Grammozis-Elf plant großen Coup in Paderborn

Dieses Thema im Forum "VfL - TALENTWERK" wurde erstellt von Herr Bert, 5. Mai 2018.

  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Die U19 des VfL Bochum 1848 steht am Samstag (13 Uhr) vor einem wichtigen Auswärtsspiel: Beim SC Paderborn, bei dem die Mannschaft von Dimitrios Grammozis unter der Woche im Westfalenpokal-Halbfinale mit 0:1 verloren hatte, geht es für das Talentwerk-Team um den Einzug in die Endrunde der Deutschen Meisterschaft. Während die U17 und U16 spielfrei haben, kämpft die U15 unterdessen im Derby gegen den FC Schalke 04 um Punkte in der Regionalliga West.

    U19: Auswärtssieg für Platz 2
    Es ist eine einfache Ausgangslage: Vor dem letzten Spieltag steht die Bochumer U19 in der A-Junioren-Bundesliga West auf Rang zwei und hat zwei Punkte Vorsprung auf den Dritten Borussia Dortmund. Sollte die Grammozis-Elf also am Samstag beim SC Paderborn drei Zähler einfahren, wäre Tabellenplatz zwei gefestigt und damit die Teilnahme am Halbfinale der Deutschen Meisterschaft gesichert. Im Falle eines Remis oder einer Niederlage müsste man auf einen Ausrutscher des BVB hoffen, der zeitgleich vor heimischer Kulisse auf die Fortuna Düsseldorf trifft, die auf Rang fünf steht.

    Ob es dabei ein Vor- oder Nachteil sei, dass man den Gegner bereits am Mittwoch im Rahmen des Westfalenpokal-Halbfinals genau unter die Lupe nehmen konnte, wollte Grammozis nicht bewerten: „Es ist sowieso kein Wuschkonzert, jeder Gegner muss bespielt werden.“ Jedenfalls konnte sich der Fußball-Lehrer so bereits ein Bild vom SCP-Nachwuchs machen. „Wir wissen, was uns am Samstag erwartet. Wir sind definitiv gut vorbereitet“, so der Trainer. Ein letzter Schritt fehlt also noch, um das große Ziel zu erreichen. Anstoß der Partie am Paderborner NLZ an der Lise-Meitner-Straße ist um 13 Uhr.

    U15: Derby gegen S04
    Die Bochumer U15 trifft am Samstag (15 Uhr) am NLZ an der Hiltroper Straße auf den Nachwuchs des FC Schalke 04. Die Mannschaft von Trainer Simon Schuchert, die in der Regionalliga West mit 32 Punkten Platz sechs belegt, empfängt dann die Königsblauen, die mit 46 Zählern auf Rang drei stehen. „Zuletzt war die Stimmung innerhalb der Mannschaft aufgrund der Ergebnisse nicht so, wie wir uns das gewünscht haben. Daran haben wir aber gearbeitet, im Training wurden sehr gute Leistungen gezeigt. Wir sind also bereit fürs Derby“, meinte Schuchert vor dem Duell mit S04. „Auf dem heimischen Kunstrasen sind wir in dieser Saison noch immer ungeschlagen, das soll auch am Samstag so bleiben. Natürlich treffen wir auf einen Gegner mit einem hervorragenden taktischen Niveau und einer brutalen individuellen Qualität. Dennoch ist es ein Duell zweier Mannschaften, die in den letzten Wochen ergebnistechnisch nicht auf dem erwarteten Level agiert haben.“ In einem Derby sei dann alles möglich: „Im Hinspiel konnten wir schon eine gute Leistung zeigen. Jetzt müssen wir wieder eine gute Qualität in den Abschlüssen haben und versuchen, die Ketten des Gegners immer wieder aufzureißen“, forderte Schuchert vor dem Prestigeduell am Samstag.
  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Das darf nicht wahr sein. Unsere U19 spielt 1:1, und die Lüdenscheider gewinnen 4:1. Damit plazieren sich die Dortmunder um genau 2 Tore vor dem VfL auf Platz 2. VfL +34, Dortmund + 36. Gleiche Punktzahl 52.
  3. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    1:1 beim SCP – U19 verpasst Endrunde knapp

    Der große Traum ist geplatzt: Die U19 des VfL Bochum 1848 hat sich am Samstagmittag mit einem 1:1-Unentschieden vom SC Paderborn getrennt und verpasste damit den Einzug in die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft der A-Junioren-Bundesliga denkbar knapp. Weil der direkte Konkurrent Borussia Dortmund zeitgleich sein Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf mit 4:1 gewinnen konnte und die Mannschaft von VfL-Trainer Dimitrios Grammozis nur einen Punkt einfahren konnte, zog der BVB am letzten Spieltag an den Bochumern vorbei auf Platz zwei. Am Ende waren der VfL und die Nachbarn in Schwarz-Gelb mit jeweils 52 Zählern punktgleich, doch das bessere Torverhältnis beim BVB machte den Unterschied. Die Enttäuschung war dementsprechend riesig bei dem Talentwerk-Team um Kapitän Tom Baack.

    „Heute war es ein typisches Nervenspiel“, sagte ein ebenfalls enttäuschter Dimitrios Grammozis nach der Partie am Paderborner Nachwuchszentrum. „Man hat gesehen, dass es wenig mit Fußball zu tun hatte, es war eher eine mentale Geschichte.“ So dauerte es auch, bis die Partie so richtig in die Gänge kam. Nachdem in der Anfangsphase zwar die Bochumer mehr Ballkontrolle hatten, aber beide Teams in der Offensive nichts zu Stande brachten, kamen die Gäste nach elf Minuten zur ersten Chance. Nach einer Flanke von rechts war es Uli Bapoh, der per Kopf auf Dominik Steczyk ablegte. Der polnische Junioren-Nationalspieler drehte sich schnell und schloss aus der Drehung ab, schob den Ball aber rechts unten am Kasten vorbei. Acht Minuten später stand Steczyk wieder im Mittelpunkt, doch sein Kopfball nach Ecke von Nico Pulver wurde erst von einem Paderborner Hinterkopf und schlussendlich von SCP-Keeper Michele Cordi abgewehrt.

    Nach einer halben Stunde war es dann Tim Kaminski, der per Strafstoß die VfL-Führung erzielte. Zurvor war Bapoh nach einem langen Abschlag von Torwart Niklas Lübcke im Sechzehner von Malte Kaiser umgerissen worden, Schiedsrichter Patrick Holz entschied vollkommen zurecht auf Foul. In der 33. Minute dann fast das 2:0, doch nach Hereingabe von Michael Martin waren es Steczyk und Furkan Sagman, die ihre Versuche nicht im Tor unterbringen konnten. Auf der anderen Seite gelang den Gastgebern dann der Ausgleich: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld waren sich Keeper Lübcke und Abwehrmann Baack nicht einig, sodass Kaniwar Uzun dazwischengehen und zum 1:1 einköpfen konnte. Mit dem Pausenpfiff dann fast noch der Paderborner Führungstreffer, doch nach Konter über die rechte Seite entschied Lübcke das Eins-Gegen-Eins gegen Uzun für sich.

    Im zweiten Durchgang ging die erste Chance erneut an den SCP. Kapitän Oliver Schindler wollte einen Freistoß von der linken Außenlinie in die Mitte schlagen, doch der zu weit geratene Ball klatschte auf die Latte (49.). Der VfL machte jetzt mehr und mehr Druck, brachte sich aber teilweise durch zu viele Ungenauigkeiten in Schwierigkeiten. Eine Riesenchance hatte Sagman in Minute 57, doch seine sehenswerte Direktabnahme nach Pulver-Flanke auf den zweiten Pfosten ging genau auf den Torwart. 20 Minuten vor dem Ende konnte sich Lübcke erneut auszeichnen, als Schindler frei auf den Bochumer Schlussmann zulief und an diesem scheiterte (69.). In der Schlussphase ging es dann hin und her – auf die wütenden Angriffe des Talentwerk-Teams folgten immer wieder Paderborner Konter, die aber allesamt nicht zu Ende gespielt werden konnten. Auf Bochumer Seiten sollten aber weder ein Kopfball von Baack nach Ecke (71.) oder eine scharfe Hereingabe von Julian Tomas (84.) zum Erfolg führen. Der Lucky Punch gelang dann in der Nachspielzeit fast Steczyk, dessen Kopfball nach einem letzten Freistoß von Pulver wenige Augenblicke vor Schluss aber an die Oberkante der Latte knallte.

    Am Ende musste die U19 mit dem 1:1 in Ostwestfalen den bitteren Schlag hinnehmen und so die Saison in der A-Junioren-Bundesliga West auf dem undankbaren, aber dennoch ganz starken dritten Platz abschließen. „So ist das leider im Leben. Wir hatten heute unsere Chance, haben diese aber nicht genutzt. Es tut mir wirklich sehr Leid für die Jungs, weil sie über die gesamte Saison einen enorm hohen Aufwand betrieben haben. Es ist einfach schade“, bilanzierte Grammozis.
  4. OKM

    OKM Moderator

    :=Z:..... dennoch: respekt vor einer guten Saisonleistung! :smilie_op_014:
    Scheffkoch, Hoffi65 und aniger60 gefällt das.
  5. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Das ist eben der Stil des VfL. Die entscheidenden Spiele werden vergeigt . Auf allen Ebenen.
    MarWiBo gefällt das.
  6. aniger60

    aniger60 Moderatorin

    Nicht bei der U17 , Scheffkoch
    Hoffi65 gefällt das.
  7. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Schon gut wie richtig :):smilie_op_014:. Es gibt aber immer Ausnahmen, die die Regel bestätigen. :apologetic:
    aniger60 gefällt das.
  8. Charly Böttcher

    Charly Böttcher unserVfL.de User

    Sicher Respekt. War schon eine Gute Leistung.
    Ziel denkbar knapp verpasst. Aber es lag dann nicht am letzten Spiel sondern an den Spielen die man unerwartet verloren hatte, wie das Heimspiel gegen Köln.

Diese Seite empfehlen