Diskussion zu aktuellen Lage nach dem 14. Spieltag

Dieses Thema im Forum "unserVfL.de - Stammtisch" wurde erstellt von sauerland29, 18. November 2017.

  1. sauerland29

    sauerland29 unserVfL.de User

    Das ist für mich das schlimmste. Das die Fans bzw die Ultras aufgrund der Ausgliederung keine Stimmung mehr machen und dem Verein schaden obwohl im Moment die Mannschaft unsere Hilfe braucht. So etwas habe ich schon ewig nicht mehr gesehen bzw ich glaube noch nie. Das ganze Gedöns macht im Moment wirklich keinen Spass. Meinung hin oder her. Es geht um den VfL und nicht um irgendwelche Entscheidungen der pro Stimmer. So zerstören sich die Bochumer incl der VfL sich selbst .
  2. Christian

    Christian Fanclub-Mitglied

    In der Ost standen genug Leute. Aber die kriegen den Mund halt nicht auf... Ich hab mich heiser geschrieen. Aber die Studenten von der Ruhruni gucken dich dann noch doof an.
    Spaß macht das wirklich nicht im Moment.
    Slyer. gefällt das.
  3. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Habe scheinbar ein anderes Spiel gesehen. Habe beim VfL eigentlich alles vermisst. Was soll ein Mittelfeld aus lauter Abwehrspielern, die allesamt kein Spiel gestalten oder auch nur ordnen können?

    Absolut traurig die Darbietung der 3 Stürmer, von denen keiner einen Ball behaupten kann, einen gewonnenen Ball sinnvoll der eigenen Offensive zuführen oder mal einen Doppelpass spielen kann. Was nutzt es, das spiel im vorderen Drittel zu trainieren, wenn das Team kaum übers 2. Hinauskommt und sich mangels Anspielstationen darin gefällt, den Ball mehr oder weniger riskant zwischen den IVs und dem TW zirkulieren zu lassen. Unser Team ist vom begeisternden Fussball weiter entfernt als der Uranus von der Sonne.
    Die Verzweifelungsaktionen einzelner Spieler (z.B. Bastians), die den Hebel mit persönlichem Einsatz herumreißen wollten, verpuffen leider absolut wirkungslos, weil die anderen Ölgötzen nicht einsteigen und erregen so allenfalls Mitleid.
    Ich frage mich, was das Team eigentlich in den 2 Wochen getrieben hat. Für ein Ergebnis harter Arbeit ist das dürftig und erregt eher Mitleid.

    Sicher sind mit Stöger und Eisfeld 2 Spielgestalter ausgefallen. Aber so hätte sich das Team keinesfalls präsentieren dürfen. Anstatt dem Grottenkick in Lautern einen begeisternden Auftritt zu Hause zu bieten kommt sowas!
    Bin auf die Aufstellung in Aue gespannt. Mit den ständig wechselnden Formationen und den Stammplatzfremden Einsatzgebieten gibt es kein Einspielen, keinen Spielfluss und keine Sicherheit. Ein Ergebnis jenseits eines 3 oder 4:0 gegen den VfL würde mich extrem überraschen, erinnert mich der aktuelle Fussbsll doch fatal an die finstersten Zeiten der Ära Bergmann/Neitzel.

    Man sieht: nach den miserablen Auftritten in Lautern und jetzt gegen Fürth bin ich masslos enttäuscht
    Klaus BO, nimra68 und panther gefällt das.
  4. Hubert Bruns

    Hubert Bruns Guest

    Ich gebe sowieso nicht viel auf die ganzen Statements vor und nach den Spielen, was übrigens kein Vorwurf ist, denn ich kann verstehen, dass die aus unterschiedlichen Gründen ziemlich substanzlos sind oder sein müssen. Aber bei der "brutal guten Mannschaft" musste ich schon ein wenig schmunzeln. Und die beste Gelegenheit der letzten Minuten hatte für mich Fürth, als Soares ausgerutscht ist und Celozzi mit seiner besten Aktion Schlimmeres verhindert hat. Am Rande bemerkt ist mir in den letzten Jahren die mangelnde Standfestigkeit unserer Spieler mehrmals aufgefallen; letztes Jahr haben wir uns zum Beispiel in einer ähnlichen Situation ein Tor gefangen (Union Berlin?/Bastians?).
    aniger60 gefällt das.
  5. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Waren die Zeiten wirklich finsterer ? Die Gesamtsituation sicher nicht.
  6. panther

    panther Fanclub-Mitglied

    Da habe ich mich total vertan und das ohne Zäpfle. Die nehme ich nun bereits seit einiger Zeit zu mir. Überhaupt keine Besserung nach dieser Spielpause. Mehr als merkwürdige Aufstellung und Auswechslungen. Spieler, die angeblich als Verstärkung geholt wurden, kommen immer noch nicht. Was soll ich schreiben, fast keiner hat es verstanden, wie soll ich es dann verstehen.
  7. Kalimero69

    Kalimero69 unserVfL.de User

    Völlig ideenlos und nach wie vor ohne jedes Konzept. Nicht eine nennenswerte Torchance nach der Pause. Ach Leute, ich bin sogar zu demotiviert um zu schreiben.
    Wünsche trotzdem allen ein erholsames Rest Wochenende. :cry:
    aniger60 und Jannek gefällt das.
  8. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Im TV kam meiner Meinung nach die Stimmung im Stadion gar nicht so mies rüber. Das mag aber daran liegen, da ich sowieso kein Freund dieser durchgängigen Trommelei und dem ewigen Singsang bin.

    Für mich war der Stimmungskiller die miserable Leistung auf dem Platz. Immer dann, wenn - was selten genug der Fall war - mal was funktionierte kam die Umterstützung und das von mir so geliebte VfL, VfL, VfL.

    Ich bin felsenfest davon überzeugt, spielt die Mannschaft guten Fußball dann klappts auch mit der Stimmung.
    aniger60 gefällt das.
  9. Jannek

    Jannek unserVfL.de User

    So eine Sparkost. Es kann ja nicht immer so bleiben, hier unter dem wechselnden Mond. Es blüht eine Zeit und vergehet, was mit uns die Erde bewohnt...
    So ein trostloser Scheiß. Hoffentlich sondiert Hochstätter den Trainermarkt. Adieu VfL, einfach nur frustrierend...
    aniger60 gefällt das.
  10. sauerland29

    sauerland29 unserVfL.de User

    Im Moment kommt alles zusammen. Immer neue Systeme, immer Spieler auf anderen Positionen, ein Trainer der die Mannschaft nicht auf Kurs bekommt und Fans die zicken weil die Ausgliederung nicht nach ihren Vorstellungen lief. Dazu noch ein Manager der unnötig Unruhe reingebracht hat. Weil das die spielen können wissen wir alle. Aber im Moment macht eine Blockade denen das Leben schwer. Ich liebe meinen VfL. Und jeder egal ob Ultra oder nicht sollte das Thema Ausgliederung endlich at acta legen und alles für UNSEREN VfL tun. Nur so kommt wieder alles dahin wo es hingehört. Aufbruchstimmung auch wenn es noch so schwer fällt. Ohne Fans die die Truppe anfeuern kann der VFL auch auf nem Trainingsplatz spielen.
    aniger60, Jannek und Herr Bert gefällt das.
  11. riederwäldsche

    riederwäldsche unserVfL.de User

    Das war ein Spiel passend zur November-Tristesse.
    Endlich wieder mal ein überzeugender Sieg – das wäre etwas.
  12. sauerland29

    sauerland29 unserVfL.de User

    Das funktioniert nur wenn alle zusammenhalten. Da das im Moment nicht der Fall ist zerstört sich der VfL gerade selbst ....dazu noch Fangruppierungen die beleidigt die Stimmung boykottieren. Ich würde mir wünschen wenn alle zusammenhalten egal ob pro oder Contra Ausgliederung und jetzt für den Verein und die Mannschaft da sind und nicht sich selbst ins Rampenlicht stellen. Sry für meine Worte aber mir geht das langsam auf den Keks. Und ich will den VfL so sehen wie ich ihn kennengelernt habe.
  13. Hoffi65

    Hoffi65 unserVfL.de User

    Die einzelnen Spieler bringen die Fähigkeiten auf dem Papier mit, sind aber keine richtige Mannschaft. Was in HZ2 geboten wurde, war schon sehr an der Schmerzgrenze. Wiso dreht ein Stürmer bitte nach rechts ab, wenn vor ihm nur noch zwei Abwehrspieler rumturnen? Angst um die Frisur? Ich verstehe sowas nicht. Es muss nicht jedes Scheiß Tor erst nach einer Zuckerflanke von außen fallen. Wie die Kirsche ins gegnerische Tor kommt ist völlig egal. Wieso gibt Diamantakos eigentlich laufend den Stehgeiger? Der muss sich doch den Hintern abgefrohren haben, sowenig wie der sich bewegt hat.
    Für mich klar 2 verschenkte Punkte, die uns noch weh tun können.
  14. Charly Böttcher

    Charly Böttcher Fanclub-Mitglied

    Ich sehe das ein klein wenig anders. Nicht alles war schlecht.
    Das erste Jahr nach dem Abstieg war gut. Und ein weiteres Jahr war trotz Nichtaufstieg gut.
    Aber alles andere?
    Reihenweise Trainer und Spieler verschlissen.
    Einen sportlichen Leiter der zeitweilig nicht wusste für welchen Verein er tätig seien wolte.
    Vier Torleute abgegeben und dafür einen frischen (alten) geholt.
    Bei mir schleicht sich so ein gewisses "Löwen-Feeling" ein.
    Klaus BO und aniger60 gefällt das.
  15. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Ich meine im Wesentlichen das Drumherum. Sportlich war sicher die Saison 2011/2012 am erfolgreichsten, was durch zwei starke Relegationsspiele aber leider nicht belohnt wurde.

    Ruhe hat es aber auch nicht gegeben, was ja auch in der Entlassung von Funkel endete. Sportvorstand Ernst wa damals der Buhmann, genau wie später Todt. Immer war der "Mob" die treibende Kraft. Ob Herrlich, Bergmann, Neitze AR Stüber kann man auch dazu rechnen, immer standen die Verantwortlichen im Fokus.

    Im Grunde begann dieses Theater 2010 mit dem Sturz von Altegoer. Danach war Feierabend. Jede Jahr war von "Neuanfang" die Rede. Dann kam Hochstätter, der Neururer vor der Nase hatte und ihn dann vor die Tür gesetzt hat, Das war er dann bei Teilen der Fangemeinde zum ersten mal angeschossen. Als dann auch noch Schwenken gegangen ist, hieß es Hochstätter`s Schuld. Es kam Unruhe in der Geschäftsstelle hinzu, die wohl auch durch Personalentscheidungen von Hochstätter entstanden ist. Mit Verbeek und einigen gelungenen Verpflichtungen, namentlich Terodde, Gregoritsch und Haberer, beruhigte sich die Lage etwas. Durch geschicktes Verhandeln bei den Abgängen von Goretzka und Gregoritsch brachten Hochstätter und Engelbracht aus der bis dahin chronischen Verschuldung.

    Dann gab es ein Jahr relative Ruhe weil das Spielkonzept von Verbeek, und die damit verbundenen Entscheidungen von Hochstätter, aufgingen. Das änderte dann wieder mit dem Verkauf von Terodde und der Bekanntgabe des berühmten " Plan B" . Plötzlich stand Hochstätter wieder im Kreuzfeuer, als dann noch die Verhandlungen mit Hamburg öffentlich wurden, hatte er schon fast jeglichen Kredit verloren. Die letzten Geschichten sind noch all gegenwärtig die muss ich nicht aufzählen.

    Neu an der aktuellen Situation ist die Tatsache, ist die Abspaltung einiger Ultras. Der wesentliche Grund für dieses Verhalten kann aber nicht Hochstätter in die Schuhe geschoben werden. Ein Teil dieses Verhaltens ist vermutlich auch die sportliche Situation für die Hochstätter sicherlich mitverantwortlich ist. Hätte, und ich betöne hätte, es nach der Mitgliederversammlung anstatt drei, neun oder mehr Punkte gegeben, wäre es auch nicht soweit gekommen.

    Was ich zum Ausdruck bringen möchte ist die Tatsache das es immer mehrere Dinge gibt die über das Wohl und Weh eines Fußballclubs entscheiden. Einige sind Beeinflussbar, einige nur bedingt und anderen wiederum gar nicht. Deshalb halte ich es für falsch jetzt eine Person an die Wand zu stellen.
    Scheffkoch, aniger60 und Jannek gefällt das.
  16. Kalimero69

    Kalimero69 unserVfL.de User

    Ich weiß nicht, was da schief läuft. Gibt es wirklich eine solche Disharmonie zwischen Mannschaft und Vorstand ?
    Wenn das so ist, dann muss da schleunigst eine Lösung her. So kann es ja echt nicht weiter gehen. Wollen die nicht, oder können die wirklich nicht besser momentan. Fakt ist, das das spielerische Niveau mittlerweile nicht mal mehr Zweitligatauglich ist. So mutlose Auftritte wie in den letzten beiden Spielen habe ich lange nicht gesehen. Wenn man wenigstens das Gefühl hätte, das im kämpferischen Bereich alles abgerufen wird, wäre man ja schon dankbar.
    Ich kann nur hoffen, dass irgendeiner jetzt mal die Initiative ergreift und ein wirklicher Ruck durch die Mannschaft geht.
    aniger60 gefällt das.
  17. Hubert Bruns

    Hubert Bruns Guest

    Sind die Folgen von Christian Hochstätters Flirt mit dem HSV im AR vielleicht unterschätzt worden? Bei einigen Anhängern hat er dadurch ziemlich sicher an Glaubwürdigkeit verloren; bei (Teilen) der Mannschaft auch?
  18. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    So wie ich das damals verstanden habe, wurde Hochstätter vom HSV "angeflirtet". Hochstätter hat dem Vernehmen nach sofort den AR informiert und sich die Genehmigung vom AR zu einem Gespräch erteilen lassen. Es soll relativ schnell klar gewesen sein, das Hochstätter nicht wechselt. Das ganze hatte dann ein mediales Nachspiel angeheizt durch den Springer-Verlag ( Hamburger Morgenpost und Bild ). Angeblich soll es sich um Ablösesummen im Millionenbereich gehandelt haben, was aber Villis dementierte.
  19. Jannek

    Jannek unserVfL.de User

    Das ist die defensive Ausrichtung, gepaart mit stetig wechselndem Personal, die zusammen mit einem Übermaß an Verteidigern im Mittelfeld den unansehnlichen Novemberfußball produzieren. Die einzige Stellschraube, die ich sehe ist ein versierter Trainer zur Winterpause.
    Das geht gar nicht gegen Rasiewski, der im Moment versucht Stabilität zu erzeugen. CH hat sich zwar ungeschickt in jüngster Vergangenheit verhalten, aber zuvor viel für den Verein getan. Man kann natürlich jetzt alle Köpfe rollen lassen, wie weiland Robespierre und Co. Bringen wird das nichts, außer das totale Chaos. Ist halt mal so richtig Krisenzeit, kennen wir ja. Schade, denn unter Verbeek ging es zwar auch zuletzt bergab, es gab allerdings das Gefühl, dass man nicht untergehen wird. Zum Trost sei gesagt, dass die "Dauerkrise" viele Vereine gefühlt heimsucht. Die wenigsten haben langanhaltenden Erfolg...
    aniger60 und Herr Bert gefällt das.
  20. Hubert Bruns

    Hubert Bruns Guest

    Das Problem bei solchen Dingen ist natürlich, dass schnell mal etwas hängen bleibt, obwohl es gar nicht den Tatsachen entspricht. Das macht Springer und Co. ja so gefährlich.
    Auf jeden Fall ist Christian Hochstätters Position geschwächt, auch wenn er sicher nicht allein für die Misere verantwortlich ist. Und natürlich ist fraglich, ob ein eventueller Nachfolger erfolgreicher wäre.

Diese Seite empfehlen