Der 1. Spieltag

Dieses Thema im Forum "Die Lage in den Ligen" wurde erstellt von Herr Bert, 29. Juli 2018.

  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Überblick: Zweitliga-Ouvertüre mit einem Nordderby

    Das Warten hat ein Ende! Am Freitag startet die 2. Bundesliga mit dem Nordderby zwischen Hamburg und Kiel in die Saison 2018/19. Tags darauf ist mit Köln der zweite Absteiger gefordert und gastiert in Bochum. Mit Regensburg gegen Ingolstadt am Samstag sowie Union Berlin gegen Aue am Sonntag kommt es zu einem bayerischen Treffen und einem Ost-Duell. Die Aufsteiger Magdeburg (gegen St. Pauli) und Paderborn (in Darmstadt) sind ebenfalls am Sonntag gefordert. Das Montagabendspiel tragen Dresden und Duisburg aus.

    Am Samstagmittag (13 Uhr) startet mit dem 1. FC Köln auch der zweite prominente Absteiger die Mission direkter Wiederaufstieg. Die Geißböcke haben mit dem VfL Bochum aber einen schweren Auftaktgegner. Der Revierklub blühte unter Coach Robin Dutt auf, belegte in der "Dutt-Tabelle" (23. bis 34. Spieltag) sogar Rang 1 (6/4/2, 17:13 Tore, 22 Punkte). Über den Sommer konnte der VfL bis auf Stöger alle Stammspieler halten. Als Ersatz wechselte Maier an die Castroper Straße. Bochum ist in der Defensive eingespielt und stabil. Verbesserungsbedarf besteht noch beim Umschaltspiel. Der FC hat einen breiten und hochwertigen Kader zur Verfügung. Nach dem Abstieg waren Bittencourt und Heintz wirkliche Verluste, doch Köln rüstete mit Drexler, Czichos, Hauptmann und Schaub auf. Es herrscht Konkurrenzkampf auf allen Positionen - der neue Trainer Markus Anfang hat die Qual der Wahl und mit Horn, Hector, Risse oder Höger eine Reihe von Top-Spielern zur Verfügung.

    Quelle und mehr: Kicker.de
  3. VfLDiaspora

    VfLDiaspora unserVfL.de User

    Der HSV mit der Arroganz des Erstligaabsteigers und unglaublichem Defensivverhalten ..... Die Kölner haben leider einen zweitligaerfahrenen Trainer .....
  4. Charly Böttcher

    Charly Böttcher Fanclub-Mitglied

    Die Verntwortlichen beim HSV können sich damit rausreden dass sie gegen eine Mannschaft verloren haben die Relegation gespielt hat.
    Die nächste Überraschung wird dann Sandhausen sein. Ich denke nicht das sie über ein Unentschieden hinauskommen.
    Es ist die Arroganz, sie sind noch nicht in der 2. Liga angekommen.
    Sollte dann im Pokal bei einem Amateur noch ein AUS folgen brennt in Hamburg der Baum.

    Köln kommt als klarer Favorit anne Castroper. Ich denke das ist die Chance des VfL
  5. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    ...der uns dazu auch schon zweimal mächtig in die Suppe gespuckt hat.
  6. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Jaja, vielleicht ist der HSV ja das grosse Vorbild für den Effzeh. ;)
  7. Charly Böttcher

    Charly Böttcher Fanclub-Mitglied

    Der Übungsleiter. Aber ob die Mannschaft den Übungsleiter versteht?
    Der Effzeh reist nun nicht gerade Bäume aus, trotz der Führung.
  8. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Unbenannt.jpg

    Überblick: 1. Spieltag: HSV unterliegt Kiel, Köln schlägt Bochum

    Dresden hat zum Saisonauftakt am Montagabend einen 1:0-Sieg gegen den MSV Duisburg eingefahren. Magdeburg verlor am Sonntag die erste Zweitliga-Partie der Vereinshistorie, Paderborn unterlag Darmstadt. Union Berlin feierte ein Traumtor von Kroos und Arminia Bielefeld schrieb Geschichte. Erster ist weiter Kiel nach dem 3:0-Coup beim HSV, Köln holte in Bochum glücklich die ersten Punkte. Fürth und Regensburg drehten Rückstände.

    Der 1. FC Köln startete am Samstagnachmittag mit einem Erfolgserlebnis in die Mission Wiederaufstieg. Die Geißböcke gewannen ihr Auftaktspiel der Zweitligasaison 2018/19 mit 2:0 beim VfL Bochum. In einem Spiel mit zwei völlig verschiedenen Hälften verdiente sich Köln den Sieg im zweiten Durchgang. Denn in der ersten Hälfte stand der FC noch mit der Glücksgöttin Fortuna im Bunde. Zwar besaß die Elf von Trainer Markus Anfang in den ersten 45 Minuten öfters den Ball, doch die besseren Chancen hatte Bochum. Pech hatte der VfL zudem, dass ihm in der Nachspielzeit der ersten Hälfte ein klarer Elfmeter verweigert wurde (Jorge Meré an Danilo). Köln brachte im Angriff nur wenig zustande, profitierte in der 44. Minute dann aber von einem Eigentor von Leitsch. Im zweiten Durchgang verdienten sich dann die Geißböcke den Sieg. Die Anfang-Elf schaltete mindestens einen Gang höher, in der 55. Minute klärte Bochums Hoogland einen Schuss von Clemens auf der Linie. Vier Minuten später war es aber soweit, Czichos staubte zum 2:0 ab (59.). Damit war bei hochsommerlichen Temperaturen die Vorentscheidung gefallen, einziger Aufreger war noch die Gelb-Rote Karte gegen Kölns Jorge Meré (71).

    Quelle und mehr: Kicker.de

Diese Seite empfehlen