Diskussion um C. Hochstätter

Dieses Thema im Forum "unserVfL.de - Stammtisch" wurde erstellt von Hubert Bruns, 24. Januar 2018.

  1. Hubert Bruns

    Hubert Bruns Guest

    Es hat wohl in der gestrigen Nacht ein interessantes, zufälliges Treffen am Sonnendeck Bochum gegeben. Beteiligt u.a. Christian Hochstätter, Uwe Fellensiek und Gerrit Starczewski. Details findet man bei Facebook, mir fehlt die Zeit für eine Zusammenfassung. Vielleicht wächst insgesamt die Erkenntnis, dass der Klassenerhalt kurzfristig das wichtigste Ziel ist; ist der geschafft, kann und muss natürlich vieles aufarbeitet werden.
  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Wo bzw. bei wem gibt es denn die Informationen ? Offensichtlich geht Hochstätter in die Offensive, ich habe schon von anderer Stelle gehört, das sich, nach einem persönlichen Gespräch, die Meinung über ihn relativiert bzw. geändert hat.
  3. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

  4. Hubert Bruns

    Hubert Bruns Guest

    Z.B. in der Facebook-Gruppe VfL Bochum - Unbeugsam seit 1848 oder auf der FB-Seite vom Sonnendeck Bochum. Es gibt aber keine inhaltliche Infos, sondern nur über den äußeren Ablauf.
  5. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Danke. Also wie fast schon üblich profilierungssüchtige Pottoriginale. Ich kann diesen Leuten überhaupt nichts abgewinnen.
    Blockhouse gefällt das.
  6. aniger60

    aniger60 Moderatorin

    hier, im Wortlaut:

    Liebe Fans des VfL Bochum,
    mir ist es wichtig, Euch über das zu informieren, was sich in der Nacht nach dem Spiel unseres VfL gegen Duisburg so zugetragen hat. Vielleicht bekommt der eine oder andere von Euch dann einen veränderten Blickwinkel auf die Geschehnisse rund um unseren Verein, erkennt dann auch die Ziele und Interessen der einzelnen Strömungen.

    Für mich ist nämlich nur ein Ziel wichtig – der VfL Bochum!

    Kurz zu mir…

    Mein Name ist Lars Bremkens, ich bin seit 35 Jahren glühender Fan des VfL Bochum und betreibe seit Mai 2017 die Gastronomie SONNENDECK im Vereinsheim des Tennisclub THC im VfL Bochum direkt hinter dem Ruhrstadion, sowie zwei namenhafte Gastronomien im Bermuda3Eck.

    Ich stand bisher recht neutral unserem Aufsichtsrat und Christian Hochstätter gegenüber. Auch mit der Opposition um Uwe Fellensiek, den Pottoriginalen oder den Ultras habe ich mich bis gestern nur oberflächlich beschäftigt. Ich habe einiges in der Presse und in Foren gelesen und mir diverse Interviews angehört und angesehen. Durch die Berichterstattung der Medien wurde ich eher in die Richtung beeinflusst, dass seit geraumer Zeit durch die Personen Villis, vor allem aber durch die Personalie Christian Hochstätter, dem Verein nachhaltig Schaden zugefügt werden könnte.

    Da sich viele VfL Fans an Spieltagen im SONNENDECK treffen, um sich gemeinsam auf das Heimspiel einzustimmen oder nach Abpfiff das Spielgeschehen noch einmal ausführlich zu diskutieren, bekomme ich von meinen Gästen auch viele persönliche Statements mit. So habe ich gestern Uwe Fellensiek mal direkt gefragt, was er denn mit seiner Oppositionsbewegung erreichen will, welchen Standpunkt er hat und warum das plötzlich so ist. Ich habe eine Antwort bekommen, die ich bisher noch nirgends so lesen konnte, die durch die Medien passend geschnitten oder falsch interpretiert wurde. Hier wurde mir plötzlich bewusst, wie von Außen „Meinung gemacht“ wird. Ich hatte eine Antwort, die ich nicht teilen muss, aber verstehen konnte.

    Nun zum eigentlichen Ereignis des Abends…

    Es war ca. Mitternacht, wo meine letzten Gäste sich auf den Heimweg machten. Darunter Gerrit Starczewski, der VfL Jesus und Uwe Fellensiek. Auf der Terrasse wurde noch ein letztes „Hochstätter raus“ von irgendwem skandiert, als plötzlich Christian Hochstätter nebst Gattin und Sohn auftauchten! Dieser war zufällig auch grad auf dem Heimweg durch den Quellenweg und hatte seinen Namen vernommen. Er hat sich dann spontan entschlossen, sich dem „Schreihals“ zur Diskussion zu stellen, ohne zu wissen, wen er denn dort tatsächlich auf meiner Terrasse antreffen würde. Was in den folgenden 4 Stunden passierte, hätte man eigentlich nicht besser planen können.

    Ohne hier Inhalte dieser spontanen „Diskussionsrunde“ zu veröffentlichen, kann ich Euch sagen, der Manager des VfL Bochum ist AKTIV auf die anwesende Opposition zugegangen und hat mit einigen „Ungereimtheiten“ aufgeräumt, der Opposition Rede und Antwort gestanden.

    Mein bisheriges Bild von Christian Hochstätter hat sich heute Nacht verändert. Ich habe einen freundlichen, intelligenten Mann erleben dürfen, der etwas zu sagen hatte. Etwas, was ungefiltert durch die Medien war, was er so niemals hätte transportieren können.
    Ich habe eine recht gute Menschenkenntnis und habe mich auch aktiv an der Diskussion beteiligt, unbequeme Fragen aus Sicht eines Fans des VfL Bochum gestellt, nicht als Mitglied einer Gegenbewegung. Fragen, die jeder von Euch da draußen hat und ich habe Antworten bekommen, die sehr aufrichtig wirkten!

    Wann hat man als Fan schon mal die Möglichkeit sein Herz auszuschütten und die zahlreichen, zugegeben, nach außen hin oft auch unglücklich wirkenden Entscheidungen unserer Führungsetage zum Rauswurf und Einstellung der Trainer, dem Engagement von Hochstätter Junior, der ebenfalls anwesend war oder zur Causa Bastians persönlich zu hinterfragen?!

    Ich fand das alles sehr spannend…

    Meiner Meinung nach ist auch die Seite der Opposition sehr überrascht gewesen, ob der Offenheit unseres Managers. Bedauerlich fand ich die Haltung, dass man die Inhalte des gestrigen Gesprächs und neu gewonnene Erkenntnisse nicht einfach veröffentliche wolle, um die eigene Glaubwürdigkeit nicht zu gefährden. Das macht in meinen Augen leider keinen Sinn und führt zur weiteren Verschärfung eines Konflikts, der durch die eigens eingeforderte TRANSPARENZ und KOMMUNIKATION im Rahmen eines Fan-Talks durchaus entschärft werden könnte!

    Hier nehme ich Christian Hochstätter beim Wort, der angeboten hat, sich den Fragen interessierter Fans öffentlich zu stellen. Eine Diskussionsrunde der ich gerne eine Plattform im SONNENDECK geben würde. Mit dem Sportvorstand, den führenden Köpfen der Opposition und Menschen wie Euch und mir, denen nicht Strömungen und Grabenkämpfe, sondern ein starker, gesunder VfL Bochum wichtig ist!

    Liebe Fans des VfL Bochum…
    Auch auf die Gefahr hin, dass ich hier jetzt einen Shitstorm auslöse…

    Denkt nach, schüttet Gräben zu, nehmt den Schritt, den Christian Hochstätter auf uns alle zugegangen ist – aus freien Stücken – zum Anlass und redet miteinander!!!

    Nur dann kann dieser, von uns allen so geliebter, Verein gerettet werden!!!

    Ich werde auf der Seite des SONNENDECK mal eine Veranstaltung – Fantalk mit Christian Hochstätter – erstellen und bin gespannt, wie viele VfL Fans wirklich Interesse daran haben, aktiv und produktiv mitzuhelfen, diese schwierige Phase unseres Vereins zu überwinden!

    Herzlichst
    Lars Bremkens

    Veranstaltungslink: https://www.facebook.com/events/1588179637944916/

    Fan-Page SONNENDECK:
    https://www.facebook.com/SonnendeckBochum
    .
    Herr Bert gefällt das.
  7. panther

    panther Fanclub-Mitglied

    Ich bin eigentlich erstaunt, dass bis jetzt ( und diese Meldung besteht nun schon seit gestern) niemand auch nur einen Kommentar gegeben hat. ! Ich selbst fand finde zunächst einmal die Erläuterungen von Lars sehr interessant und ja auch förderlich für meine weitere Meinungsbildung.

    Darüber hinaus stelle ich fest, dass es bisher anscheinend tatsächlich zu wenig offenen Kommunikationsansätze zwischen " uneinigen Gruppen " gab. Auch unter den Fangruppen.

    Das hat zwar nichts mit fehlenden Punkten oder mit schlechten Leistungen und falschen Aufstellungen zu tun, aber der komplette Nebenschauplatz könnte endlich ein wenig mehr aufbereitet werden.

    Somit stelle ich mir ganz persönlich die Frage, was kann ich an welcher Stelle selbst dazu beitragen ? Wenn sich jeder diese Frage stellt und diese dann auch wenig proaktiv beantworten kann, dann kommen wir vielleicht auch alle ein wenig näher.
  8. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Ich kenne Lars Bremkens nicht von daher nehme ich das zur Kenntnis, und fühle mich in meiner persönlichen Einschätzung bestätigt. Ich hatte an anderer Stelle schon geschrieben, Hochstätter geht sehr offensiv mit der Situation um. Ich kenne auch einige Leute aus den großen Fanclubs Einige hatten sich mit Hochstätter getroffen, und ihre Meinung um 180 Grad gedeht. Die A5 haben sich auch fast komplett aus der Opposition zurück gezogen.

    Kommunikation kann nur statt finden, wenn beide Seiten dazu bereit sind und aufeinander zu gehen. Aus meiner Sicht müssen sich die Jungs von " blauweisse Brille" nicht wundern, kein Gesprächsangebot bekommen zu haben. Bei der Wortwahl in dem Schreiben, würde ich auch nicht reagieren.

    Die Opposition hat aus meiner Sicht zu viele Nebenkriegsbausstellen gleichzeitig aufgemacht und kann daher nicht gebündelt auftreten.
    Scheffkoch und OKM gefällt das.
  9. Jannek

    Jannek unserVfL.de User

    Mir wird zu viel über Kommunikation, Söhnewirtschaft und dergleichen Firlefanz getrascht und zu wenig über neue, gute Stürmer geredet.
    aniger60 und Scheffkoch gefällt das.
  10. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Sehe ich auch so, wenngleich die Befriedung des Umfelds mittletweile eine sehr bedeutende Priorität bekommen hat. Auch wenn uns das sportlich nicht weiter helfen wird.
  11. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Nicht das wir uns falsch verstehen, die Themen Kommunikation, Vertternwirtschft und Butternudeln sind nicht meine Erfindungen. Ich kann mich auch nicht daran erinnern, dass das Thema "Aussendarstellung" beim VfL schon mal ein Thema war. Es gibt meiner Meinung nach einige Dinge, die durch die örtlichen Medien künstlich am Leben erhalten werden.

    Am Ende zählt was auf dem grünen Rasen passiert.
    Jannek und aniger60 gefällt das.
  12. Hubert Bruns

    Hubert Bruns Guest

    Um die Sache abzurunden, folgt hier eine Schilderung der Umstände des Gesprächs durch Gerrit Starczewski:

    "Liebe VfL-Fans,

    wie vielleicht schon viele von euch wissen, kam es nach dem Heimspiel unserer Mannschaft gegen den MSV Duisburg gegen Mitternacht zu einer denkwürdigen Begegnung in der Kneipe am Tennisclub.
    Dazu ein paar Worte:

    Uwe Fellensiek und ich hatten vor Ort wie immer die vergangenen 90 Minuten durch den Kopf Revue passieren lassen und waren gerade im Begriff zu gehen. Während Uwe vor dem Eingang eine letzte Kippe rauchte, rief jemand ein ironisch gemeintes „Hochstätter raus!“ in unsere Richtung.

    Kurz darauf tauchte tatsächlich Christian Hochstätter auf - mitsamt Frau und Sohn. Eine filmreife Szene!
    Offenbar hatte Hochstätter, der nicht weit vom Stadion entfernt wohnt und zu Fuß auf dem Heimweg war, seinen Namen gehört und deshalb den Weg zur Kneipe eingeschlagen.

    „Was wollt Ihr denn?“, fragte Hochstätter und „Bekommen wir hier noch was zu trinken?“
    Die unverhoffte Gelegenheit wollten wir uns nicht entgehen lassen und Christian Hochstätter offensichtlich auch nicht, also setzen wir uns an einen Tisch und sprachen 4 (!) Stunden über den VfL Bochum, die von uns kritisierten Personalien und Arbeitsweisen.

    Hochstätter nutzte bereitwillig die Gelegenheit dazu, sich Auge in Auge gegenüber zwei seiner größten Kritikern ungestört darzustellen.

    Vorab: dass er das getan hat, nötigt mir großen Respekt ab. Aber warum ausgerechnet jetzt?
    Ein taktischer Zug von ihm!?

    Details wiederzugeben würde der intimen Atmosphäre des Gesprächs nicht gerecht werden.
    Nur soviel: Christian Hochstätter kann reden und ist Profi genug um zu wissen, wie man sich gut verkauft.
    Er ist bestimmt auch ein guter Typ - aber er hat die Karre selbst in den Dreck gefahren.

    Allein das Stichwort "Hamburg" assoziiert man in Bochum mit seinem ungewöhnlich unprofessionellem und mehr als unglücklichem Verhalten.

    Sich dann ernsthaft zu fragen "Woher kommt nur all der Hass, ich verstehe es nicht" ist meiner Meinung nach bezeichnend für die aktuelle Situation und Haltung des Vorstandes!

    Das, was er auf unsere drängendsten Frage antwortete, hat mich schlicht und einfach nicht überzeugt.
    Es löst viel mehr Fassungslosigkeit aus, welche Umstände zu diesem Chaos überhaupt führen konnten.
    Wie man tatenlos zusehen konnte das es derart ausufert ist mir schier unbegreiflich, schließlich wird ein Vorstand Kommunikation dafür bezahlt das sowas niemals passieren kann, oder habe ich da etwas missverstanden?!

    Um es kurz zu machen: Ihm fehlten schlichtweg stichhaltige Argumente, um mein Misstrauen gegenüber seinem Verhalten der vergangenen Wochen und Monate aus der Welt zu schaffen.
    Die Verkettung der Ereignisse ist einfach zu lang und mangelnde Einsicht oder Zugeständnisse erkennbar, viel mehr Trotzhaltung und Durchhalteparolen!

    Mich hat dieses Zufallstreffen nur darin bestärkt weiter auf einer außerordentliche Mitgliederversammlung zu beharren, dafür Unterschriften zu sammeln (diese können am Montag gegen Bielefeld weiterhin an den Infoständen rund ums Stadion abgegeben werden) und meine Zeit und mein Herzblut für diesen Verein zu investieren.
    Warum? Weil wir nur auf Augenhöhe als gleichberechtigte Mitglieder miteinander Lösungen finden werden, um unseren VfL Bochum zu retten. Die Personalie Christian Hochstätter ist dabei nur ein wichtiger Punkt auf der Agenda, aber auch die Personalie Hans-Peter Villis als Chef des Aufsichtsrat, muss thematisiert und hinterfragt werden, denn beide sind meiner Meinung nach die Hauptverantwortlichen der aktuellen Misere.

    Villis sollte als Aufsichtsratchef eine Art moralische Instanz des Vereins sein, hat es jedoch bis heute versäumt Tacheles zu reden, geschweige denn Werte hochzuhalten.
    Auch hier hält man es scheinbar für angebracht die Dinge einfach auszusitzen, Kritik auszublenden und demonstriert Handlungsunfähigkeit.

    Den via Facebook vom Betreiber der Kneipe am Tennisplatz angedachten Fantalk empfinde ich deshalb zwar als gut gemeinte Idee, aber nicht als den richtigen Rahmen, um solcherlei interne Probleme aktiv anzugehen.
    Ein KneipenTalk wird der Ernsthaftigkeit der Thematik nicht ansatzweise gerecht!

    Ich will eine Diskussion auf Augenhöhe, keine unterhaltsame Gesprächsrunde vor einer handvoll geladener Gäste. Wer sollen denn die priviligierten Leute sein die in eine 100+x fassende Kneipe passen?

    Auf solch einer öffentlichen Veranstaltung ist aufgrund der vereinsinternen Thematik wohl kaum eine offene Aussprache möglich, geschweige denn etwaige Entscheidungen in die Tat umzusetzen - auf einer Mitgliederversammlung schon!

    Der VfL Bochum befindet sich in einer noch nie da gewesenen Situation.

    In der Politik ist es an der Tagesordnung, das bei außergewöhnlichen Umständen ein Sonderparteitag einberufen wird um sich auszusprechen, sollte das nicht erst recht für Vereinskameraden gelten?

    Das was in den letzten Monaten beim VfL passiert ist, sollte Anlass genung für eine außerordentliche Mitgliederversammlung sein, auf welcher man Argumente austauschen, Ansichten abgleiche und gemeinsam konstruktiv über eine Neuausrichtung des Vereins diskutieren kann.

    Mir ist natürlich bewusst, dass es keine Lösung geben wird die von allen Seiten bejubelt werden wird, dafür sind die Erwartungen zu kontrovers und der Vertrauensverlust zu groß.

    Als Kritiker der aktuellen Vereinsführung stelle ich mich gerne jeder Diskussion – ob im Stadion, in der Kneipe oder auf einen Kaffee in der Mittagspause...

    Mir liegt dieser Verein sehr am Herzen und deswegen möchte ich einen Erneuerungsprozess anstoßen. Es kann kein "Weiter so" mehr geben! Das wichtigste muss der VfL Bochum sein.

    Und wenn selbst Schalker oder Kölner über die Bochumer Vereinspolitik lachen, dann muss einiges schief gelaufen sein.

    Ich bin offen gegenüber jeder Kritik, jedem Ratschlag, jedem Für- und Wider-Argument.

    Ich war überrascht, dass der aktuelle Sportvorstand bereit war zu später Stunde mit uns bei Bier und Weißweinschorle über den VfL zu sprechen, aber ich weiß auch, dass eine außerordentliche Mitgliederversammlung der einzig proffessionelle Weg und akzeptable Rahmen sein kann!

    Wenn sich Villis und Hochstätter tatsächlich nichts vorzuwerfen haben, sehe ich keinen vernünftigen Grund für sie einer Mitgliederversammlung verhindernd im Weg zu stehen!

    Glück Auf,
    Gerrit"

    Link:https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1766525930064105&id=1114452681938103
  13. Hubert Bruns

    Hubert Bruns Guest

    Dass die Außendarstellung so in den Vordergrund gerückt ist, scheint mir ein "Teils-teils-Problem" zu sein. Einerseits bot der VfL diesbezüglich über Jahrzehnte wenig Angriffsfläche, andererseits sind "Skandale und Skandälchen" für die Medien natürlich ein gefundenes Fressen. "Keine Nachricht ist eine gute Nachricht" gilt für dieses Metier eben nicht (mehr).

    Natürlich ist die sportliche Leistung das Wichtigste, aber inzwischen ist ein Zustand erreicht, bei dem das Umfeld nicht mehr oder zumindest zu wenig dazu beiträgt, diese zu verbessern. Ich denke z.B., da wir gerade eine recht junge Mannschaft aufs Feld schicken, wäre eine vernünftige Unterstützung von den Rängen sehr hilfreich.
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Januar 2018
    Scheffkoch und Herr Bert gefällt das.
  14. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Ich wage massiv anzuzweifeln, dass mit Herrn "Gerrit" ein konstruktives Gespräch möglich ist. Ich hab den drei mal erlebt, wer mit so viel Schaum vorm Mund redet, den kann ich nicht ernst nehmen.
  15. Hubert Bruns

    Hubert Bruns Guest

    Ich habe nicht gesagt, dass es einfach wird. Habe beim Thema Pyrotechnik selbst einmal die Erfahrung gemacht, dass er nur begrenzt diskussionswillig ist.
  16. Lufi

    Lufi Fanclub-Mitglied

    Langsam aber sicher geht mir diese "Opposition" auf den Sack, allen voran der Gerrit als "Retter der Entnervten".
    Seine Opposition zum Thema Ausgliederung war erfolglos, also nimmt er sich Butternudeln etc. als Grund für seinen Kampf gegen das böse Establishment, sprich Vorstand Sport und Vorsitzender Aufsichtsrat namens Hochstätter und Villis.

    Das Einzige, was ich den Beiden (Hochstätter/Villis) vorwerfen kann ist, dass sie die Entscheidungen zum Thema Atalan und Bastians (Entlassung und Suspendierung) bis nach der JHV aufgeschoben haben, um diese in Ruhe und mit dem Erfolg der Ausgliederung über die Bühne zu bekommen. Diese Entscheidungen hätten wohl zu lebhaften Diskussionen im Oktober geführt und eventuell die Entscheidung beeinflusst.

    Aber, wir haben mit Christian Hochstätter nicht nur einen kompetenten, sondern auch einen Vorstand, der durchaus einen Arsch in der Hose hat und eigene Fehler zugibt. Die Zeiten eines Thomas Ernst oder Jens Todt, die "die Mannschaft in die Pflicht genommen haben" (Blablabla) sind seit Jahren vorbei. Statt dessen sitzt da ein Mann, der auch zugeben kann, Fehler zu machen (z.B. mit der Verpflichtung des Trainers).
    Die Causa Bastians wäre nie so hoch gekocht. wenn FB nicht von sich aus die Presse eingeschaltet hätte. Überhaupt finde ich nach wie vor sein Verhalten zu allen Zeitpunkten sehr fragwürdig, nicht nur am Abend in Nürnberg (so verhält sich kein Erwachsener, der Vorbildfunktion innerhalb der Mannschaft und im Verein hat als Kapitän), sondern auch mit der Ablehnung einer Geldstrafe, Einschaltung der Presse, Gang vors Arbeitsgericht, Wechselwunsch, Interview bei Radio Bochum, Aussage "ich bleibe in Bochum" um dann doch noch zu wechseln. Ehrlich gesagt bin ich froh, wenn er endlich in China landet.

    Doch zurück zu C.H.:
    Es wurde immer gefordert, das man doch mit den Fans reden solle. Nun ergibt sich spontan die Möglichkeit und er tut genau das, mit den Fans und seinen größten Kritikern reden, und das ist jetzt auch wieder nicht richtig, wohl weil seine Antworten nicht passten.
    Was spricht gegen einen weiteren Termin außerhalb einer außerordentlichen HV? Viele seiner Kritiker, Fans des VfL Bochum, aber eben nicht Vereinsmitglieder, hätten so auch die Möglichkeit, direkt mit ihm zu sprechen und ihre Kritik los zu werden.
    Eine außerordentliche HV kann es ja trotzdem geben, aber die ist eben nur für Vereinsmitglieder und schließt (große) Teile seiner Kritiker und der Opposition aus, die eben nicht Mitglied sind und dort nicht teilnehmen dürften.

    Ich habe seit Wochen den Eindruck, das C.H. machen kann was er will, er könnte CR7 ablösefrei zum VfL holen und es wäre trotzdem falsch, weil er in den Augen gewisser "Fans" eben alles falsch macht.
    Redet doch mit C.H., wo immer ihr in trefft. Egal ob in der Kneipe, auf einer HV oder in der Pommesbude um die Ecke, Er scheint ja bereit zu sein in einen Dialog zu treten und zu diskutieren.
    Ob euch seine Antworten dann passen, steht auf einem anderen Blatt Papier.
  17. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Ich habe den Antrag zu a.MV unterschrieben, allerdings geht es ja dabei um eine Abwahl des AR - Vorsitzenden. Ich frage mich allerdings wie sich Herr "Gerrit" eine Aussprache mit möglichen 2.000 Mitgliedern vorstellt ?

    Er beschimpft, unter dem Gejohle seiner Gefolgsleute, AR und Vorstand ?Das kann doch nur eine" Rede-Gegenrede" Veranstaltung werden.

    Außerdem frage ich mich wie die Opposition den Sportvorstand "abwählen " will ?
    Scheffkoch gefällt das.
  18. Hubert Bruns

    Hubert Bruns Guest

    @Lufi: Korrekt! Es kann nie schaden, miteinander zu sprechen (und zuzuhören). Die Aussagen von GS zeigen, dass er gegenüber CH recht voreingenommen ist; das ist aber wenigstens ehrlich. Da zu diesem Gespräch auch die Voreingenommenheit anderer deutlich wurde (bei Facebook gab es z.B. Kommentare, dass wäre ein Märchen oder vom Wirt inszeniert, um Werbung für seine Gastronomie zu machen), ist es gut, dass jetzt offenbar ist, dass das Gespräch tatsächlich stattgefunden hat. Ich hatte da sowieso keine Zweifel und nehme Lars Bremkens auch sein Motiv, die Sorge um den VfL, ab.
    Scheffkoch und OKM gefällt das.
  19. VfLDiaspora

    VfLDiaspora unserVfL.de User

    Deshalb wäre eine aMV ein gravierender Fehler ......
    Den Sportvorstand kann man indirekt abwählen, indem man einen AR installiert, der sich ebendieses auf die Fahnen geschrieben hat.
  20. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Ein Vorstand kann vom AR beurlaubt, freigestellt oder eine Vertragsauflösung angestrebt werden, alle drei Varianten sind verdammt teuer. Nicht mehr oder weniger. Wer sagt denn bitte, das ein neu gewählter AR den Sportvorstand los werden will ?

Diese Seite empfehlen