DFB-Pokal der Frauen im Vonovia Ruhrstadion

Dieses Thema im Forum "Frauen und Mädels" wurde erstellt von Herr Bert, 23. September 2020.

  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    csm__hp_856ef88345.jpg

    Vorverkauf startet am Mittwoch

    Die Frauenmannschaft des VfL Bochum 1848 hat sich als Vierter der Regionalliga West der Saison 2019/20 automatisch für die 1. Hauptrunde im DFB-Pokal der Frauen qualifiziert. Dort trifft die Mannschaft von Trainer Paul Müller im Heimspiel auf den Vizemeister der Regionalliga Nordost, den FC Viktoria 1889 Berlin. Ausgetragen wird die Partie am kommenden Sonntag, 27. September 2020, um 14:00 Uhr im Vonovia Ruhrstadion. Die Begegnung ist extra dorthin verlegt worden, um das auch im Sonderspielbetrieb der 2. Bundesliga bei den VfL-Profis zur Anwendung kommende Hygienekonzept weiter zu testen. Der Vorverkauf zur Pokalpartie startet am Mittwoch (23. September) um 10 Uhr.

    Somit können Karten ausschließlich über über den Ticketonlineshop des VfL Bochum 1848 erworben werden. Die Tickets sind personalisiert und nicht übertragbar, sodass nur der/die jeweilige Ticketinhaber/-in nach Feststellung der Identität (Personalausweis o.ä.) zutritt zum Stadion erhält. Der Vorverkauf läuft bis einschließlich Samstag, 26. September 2020, um 23:59 Uhr. Am Spieltag selbst wird es keine Tageskasse geben.

    Die Preise belaufen sich auf zehn Euro für eine reguläre Karte, fünf Euro für ein ermäßigtes Ticket. Ermäßigungen erhalten alle bekannten Anspruchsgruppen sowie Kinder und Jugendliche im Alter von bis zu 17 Jahren. Es werden ausschließlich die Blöcke A und B auf der Südtribüne angeboten. In Block A ist die Buchung von Einzel- und Doppelplätzen möglich, in Block B können bis zu vier Plätze nebeneinander gebucht werden.

    Im Gegensatz zum Heimspielauftakt der VfL-Lizenzspieler werden auch einige Cateringstände geöffnet sein, um den Kioskbetrieb unter coronabedingten Auflagen zu testen. Eine Auflage ist: An diesen Ständen und Kiosken funktioniert die Zahlung ausschließlich bargeldlos, es kann mit girocard, Kreditkarte, Smartphone (z. B. die Sparkassen-App „Mobiles Bezahlen“) oder auch mit Google-Pay oder Apple-Pay bezahlt werden.

    Einlass ist ab 13 Uhr, der Zugang zum Stadiongelände erfolgt über den Eingang Südost an der Castroper Straße. Auf dem gesamten Stadiongelände gelten die mittlerweile gesellschaftlich verankerten A-H-A-Regeln (Abstand, Hygienevorschriften, Alltagsmaske), das Tragen der Mund-Nasen-Schutzmaske ist auf dem gesamten Gelände verpflichtend. Erst am jeweiligen Sitzplatz gilt das Maskengebot, das der VfL Bochum 1848 allerdings dringend empfiehlt einzuhalten.
  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    VfL-Frauen erreichen nächste DFB-Pokalrunde

    Starker Auftritt der Frauen des VfL Bochum 1848. In der ersten Runde des DFB-Pokal der Frauen waren die Damen des FC Viktoria 1889 Berlin zu Gast in Bochum, nach einem 3:0-Erfolg ziehen die Mädels von VfL-Trainer Paul Müller in die nächste Runde ein. Ein Doppelschlag von Alessandra Vogel (32.) und Mara Wilhelm (33.) brachte die Blau-Weißen auf die Siegerstraße, Laura Radke besorgte kurz nach Wiederbeginn die Entscheidung (50.). Die Auslosung zur zweiten Runde findet am kommenden Wochenende statt.

    Erste Hauptrunde im DFB-Pokal der Frauen, die Frauen des VfL Bochum 1848 empfingen im Vonovia Ruhrstadion vor 284 Zuschauern den FC Viktoria 1889 Berlin. In der Liga legten die Berlinerinnen einen hervorragenden Start hin und führen nach drei Spieltagen mit 18:1 Toren und neun Punkten das Tableau der Regionalliga Nordost Staffel Nord an. Eine knackige Aufgabe für die Mannschaft von Paul Müller, die ihrerseits ihr erstes Ligaspiel gegen den SV Budberg mit 8:0 gewannen. Diese Elf hat der Coach für das Pokalduell nominiert: Matuszek – Brinkert, Meißner, Grendel, Ann-Sophie Vogel – Wilhelm, Maiwald, Angrick, Alessandra Vogel – Radke, Dej.

    So lief das Spiel
    7. Die erste gute Gelegenheit für die Damen des VfL nach ausgeglichener Anfangsphase. Laura Radke bringt die Flanke vom linken Flügel, Alessandra Vogel steigt in der Mitte hoch, trifft die Kugel aber nicht richtig.

    9. Nächster guter Spielzug über rechts, von wo Jennifer Brinkert dann die flache Hereingabe bringt. Die kann im letzten Moment vor der einschussbereiten Carolin Dej weggekratzt werden. Die folgende Ecke verpufft.

    13. Der muss sitzen. Die bislang größte Chance des Spiels vergibt Radke. Ganz frei vor dem Kasten will sie es zu genau machen und setzt ihren Abschluss haarscharf vorbei. Die VfL-Führung liegt in der Luft.

    25. Jetzt zeigen sich auch die Berlinerinnen erstmals torgefährlich. Danya Barsalona kommt halbrechts im Strafraum in eine gute Schussposition, doch Julia Matuszek entschärft den Abschluss stark.

    27. Beste Phase der Gäste aus der Hauptstadt. Marlies Sänger kommt an den zweiten Ball und jagt die Kugel rechts vorbei.

    32. TOOOR für den VfL – 1:0. Inmitten der ersten Drangphase der Viktoria schlägt die Elf von Paul Müller zu. Nach einem Missverständnis in der Berliner Abwehr ist Alessandra Vogel plötzlich frei durch, umkurvt die Torhüterin und schiebt ein.

    33. TOOOR für den VfL – 2:0. Doppelschlag des VfL. Der erste Treffer hat Wirkung gezeigt. Erneut profitieren die Gastgeberinnen von einer schläfrigen Hintermannschaft, Maya Wilhelm ist diesmal auf und davon, vor dem Tor bleibt sie cool und versenkt humorlos.

    37. Die Berlinerinnen suchen die schnelle Antwort, der Schuss von Celine Dey bringt Matuszeks Tor aber nicht in Gefahr.

    Pause: Mehr als verdiente 2:0-Halbzeitführung für die Frauen des VfL, die hier auf bestem Wege in die nächste Runde sind. Die Berlinerinnen kamen nach starker VfL-Anfangsphase gerade besser in die Partie, da schlugen die Blau-Weißen doppelt zu und nahmen den Gästen den Wind aus den Segeln.

    46. Ohne Wechsel geht es hier weiter.

    48. Die Berlinerinnen haben sich hier einiges vorgenommen und kommen schwungvoll aus der Kabine. Sänger bietet sich gleich eine Riesengelegenheit, die Matuszek pariert. Auch den Nachschuss schaufelt sie gerade noch über die Latte. Klasse Aktion der Torhüterin.

    50. TOOOR für den VfL – 3:0. Die Vorentscheidung? Ein feiner Konter landet bei Dej. Die hat viel Platz im Strafraum und behält die Übersicht für Radke. Die läss sich die Chance nicht entgehen und netzt souverän ein.

    57. Erster Wechsel beim VfL. Gizem Kilic ersetzt die umtriebige Dej und feiert nach ihr Comeback nach Verletzungspause.

    65. Und da ist Kilic gleich in Aktion. Sie legt sich das Leder zurecht und schließt mit dem starken linken ab – drüber.

    67. Doppelwechsel bei den Berlinerinnen: Anina Sange kommt für Trinity Künzel, Dilara Agac ersetzt Kimberly Zietz.

    70. Die Zeit schwindet, aber die Gäste geben noch nicht auf. Nach einer guten Flanke steigt Stephanie Gerken hoch, ihr Kopfball geht über das Tor. Kurz darauf ist Matuszek im kurzen Eck gegen ihren Abschluss zur Stelle.

    76. Müller wechselt erneut und bringt Dana Homann für Ann-Sophie Vogel.

    78. An Matuszek ist heute kein Vorbeikommen, erneut ist sie gegen Gerkens Schuss aus der Distanz zur Stelle.

    80. Auch Dey versucht nochmal ihr Glück für die Viktoria, Matuszek macht sich lang und schnappt sich die Kugel.

    80. Nächster Berliner Wechsel: Beslinda Shigjeqi ersetzt Selina Grosch.

    82. Seit dem dritten Treffer plätschert das Geschehen hier vor sich hin. Die Berlinerinnen zeigen Moral und gehen auf den Anschlusstreffer, die VfL-Frauen verwalten hier clever.

    88. Bochumer Dreifachwechsel zum Abschluss: Nisrine Zerioul, Nele Schmidt und Nursen Yaprak rein, Angrick, Radke und Maiwald runter.

    Ende: Tolle Vorstellung der Müller-Elf, die dank eines 3:0-Erfolgs in die zweite Runde des DFB-Pokals einzieht.

    Das sagt der Trainer

    Paul Müller:
    „Ich bin natürlich sehr zufrieden mit dem Ergebnis und der Leistung meiner Mannschaft. Wir haben uns gegen einen sehr starken Gegner nicht versteckt und unsere Stärken gut ausspielen können. So konnten wir uns viele Torchancen erarbeiten und unser Tempo ausnutzen. Auf der anderen Seite müssen wir uns auch bei Julia Matuszek im Tor bedanken, dass sie die Null gehalten hat. Denn auch Berlin hatte einige gute Gelegenheiten.“
    Hoffi65 und Scheffkoch gefällt das.
  3. Charly Böttcher

    Charly Böttcher Fanclub-Mitglied

  4. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  5. Slyer.

    Slyer. Fanclub-Mitglied

    Das ist ja mal ein Hammerlos für die Frauen.
  6. Hoffi65

    Hoffi65 unserVfL.de User

    Und die Chance, einen Favorit aus dem Rennen zu werfen. *Daumendrück*
    aniger60 gefällt das.
  7. Charly Böttcher

    Charly Böttcher Fanclub-Mitglied

    Ich bin von Prinzip her VfL-Optimist.
    Alles was unter 2-stellig ist wird groß gefeiert.
    :fussball10::fussball10::fussball10::fussball10::fussball10::fussball10:
    aniger60 gefällt das.
  8. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    DFB-Pokal: Partie der VfL-Frauen gegen Wolfsburg ohne Zuschauer

    Aufgrund der aktuellen Entwicklung hinsichtlich der Corona-Fallzahlen muss das DFB-Pokalspiel der Frauenmannschaft des VfL Bochum 1848 gegen den VfL Wolfsburg am kommenden Samstag (31.10., 14 Uhr, Vonovia Ruhrstadion) leider ohne Zuschauer stattfinden.

    Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) des Landes Nordrhein-Westfalen hat in einem Schreiben vom 28. Oktober die Kommunen darauf hingewiesen, dass bundesweite Teamsportveranstaltungen bei einer Inzidenz von 35 oder größer nur ohne Zuschauer stattfinden dürfen. Hierzu heißt es seitens des MAGS: „Die Regelung der Corona-Schutzverordnung (CoronaSchVO) […] ist unmittelbar geltendes Recht. Ausnahmen sind nicht vorgesehen und können daher nach der eindeutigen Regelung des § 16 Satz 3 CoronaSchVO auch nicht von den Kommunen erteilt werden.“

    Wer das Spiel der VfL-Frauen gegen den amtierenden Deutschen Meister und Pokalsieger dennoch live verfolgen möchte, hat hierzu auf dem YouTube-Channel der Wolfsburger („Wölfe-TV“) die Gelegenheit.
    Hoffi65 gefällt das.
  9. Charly Böttcher

    Charly Böttcher Fanclub-Mitglied

    ...ist schade für die Mädels.
    Sie hätten es verdient gehabt vor Zuschauer zu spielen.
    Immerhin kommt eine der Spitzenmannschaften Europas.
    Glück Auf den Mädels, das sich die Wölfe die Zähne an ihnen ausbeissen.

    :fussball10::fussball10::fussball10::fussball10::fussball10::fussball10::fussball10::fussball10:

Diese Seite empfehlen