DFB bestätigt: Es geht weiter mit Joachim Löw

Dieses Thema im Forum "Unsere Nationalmannschaft" wurde erstellt von Herr Bert, 3. Juli 2018.

  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Joachim Löw macht trotz des historischen Vorrunden-Aus bei der WM in Russland als Bundestrainer weiter und erfüllt seinen bis 2022 datierten Vertrag. Nach einer Sitzung des DFB-Präsidialausschusses mit DFB-Präsident Reinhard Grindel, Vize Rainer Rainer Koch, Löw und Manager Oliver Bierhoff bestätigte der DFB die Fortführung der Zusammenarbeit.

    Die jüngste Entwicklung sprach gegen den 58-Jährigen, der das Cheftrainer-Amt nach der WM 2006 von Jürgen Klinsmann übernommen hatte. "Das letzte überzeugende Spiel war im Herbst 2017", brachte es Mats Hummels nach dem 0:2 gegen Südkorea deutlich auf den

    Quelle und mehr: Kicker.de
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juli 2018
  2. aniger60

    aniger60 Moderatorin

    Hier mal ein offener Brief an den DFB - sicher nicht unkritisch zu lesen, aber zumindest lesenswert:

    hier:
  3. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Auch ich teile die geäusserte Meinung bei weitem nicht in allen Punkten, weil im wesentlichem über populistische Ansätze gepöbelt wird aber kaum ein Ansatz für sportliche Lösungen aufgezeigt wird. Ist aber interessant zu lesen.
  4. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Mit diesem Satz hat sich der komplette Inhat des "offenen Briefes" erledigt.
  5. Werne-Ost

    Werne-Ost unserVfL.de User

    Bin erstaunt! Kein Thread über den Rücktritt von Özil?
  6. Lufi

    Lufi Fanclub-Mitglied

    Wozu? Özil wird an jeder Ecke im Internet breit getreten, da gibt es genug Möglichkeiten, sich Meinungen zu bilden oder seinen eigenen Senf dazu zu geben. Bitte nicht auch noch in einem VfL-Forum.
    Herr Bert gefällt das.
  7. Charly Böttcher

    Charly Böttcher Fanclub-Mitglied

    Nicht Özil hat die WM vergeigt sondern "Die Mannschaft".
    Deshalb erüberigt sich ein Özil Tread

    Wie heisst es so noch bei Ina Deter?

    Neue Männer braucht das Land
  8. Werne-Ost

    Werne-Ost unserVfL.de User

    Lufi, ernsthaft jetzt? Das ist doch hier der Bereich Nationalmannschaft, oder? Dieses Thema bietet nebenbei richtig viel Diskussionspotential, im Gegensatz zu den hunderten Threads, in denen niemand postet, weil es belanglos ist.
  9. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Was genau möchtest Du uns damit mitteilen ? Hier wird niemand genötigt irgendetwas kommentieren zu müssen. Genauso so steht es jedem frei ein Thema zu eröffnen. gleichzeitig weise ich aber darauf hin, das wir ein Fußball - und speziell ein VfL Bochum Forum sind, und keine politische Diskussionsplattform.
  10. Jannek

    Jannek unserVfL.de User

    Ok. Dann hau ich mal einen zum Thema Özil raus. Der Gute hat sich mit jemandem ablichten lassen, der das Land für das er spielt als Nazi - Diktatur betitelt, der den Deutschtürken rät sich nicht zu assimilieren und stattdessen lieber fünf statt drei Kindern zu machen, um, ja warum eigentlich? Nebenbei entlässt ihmchen die halbe Verwaltung, lässt nicht nur die Presse einbuchten und hat grossosmanische Ambitionen.
    Jetzt die Pointe: Nicht ebendieser Politiker wird als problematisch benannt, sondern der Verband und somit die Leute,die solcherlei Propagandaaktionen zurecht hinterfragen. How bizarre. ...
    Die Aktion ist meiner Meinung nach ein Schlag ins Gesicht der deutschen Bevölkerung und ein Politikum.
    aniger60 und Scheffkoch gefällt das.
  11. aniger60

    aniger60 Moderatorin

    Sehr gut be(ge)schrieben, Jannek
  12. aniger60

    aniger60 Moderatorin

    Mich ärgert nebenbei, dass das Verhalten von Gündogan dabei fast unter den Tisch fällt, "nur" weil er sich zur Sache geäußert hat. Auf seinem Trikot stand "Für meinen verehrten Präsidenten - hochachtungsvoll". Da Gündogan ein kluges Köpfchen ist und sehr genau weiß was er ut, scheinen mir seine Erläuterungen zu der Aktion mehr als fadenscheinig.
    Emre Can, der sich nicht mit Erdogan getroffen hat, wird auch zu wenig in dem Zusammenhang erwähnt. Für mich wirkt das alles sehr inszeniert und genau so gewollt. der Gewinner: Erdogan
  13. Charly Böttcher

    Charly Böttcher Fanclub-Mitglied

    Der aalogtlatte Abiturient Güdogan, Deutsch-Türke hat sich fast unsichtbar gemacht.
    Mesut Özil, Hauptschüler(?) war die Zielscheibe.
    So richtig verstehen kann ich das alles nicht.
    Özil hat auch Vater und Familie. Für ihn war es nicht so einfach trotzdem er nur Deutscher ist.
    Für sich persönlich hatte er eine Entscheidung getroffen.
    Er war das richtige Opfer für die, die schon lange auf solch eine Vorlage gewartet hatten.
    Nochmal, nicht Özil hat die WM vergeigt sondern "Die Mannschaft".
  14. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Das hatte auch niemand gesagt oder behauptet. Ich habe damals das Interview von Bierhoff gelesen, dort hat er 10 oder 15 Gründe für das Scheitern aufgeführt. Über Özil sagte er sinngemäß " Natürlich hätten wir auch die Angelegenheit mit Özil besser managern müssen. " Daraus zu schließen der DFB oder Bierhoff hätten Özil zum allein Schuldigen gemacht zu haben, ist schon abenteuerlich. Am Ende hatten/haben die Medien und auch Erdogan ihr Sommermärchen.
  15. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Manager Oliver Bierhoff hat in der „Welt“ das WM-Scheitern ausführlich analysiert. Da ist sehr viel Selbstkritik zu hören.

    „Es muss Einschnitt auf allen Ebenen geben.“ +++ „Es geht darum, sich nicht vom Glanz vergangener Tage blenden zu lassen.“ +++ „Wir werden uns Gedanken machen, wie wir diese viel beschworene Nähe zu den Fans schaffen können.“ +++ „Wir brauchen keine Alibis zu suchen, sondern müssen auf uns schauen.“ +++ „Wir haben uns in Russland nicht als Mannschaft präsentiert. Das ist etwas, was mir besonders weh tut.“ +++ „Es war ein kollektives Versagen. Und das ist enttäuschend.“ +++ „Ich glaube, am Ende waren zu viele Spieler mit sich selbst beschäftigt. Und wir haben es als sportliche Leitung nicht geschafft, das aufzubrechen.“ +++ „Wenn es 14 Jahre stetig bergauf geht, kann sich keiner davon frei machen, dass am Ende dann doch zwei, drei Prozent fehlen, einen draufzulegen.“ +++ „Wir waren alle im Fahrwasser des Erfolges. Doch nun haben wir ganz krass zu spüren bekommen, wie es um uns steht.“ +++ „Im Rückblick würde ich versuchen, das Thema Erdogan noch klarer zu regeln.“ +++ „Man hätte überlegen müssen, ob man sportlich auf Mesut verzichtet.“ +++ „Ich weiß, dass wir viel Kredit verspielt haben.“ +++ „Jogi wird alles hinterfragen, auch unseren Spielstil.“

    Quelle: Bild.de

    Das komplette Interview gibt es als Bezahlinhalt hier: https://www.welt.de/sport/fussball/...egen-muessen-ob-man-auf-Oezil-verzichtet.html

Diese Seite empfehlen