegen Dresden

    Schiedsrichter Martin Petersen pfeift am Dienstagabend (18:30 Uhr) das Heimspiel des VfL Bochum 1848 gegen die SG Dynamo Dresden. Der 33-jährige Immobilienkaufmann aus Stuttgart wird dabei von seinen beiden Assistenten Oliver Lossius (Bonn) und Timo Klein (Neunkirchen) sowie vom Vierten Offiziellen Henrik Bramlage (Vechta) unterstützt.

    Petersen kann in der 2. Bundesliga auf einen Erfahrungswert von 57 geleiteten Spielen verweisen. Der Schwabe ist bereits seit 2009 als DFB-Schiedsrichter aktiv, im Fußball-Unterhaus pfeift er seit 2011. Insgesamt acht Mal war der VfL dabei, wenn Petersen an der Pfeife war. Zuletzt war dies beim 1:1-Remis beim MSV Duisburg im August 2017 der Fall.
  4. Hoffi65

    Hoffi65 unserVfL.de User

    Bin da ganz bei Bert. Wird ne harte Nuss, aber mit dem besseren Ende für den VfL. Am Ende steht ein 3:1 auf der Uhr.
  5. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  6. Werne-Ost

    Werne-Ost unserVfL.de User

    Ist ein Sieg „Pflicht“ um oben dran zu bleiben? :grin:
    Hoffi65 gefällt das.
  7. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  8. Kalimero69

    Kalimero69 unserVfL.de User

    Das wird wieder stressig heute. Am späten Nachmittag schnell in der Firma umziehen, die VFL Kluft überziehen und sich durch den Berufsverkehr quälen. Zum Stadion wetzen und schnell noch ein Fiege mit nach oben.
    Glück auf !!!
    Hoffi65 und Herr Bert gefällt das.
  9. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  10. Redeemer1848

    Redeemer1848 Fanclub-Mitglied

    Hach das wäre schön. 2:0 für unseren VfL
  11. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Bis jetzt wohlwollend gemeint , es läuft nicht nur nicht rund, sondern gar nicht.
  12. VfLDiaspora

    VfLDiaspora unserVfL.de User

    Die 20-Schweigeminuten haben der Mannschaft sichtlich nicht gut getan. DD schwach, hat aber unglaubliche Räume im MF . Hat Ganvoula irgendeinen Ball anstoppen können? Jan G heute auch mit einigen Fehlpässen ....
    OKM gefällt das.
  13. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Mal wieder hart auf dem Boden der Realität gelandet. Der Herbstblues nach der ersten Länderspielpause. Jedes Jahr der gleiche Mist.
    OKM gefällt das.
  14. OKM

    OKM Moderator

    100 Stunden hätten se noch spielen können...Herr Bert hat leider recht!:(
  15. Werne-Ost

    Werne-Ost unserVfL.de User

    Ja...ähm...scheiße!

    Gut. Mund abputzen, weiter machen!
  16. BomS

    BomS Administrator

    Ich würde mal ganz klar behaupten:

    Dutt hat sich heute vercoacht.

    Die Startelf funktionierte so von Beginn an gar nicht, da hätte er es belassen soll wie es war mit Lee oder Sam von Beginn an oder eine hängende Spitze bringen soll von Beginn an. Weilandt hätte das gekonnt, Saglam sicherlich auch - und Wurtz konnte das auch. Aber der ist ja weg. Das dann in HZ 1 wir zudem mit der giftigen Spielweise des Gegners nicht klar kamen, kam dann auch noch hinzu ergänzend von der schlechten Leistung Perthels (mangelnde Spielpraxis) und der gefühlten Abwesenheit von Tesche, der dem Gegner drei Mal den Ball unnötig überließ. Der Elfer war dann leider ein klarer, weil Weilandt da nie und nimmer so hin darf mit den gefährlichen Körperteilen und wir bei unseren wenigen Chancen diesmal wieder einen gegnerischen Torwart hatte, der stark hielt. Schubert entschärfte ja zwei sehr gute Aktionen sehr stark.

    In Halbzeit 2 wurde dann gut gewechselt und diese Halbzeit gehörte uns dann auch mit nur einer gefährlichen Aktion von Dresden, die brandgefährlich blieben durch ihre "Rakete" Koné, aber insgesamt betrachtet wäre der Punkt verdient gewesen. Leider hatte auch der Schiedsrichter auch nach ordentlicher Leistung in Halbzeit 1 in Halbzeit 2 den Faden verloren und ließ sich auf Dresdens Zeitspiel unnötig ein, pfiff manchmal sehr parteiisch für Dresden und verwehrte uns am Ende einen klaren Elfer.

    Bitter und unnötig - das darf uns nicht umwerfen!
    Scheffkoch gefällt das.
  17. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Mit Timo Perthel würde ich nicht so hart ins Gericht gehen. Er hat das Spiel nicht verloren, sondern sich voll reingehauen und das geliefert, was er hatte. Ich selbst hatte weniger erwartet und danke Timo für seine kämpferische Leistung. Das er damit nicht an Soares heranreicht, steht auf einem anderen Blatt und ist nicht seine Schuld.

    Einen grösseren Anteil an der Niederlage hat sicherlich Robin Dutt, der dies verschmerzen wird. Mit der Doppelspitze Hinterseer/Ganvoula hat er das Flügelspiel torpediert und durch die Systemumstellung einen Bruch im Bochumer Spiel provoziert.

    Ausserdem hat er auf den Joker für die 2. HZ verzichtet; auf jemand, der die Flanken aus dem Halbfeld überhaupt hätte verwerten können. Im Gegenteil, den musste er früh opfern, um das Flügelspiel zu beleben. Lee, der nicht schlecht war, oder Sam, der sich immer noch sehr schwer tut, wären garantiert die bessere Variante gewesen.

    Ob es gereicht hätte, weiss ich auch nicht. Chancen waren genug da. Und wenn Du schon kein Glück mit den eigenen Abschlüssen hast, dann kommt auch noch Pech mit dem 11er dazu. Dann wird es mit den 3 Punkten schwer.

    Dem Team kann ich nur den Vorwurf machen, sich völlig unnötig auf die Spielweise des Gegners eingelassen zu haben und permanent viel zu früh in die Mitte gespielt zu haben. Da wars voll wie beim Schlussverkauf. Um da noch durchzukommen, fehlt dem VfL die Präzision und das Tempo und natürlich Glück. Deshalb wäre der Weg über die Flügel imo der klügere Weg gewesen.

    Gleichwohl hat mir gefallen, dass das Team nie aufgesteckt hat und auch über die gesamte Spielzeit trotz einiger Unsicherheiten (Tesche) nicht viel zugelassen hat. Riemann hatte nicht viel zu halten.

    Was bleibt? In Heidenheim besser machen.
    Slyer. gefällt das.
  18. Herr Bert

    Herr Bert Administrator


    Robin Dutt (Cheftrainer VfL Bochum 1848): Wir haben eine sehr schlechte erste Hälfte gespielt und sind überhaupt gut ins Spiel gekommen. Da muss ich einiges auf meine Kappe nehmen. Die Idee, gegen die Dreierkette von Dresden mit drei Stürmern zu spielen, die ständig die Positionen tauschen, ist nicht annähernd aufgegangen. Wir hatten ungewohnt viele leichte Fehler ohne Gegnerdruck. Die Raumaufteilung war nicht gut. Dennoch hatten wir vor der Pause die beiden besten Möglichkeiten durch Basti Maier und Toto Losilla. Wir haben dann in der Pause die Taktik korrigiert. Die Mannschaft hat alles versucht, alles nach vorne geworfen. Von der Intensität her hat es gepasst. Aber Dresden hat mittlerweile auch eine sehr gute Organisation. Hinzu kam unser Pech. Beim letzten Spiel hier gegen Ingolstadt war noch jeder Schuss drin, heute fehlte uns das Glück. Ich glaube aber nicht, dass es ein glücklicher Sieg für Dynamo war. Wenn die Heimmannschaft eine Halbzeit verschenkt, der Gegner alles andere wegverteidigt, dann haben sie auch diesen Erfolg verdient. Zu den Elfmetersituationen: Ich habe die Bilder im Anschluss gesehen, es war ein klarer Handelfmeter gegen uns, eine richtige Entscheidung. Allerdings habe ich noch nicht die Bilder zu der Aktion an Toto gesehen, auch da hätte ich aus meiner Position heraus sofort auf Strafstoß entschieden.

    Maik Walpurgis (Cheftrainer SG Dynamo Dresden): Man muss schon sagen, dass wir einen glücklichen Sieg eingefahren haben. Wir sind aber sehr froh darüber, dass wir hier gewinnen konnten. Aufgrund des Spielverlaufs hätte Bochum mehr verdient gehabt. Wir standen in der 2. Halbzeit im Grunde unter Dauerbeschuss. Es waren eigentlich nur ein, zwei Situation dabei, in denen wir uns mal befreien konnten. Ansonsten musste die Mannschaft konsequent verteidigen, das hat sie aber mit großem Kampf und Engagement getan. Über diese Mentalität bin ich sehr froh. Man hat nach den vielen Spielen gemerkt, dass wir mit dem letzten Tropfen Sprit ins Ziel gekommen sind. Der VfL hat uns vor massive Aufgaben gestellt, sie haben es sehr sehr gut gemacht. Sie waren schwer zu verteidigen, gerade im Zwischenraumspiel. Wir hatten aber das Glück des Tüchtigen auf unserer Seite.
  19. Hoffi65

    Hoffi65 unserVfL.de User

    Ich habe im Großen und Ganzen kein schlechtes Spiel gesehen. Der Elfer war Pech, aber leider berechtigt, die Aufstellung in der ersten HZ nicht unbedingt erfolgreich. Die Dresdner können sich aber bei ihrem Schnapper bedanken, der mindestens drei Dinger rausgeholt hat, die gegen die Schanzer 100% drin gewesen wären. In HZ zwei war es praktisch ein spiel auf ein Tor, aber das Runde wollte einfach nicht ins Eckige. Zumal uns auch ein Elfer verweigert wurde.
    Jetzt von 'Herbstdepression' anzufangen wie Bert halte ich für verfrüht. Englische Woche, ein Spiel mit Pech unentschieden, eines mit Pech verloren. Jetzt wieder nach vorne und auf Heidenheim gucken und da Punkte mitnehmen.
    Noch etwas zu Perthel: Ihm fehlt Spielpraxis und auch die Spritzigkeit, die er vor seiner Verletzung hatte. Das er zur Zeit kein adäquater Ersatz für Danilo ist, darüber sind wir uns einig, aber das wird auch wieder.
    Scheffkoch und Slyer. gefällt das.
  20. Kalimero69

    Kalimero69 unserVfL.de User

    Ja. Die erste Halbzeit war nix. In der Zweiten haben die Jungs aber gezeigt, was sie können. Haben leidenschaftlich gekämpft und wir hätten mindestens den Ausgleich verdient. Zieht mich jetzt zwar wieder zwei drei Tage runter, aber ich traue uns in den nächsten Wochen so einiges zu. Lasst uns die drei Punkte in Heidenheim wieder holen und wir sind wieder oben dran. Weiter so. Gas geben, alles abrufen und selbstbewusst auftreten. Glück auf !
    VfLDiaspora und Scheffkoch gefällt das.

Diese Seite empfehlen