Forme 1, Saison 2016

Dieses Thema im Forum "nationaler und internationaler Sport" wurde erstellt von Herr Bert, 4. März 2016.

  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Neuer Qualifying-Modus beschlossen

    Die Formel 1 bekommt nach einem unrühmlichen Hin und Her ihr neues Qualifying-Format. Der Weltrat des Automobil-Dachverbandes FIA akzeptierte die Änderung im Rahmen seiner Sitzung in Genf am Freitag, schon zum Saisonstart in zwei Wochen in Melbourne (20. März) tritt sie in Kraft. Das bestätigte die FIA am Abend. Zuvor hatten englische Medien dies bereits berichtet.

    (sid) - Im ersten der drei Qualifying-Abschnitte, dem Q1, wird somit nach sieben Minuten der erste Fahrer abgewunken, danach ist die Session im 90-Sekunden-Takt bis zur karierten Flagge jeweils für den Langsamsten beendet. Im Q2 beginnt dieser Vorgang nach sechs, im Q3 nach fünf Minuten. In den letzten 90 Sekunden des Q3 ermitteln die beiden schnellsten Fahrer dann in einer Art Finale die Pole Position.

    Zuletzt waren Vertreter der Formel 1 davon ausgegangen, dass zumindest der entscheidende Abschnitt (Q3) im alten Modus ausgefahren wird, bei dem alle verbliebenen Fahrer über die komplette Zeit um die Pole kämpfen durften.

    Chaotische Außendarstellung


    Die Informationslage zu den Plänen hatte sich in den vergangenen sieben Tagen aber ohnehin täglich geändert. Zunächst hatte die für die Regeln zuständige FIA eine Umsetzung der Änderung "möglichst bis zum Saisonstart" angekündigt. Anschließend schloss Rechteinhaber Bernie Ecclestone dies aus. Das Format komme frühestens im Mai oder gar nicht, die nötige Software könne unmöglich früher fertiggestellt werden. Wenig später lenkte der Brite dann doch ein.

    Sowohl das neue Format als auch die chaotische Außendarstellung sorgte bei einem Großteil der Fahrer indes für Kopfschütteln. "Man kann sagen, dass der Formel 1 die Führung fehlt", meinte Sebastian Vettel gar: "Es ist ein bisschen chaotisch, wenn ein paar Wochen vor der Saison neue Regeln erfunden werden. Wir Fahrer verstehen auch gar nicht, was mit dem alten Qualifying nicht stimmte."

    Der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso befürchtet, dass das neue Format den Fans "Kopfschmerzen" bereitet, in dieser Hinsicht begehe die Formel 1 zuletzt viele Fehler. "Es gibt zu viele Änderungen, die Regeln sind für die Fans zu komplex", sagte der Spanier, die Fahrer seien sich da weitgehend einig: "Wir wollen ein einfaches Reglement."

    Quelle: sky.de
  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Rosberg krönt sich zum Weltmeister!

    Vollbracht! Nico Rosberg ist erstmals Weltmeister. Der gebürtige Wiesbadener überquerte beim unspektakulären Grand Prix von Abu Dhabi als Zweiter hinter seinem Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton die Ziellinie und rettete fünf Punkte seines Vorsprungs in der WM-Gesamtwertung. Das Podium auf dem Yas Marina Circuit komplettierte Ferrari-Pilot Sebastian Vettel.


    Rosberg ist der dritte deutsche Weltmeister in der Formel-1-Geschichte. Vor dem 31-Jährigen gewannen Rekordchampion Michael Schumacher (7x) und Sebastian Vettel (4x) mehrfach den Titel. Der letzte deutsche Triumph datiert aus dem Jahr 2013 durch Vettel. Seit 2000 gingen nun zehn Fahrer-Titel nach Deutschland.Ferrari-Pilot Vettel wurde nach einer taktisch guten Leistung Dritter vor den Red Bulls von Verstappen und Ricciardo.

    Quelle und mehr: kicker.de

Diese Seite empfehlen