Der Punktabzug als neue Strafe

Dieses Thema im Forum "Die Lage in den Ligen" wurde erstellt von Herr Bert, 26. September 2018.

  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Das DFB-Bundesgericht hat den Punktabzug gegen den Fußball-Regionalligisten Waldhof Mannheim wegen Zuschauerausschreitungen bestätigt. Das Urteil ist ein Novum - das weitreichende Folgen haben kann.

    Tatsächlich ist die Maßnahme wohl die härteste gegen einen Verein seit langem, wenn sich Fans eines Fehlverhaltens schuldig gemacht haben. Alleine der Ausschluss von Dynamo Dresden aus dem DFB-Pokal in der Saison 2013/14 mag dort mithalten können. Punktabzüge gab es in der Vergangenheit meist nur für Verfehlungen im Lizenzierungsverfahren.

    Waldhof Mannheim bleibt zwar trotz der drei Punkte Abzug Tabellenführer der Regionalliga Südwest. Doch angesichts des Urteils lautet die große Frage nun, ob die DFB-Sportgerichtsbarkeit häufiger in den sportlichen Wettbewerb eingreifen wird. Hintergrund der harten Strafe könnte der durch die aktiven Fanszenen aufgekündigte Dialog mit dem Verband sein. Der Konflikt dürfte sich allerdings verschärfen, wenn solche Strafen zur Regel werden.

    DFB-Vize Rainer Koch teilte jüngst unter der Bezugnahme auf einen Beschluss des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) mit, dass in der Regionalliga Bayern nun unter Umständen auch Punktabzüge beim Zünden von Feuerwerk erfolgen können.

    Quelle und mehr: Sportschau.de
  2. Werne-Ost

    Werne-Ost unserVfL.de User

    Puh!

    Also grundsätzlich ist es zu begrüßen, dass bei „normalen“ und „alltäglichen“ Vergehen keine großen Kollektivstrafen mehr verhängt werden sollen. Das allerdings darf kein Freifahrtschein sein für einen Spielabbruch zu sorgen. Somit finde ich das Urteil eigentlich zu niedrig. Meine herzallerliebsten *zensiert* aus *zensiert* wussten nämlich genau was sie tun und es war genau so geplant.
  3. Hoffi65

    Hoffi65 unserVfL.de User

    Ich sehe hier eher die Gefahr durch pyroschwenkende Idioten, wie sie leider auch der VfL in seiner Fangemeinde hat.
    Bisher hat es Geldstrafen gegeben, was auch ärgerlich ist, wenn ein Verein finanziell nicht auf Rosen gebettet ist. Ein Punktabzug kann durch solche Vollpfosten aber existenzbedrohend werden und gibt dem DFB und DFL leider die Möglichkeit an die Hand ungelittene Vereine durch Fehlverhalten der 'Fans' in den Abgrund zu schicken. Wer beurteilt denn, ab wie vielen Pyros Punkte abgezogen werden? Der eine Verein kassiert den schon bei einer, der andere bei zwanzig Pyros, je nach Nasenfaktor. Statistiken wird es dazu bestimmt nicht geben, zumindest nicht öffentlich.
    Da unser VfL nicht gerade eine große Lobby hat, sehe ich ihn leider in der ersten Gruppe und ich hoffe, dass sich die Fackelmännchen endlich mal zusammenreißen und den Unfug lassen.
  4. Werne-Ost

    Werne-Ost unserVfL.de User

    Genau das ist übrigens ein Punkt der landesweiten Protestaktion gegen den DFB: Die vollkommen untransparente Sportgerichtsbarkeit, in der Strafen gefühlt ausgelost werden. ;zwincker;

    Dir sollte aber klar sein, dass es den Punktabzug aufgrund des Spielabbruchs gab. Normale Pyroaktionen werden kaum mit Punktabzug bestraft. Kann der „Hardliner“ Koch ja gerne in der Bayernliga machen, wird „oben“ nicht ganz so einfach werden.
  5. Hoffi65

    Hoffi65 unserVfL.de User

    Wann ein Spiel abgebrochen wird, liegt im Ermessen des Schiedsrichters. Der Eine macht das, wenn der Platz gestürmt wird, der Andere, wenn Becher fliegen. Damit sind wir wieder beim Nasenfaktor und der (mindestens) Zweiklassengesellschaft bei DFB und DFL. Sollte sich das wirklich durchsetzen, sehe ich gruselige Zeiten auf den VfL zukommen.

Diese Seite empfehlen