Faninitiative stoppt Planungen für Sambazug.

Dieses Thema im Forum "VfL - Kompakt" wurde erstellt von Herr Bert, 29. Oktober 2017.

  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Sambazug Berlin


    Die Frage sei erlaubt, wer spaltet die Fanszene, und welche Rolle spielt die sogenannte Faninitiative ?

  2. Blau-Weißer

    Blau-Weißer unserVfL.de User

    Das ist gelebtes Demokratieverständnis:aaaaaa:
    Herr Bert gefällt das.
  3. Lufi

    Lufi Fanclub-Mitglied

    Wenn die Faninitiative und UB1999 konsequent wären, würde sie sich auflösen und einen anderen Verein suchen.
    Diese sogenannten Fans haben dem Verein in Form von Pyros genug Schaden zugefügt, das können sie mit noch so schönen Choreos nicht wett machen. Das Verhalten jetzt spottet jeder Beschreibung, wie Kinder im Sandkasten, denen man die Schüppe weg genommen hat.
    Die Mehrheit des Vereins hat in einer demokratischen Abstimmung eine Entscheidung getroffen, das haben auch die Gegner zu akzeptieren. Langsam kommen die mir so vor wie die AfD im Bundestag mit ihrem Vizepräsidenten, den keiner will.
    "Mimimi, keiner hat uns lieb..."
    Blau-Weißer und Herr Bert gefällt das.
  4. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Wenn ich zu Sagen hätte, würde ich der Faninitiative jegliche Unterstützung seitens des VfL streichen. Meiner Meinung nach ist die Faninitiative das offizielle, getarnte Sprachrohr der Ultras (UB 99 und Melting Pott) Welche ja keine offiziellen Fanclubs sind, aber über die Faninitiative versuchen Einfluss zu nehmen, ohne sich an Vereinbarungen oder Absprachen der Fanclubvertreterversammlung halten zu müssen.
  5. Slyer.

    Slyer. Fanclub-Mitglied

    Bevor man jetzt hier aber draufhaut ist dieser Schritt natürlich erstmal eins: Schade!
    Ich freue mich, seit Ankündigung auf diese Fahrt und habe für mein kleines Grüppchen auch die Planung übernommen.
    Der Zug fährt, jedoch nur ohne organisatorische Unterstützung der Ultras und der Fanini. Von den Bussen steht nichts, deswegen gehe ich davon aus, dass diese weiterhin organisiert werden.

    Nachdem sich die Fanini aber auch die Zusammenarbeit mit Rosi Reisen beendet hat (Ein Betroffener und verfasser dieser Zeilen erzählt gerne nochmal über die angenehme Fahrt nach Kaiserslautern) und diese nun selber über den VfL Busreisen verteibt kann man sich ja aussuchen, wen man unterstützt.

    Die Leute von der Fanini waren mirgegenüber immer angenehme Gesprächspartner, auch wenn man deutliche Meinungsunterschiede hatte. Das muss man akzeptieren, davon leben wir hier im Forum auch.

    Wenn ich die Standpunkte der Mitteilung durchlese finde ich die Gründe, die eine Organisation eines Zuges erschweren durchaus stimmig: Wie gerade angesprochen, sind die Fanlager gespalten. Das ist Fakt. Das hat man schon vor der JHV gesehn, dass hat man nach der JHV gesehn. Die Stimmung ist mehr als angespannt. Das ist natürlich zu einem mit der Ausgliederung zusammenhängend, aber auch mit den persönlichen Differenzen zu einzelnen Vereinsfunktionären. Sei es 2 Trainerentlassungen, ein suspendierter Spieler oder ein Sportvorstand, der unter Beschuss steht. Hier gibt es kein Miteinander, nur gegeneinander.

    Und dieses Gegeneinander ist ein Vulkan. Ich möchte nicht nochmal erleben, wie sich zwei Leute neben mir wegen lachhaftigkeiten an die Gurgel gehen und es Bierflaschen durch den Bus fliegen. Die Sicherheit ist bei diesen Fantechnischen Brandherden gegeben. Vor Jahren haben sich Leute in der Ostkurve geprügelt! Das muss man sich nochmal ins Gewissen rufen! Und warum haben die sich geprügelt? Weil der eine den Trainer mag und der andere nicht. Also sind dann nicht nur zwei Dumme die sich prügeln sondern es sind zwei Dumme mit Meinungsverschiedenheiten! Wie soll man Sicherheitstechnisch gewären, dass sich solche Situationen wiederholen? Gerade in einem Zug ist der Platz sehr gering und eine Stille Treppe gibt es dort nicht.

    Ich habe hochhachtung vor der Organisatorischen Leistung der letzten Sonderzugfahrten und bin deswegen sehr traurig. Ob ich mit diesem Zug unter anderer organisation mitfahren werde, wird sich klären.

    Das Haudrauf ist hier völlig fehl am Platze und spiegelt wieder was falsch läuft. Wir sind gespalten, jeder feiert seinen VfL auf eigene Art an und "die anderen" sind die Bösen.

    Danke Faninitiative für die Sonderzugfahrten, die ich mitfahren durfte. Ich freue mich auf Kaiserslautern.
    Christian und OKM gefällt das.
  6. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Danke für Deine sachlichen und informativen Hinweise, Tim.

    Die Frage die sich mir aber stellt ist, welchen Zweck verfolgenden die entsprechenden Gruppen ? Den VfL unterstützen, oder Trainer, Vorstände oder sonstliche Verantwortliche zu feuern ? Ich das eine Machtdemonstration, nach dem Motto: wer oder was uns nicht passt wird "abgesägt" `?

    Für mich ist das alles überhaupt nicht nachvollziehbar.

    Wenn ein Club wie der VfL sich von außen "erpressen" läßt, oder nur nach dem Willen einer Gruppierung handelt, verschwindet er über kurz oder lang von der Bildfläche. Ich tendiere eher dazu das es hier zu einem Interessenkonflikt der Ultragruppierungen gekommen ist. Die schwarz gekleideten werden sich vermutlich massiv geärgert haben, weil ihre Proteste z.B. beim Sandhausen Spiel ins Leere gelaufen sind.

    ...und diese Aktion ist jetzt vermutlich eine Trotzreaktion, und das ist für mich Kindergarten.
  7. Slyer.

    Slyer. Fanclub-Mitglied

    So wie ich das sehe, geht es hier nur um die Nicht-orginasation / Durchführung des Zuges aus derzeitigen Gründen. Stichwort Sicherheit und auch finanziell.

    Auch hier kann ich aus nächster Nähe sagen, dass die Zahlungsmoral zu wünschen ließen und diverse Wagons überbucht wurden. Deswegen konnte ich für diesen Zug auch keine Reservierung anmelden.

    Was und wofür die Faninitiative steht kann ich nicht sagen, ist aber meineswissens auf deren Internetseite zu lesen u.o. mit denen zu besprechen.

    Hier aber so draufzuhauen ist völlig falsch.
    Itze1848 und OKM gefällt das.
  8. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Ich wiederhole die schriftliche Begründung:

    Die Geschehnisse rund um unseren Verein, die Ausgliederung der Profiabteilung und der damit verbundenen Spaltung der Fanszene hat leider seine Folgen. Da wir weitere Folgen nicht abschätzen können, ist es uns leider nicht möglich gewissenhaft in die Planung des Zuges einzusteigen, was zeitnah erfolgen müsste.


  9. Lufi

    Lufi Fanclub-Mitglied

    Wenn ich Spaltung der Fanszene lese bekomme ich schon das Lachen.
    Die Ultras begeben sich da in eine Opferrolle, die ihnen gar nicht zusteht. Niemand wollte ihnen etwas Böses, aber anstatt die Mehrheitsentscheidung der Vereinsmitglieder wie Erwachsene zu akzeptieren, wurde die Veranstaltung unter Protest, Gebrülle und Böllern verlassen. Und danach wundert man sich, das "normale" Fans wie Du und ich das nicht gut finden und man auf einmal Kontra bekommt.
    Die Ultras halten sich seit Jahren für die einzig wahren Fans, weil sie ja überall hinfahren, Choreos machen, ihre Kasper mit Megafon auf dem Zaun sitzen und Stimmung machen. Das es auch ohne geht, hat man gegen Sandhausen ja schon gesehen. Jahrelange Diskussionen um Pyrotechnik, die dem Verein viel Geld gekostet haben, haben sie nicht interessiert. Jetzt spüren sie aber, das man durchaus bereit ist, auf sie zu verzichten. Und nun geht das Gejammer los, das sie keiner lieb hat.
    Die Fanszene hat sich nicht gespalten, sondern bestimmte Gruppierungen spalten sich ab, weil sie ihren Willen nicht bekommen. Daher hat Berti recht: Kindergarten³!
  10. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Vermutlich wäre die Aufregung halb so groß, wenn dieser Satz nicht so formuliert worden wäre. Auf der Facebookseite der Fanini gab es reichlich Gegenwind, und die Fanini rudert langsam zurück und begründet jetz mit - von Tim angesprochenen - wirtschaftlichen Gründen, und ehrenamtlichen Zeitaufwand.
  11. Slyer.

    Slyer. Fanclub-Mitglied

    Deswegen gehört hier die Diskussion um die Ultraszene (Der ich ebenfalls kritisch gegenüber stehe) sowie vermischung der Fanini nicht hin.

    Ganz anderer Gedanke: was ist wenn die fanini und UB wegen Differenzen nicht mehr miteinander arbeiren können?

    Man weiss es nicht und darüber zu schreiben werfen wir unseren Journalisten vor.
    OKM und MarWiBo gefällt das.
  12. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Weshalb sollte man darüber nicht diskutieren können/dürfen ? Die "Verbindung" Fanini-Ultras wurde von der Fanini selbst ins Rennen geworfen.
  13. OKM

    OKM Moderator

    Das geht aber so nicht! Tim hat völlig recht! Die Überschrift des Threads ist daher nicht treffend, die Sache sowieso nicht. Schluss mit den Schuldzuweisungen von BEIDEN Seiten wäre wünschenswert , Öl braucht es auch von " unserer" Seite daher nicht
    Itze1848, MarWiBo und Slyer. gefällt das.
  14. BomS

    BomS Administrator

    Bin ich klar bei dir und auch auf Tims Seite. Der eine Satz hat halt nur sehr viel Öl ins Feuer gekippt.
    OKM, Itze1848 und MarWiBo gefällt das.
  15. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    So langsam entwickelt sich bei mir das Gefühl als wenn z.Zt. gegen den VfL oder Verantwortliche alles geht, sobald etwas gegen die Opposition geschrieben wird, wird Öl ins Feuer gegossen.
  16. BomS

    BomS Administrator

    Man sollte das wertneutraler betrachten. Die Faninitative hat das ja, wenn ich das richtig verstanden habe, jetzt richtig gestellt. Losgelöst davon sollte man trotz alledem das in meinen Augen kindische Verhalten der Ultras betrachten, aber dies bitte wirklich losgelöst davon.
    OKM gefällt das.
  17. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Richtig gestellt wurde da gar nichts. Der Status ist unverändert. Lediglich in den Kommentaren findet sich ein Eintrag eines Vorstandmitgliedes. Das aber nicht als "Faninititive" sondern als persönlicher Kommentar.
  18. Slyer.

    Slyer. Fanclub-Mitglied

    Allein aber die Überschrift ist hier eine klare Meinungsäußerung gegen die Faninitiative. In einer Art beschweren wir uns über die reißerische Art der Lokalpresse, anderseits unterstellen wir (ich sage bewusst wir, als Forum) einen Rache Feldzug aus diversen Gründen. Der Ton macht die Musik.

    Die Überschrift hier sollte eher "Faninitiative Und UB ziehen sich aus der Organisation des Sonderzugs zurück".

    Dann kann man auch über die Faninitiative und UB diskutieren.
    OKM, Itze1848 und MarWiBo gefällt das.
  19. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Ich starte demnächst ein Umfrage welcher Titel genhem ist. Aus meiner Sicht trifft der Titel den Nagel auf den Kopf. Offensichtlich das das Thema Ausgliederung noch lange nicht durch. Nun habe ich ja auch Mitglieder des Vorstands der Fanini bei diversen Veranstaltungen erlebt. Diesbezüglich muss es wigentlich für jeden offensichtlich sein, aus welcher Richtung der Wind weht.Ich bin zwar nicht oft im Stadion, trotzdem habe und bekomme Informationen die zuverlässig sind, und nicht nur von Seiten des VfL kommen.

    Manchmal bekommen Reaktionen und Äußerungen diverser Protagonisten auch erst im Nachhinein einen Sinn.

    Eins ist jedenfalls sicher, hier wird keine Meinung unterdrückt. Auch meine nicht. Niemand wird zu einer Meinungsäußerung gezwungen. Jedes Fanclub - oder Forumsmitglied kann ein Thema erstellen.



    Zuletzt bearbeitet: 31. Oktober 2017
  20. Slyer.

    Slyer. Fanclub-Mitglied

    Sorry Klaus aber das ist Quatsch was du hier schreibst.
    Es steht dir und uns natürlich zu, den Titel des Thema frei zu wählen. Doch gerade in der Zeit wo wir 4 mal auf eine Schlagzeile zu unserem VfL schauen ist hier etwas Fingerspitzengefühl gefragt.
    Mach wie du für richtig hältst, wenn aber mehrere Mitglieder sich gegen die Art und Weise des Thementitels beschweren bleibt deine Meinung natürlich stimmig.

    Ich habe mich gestern mit 3 Leuten der Fanini unterhalten und es gab den gleichen Tenor: Der Text wurde von 3-4 Leuten verfasst und alle waren sich einig, dass es selbsterklärend war. Aber auch hier können 4 Leute einen Text abnicken und ein 5. versteht diesen nicht. Mit dem Gegenwind bzw dem Unverständnis haben sie nicht gerechnet und es dahingehend in den Kommentaren geschlichtet.
    Auch wurde mir hier nochmal klar gesagt, dass die eine demokratische Wahl durchaus akzeptieren können, dies aber für Planungen berücksichtigen müssen. Der Zug wird privat organisiert. Der VfL hat da seine Griffel nicht drin und kann daher auch keine Gelder streichen. Ein Zug, der dann auf privaten Namen läuft kann man sich zwar versichern lassen, aber am Ende steht bei einer eventuellen Gefahr / Explosion der Gefühle die Tatsache, dass man sich davor nicht schützen und auch die nachfolgen nicht abschätzen kann (Darf man danach wieder einen Zug mieten?)

    Es ist aber hier ein Unterschied, ob du einen bis mit ca 50 Mann beförderst, oder einen Zug mit 1600. Für einen bis benötigst du vielleicht 3-5 Helfer, bei einem Zug benötigst du alleine für den Sambawagen 35.
    Allein die personelle Situation ist hier ausschlaggebend. Zumal sich hier auch wenige Fanclubs mit einschalten für die Hilfe, da Sie auch lieber eine Abschlussfahrt genießen wollen.

    Nochmal: Die Faninitiative arbeitet nur beim Sonderzug mit UB zusammen. Die Busse werden weiterhin geplant und organisiert. UB organisiert für seine Anhänger alles selbst. Beide Parteien sind in Ihrer Tagesordnung grundsätzlich zu unterscheiden.

    Ich bin hier jetzt raus.
    OKM und Itze1848 gefällt das.

Diese Seite empfehlen