Bleiben wir auswärts ein gern gesehener Gegner oder holen wir endlich wieder Punkte?

Dieses Thema im Forum "Anpfiff" wurde erstellt von BomS, 18. September 2019.

?

Wie endet die Partie in Sandhausen?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 20. September 2019
  1. Auswärtssieg

    5 Stimme(n)
    55,6%
  2. Unentschieden

    3 Stimme(n)
    33,3%
  3. Niederlage

    1 Stimme(n)
    11,1%
  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Der Gegentreffer war so absehbar. Die haben förmlich darum gebettelt. Wenn man dann noch die Chancen in der ersten Halbzeit nicht rein macht, darf man sich nicht wundern.
  2. Lufi

    Lufi Fanclub-Mitglied

    Wehen Wiesbaden ist ja noch schlimmer dran.
    Aber ärgerlich, alles richtig gemacht über 60 Minuten und am Ende der bittere Ausgleich. Chancen genug waren wieder mal da, aber die machen einfach zu wenig Buden. Da kann kein Trainer der Welt was dran ändern.
    Trotzdem, "wir schaffen das" würde die Kanzlerin sagen. ;)
    OKM gefällt das.
  3. Itze1848

    Itze1848 unserVfL.de User

    Den 3er fahrlässig verschenkt, das 1:1 bringt uns nicht weiter, so tritt man auf der Stelle , und bleibt vorerst unten drinne...
  4. BomS

    BomS Administrator

    Es war ja fast abzusehen. Nach einer Halbzeit 1, die von der Chancenflut der Halbzeit 1 in Sandhausen in der vergangenen Saison ähnelte, waren wir diesmal zumindest nah daran, aber hey, wer seine Chancen nicht nutzt, wird generell bestraft. Da hilft es auch nichts, dass wir erstmalig in dieser Saison mit 1:0 in Führung gegangen sind.
  5. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Thomas Reis (Cheftrainer VfL Bochum 1848): Es ist schwierig, dieses Spiel heute richtig einzuordnen. Wir haben eine tolle erste Halbzeit gespielt, in der wir uns ein Chancenplus erarbeiten konnten. Leider haben wir es da noch verpasst in Führung zu gehen. Das haben wir dann im zweiten Durchgang geschafft. Danach war uns bewusst, dass Sandhausen alles nach vorne werfen und große Spieler für die Offensive bringen wird. Wir konnten dann nicht mehr so für Entlastung sorgen und haben den ein oder anderen Konter nicht gesetzt. Insgesamt haben wir dann nicht mehr gut verteidigt, sodass das Gegentor fällt. Wir können dann zum Schluss noch froh sein, dass wir nicht noch den zweiten Gegentreffer kassieren, da haben wir grob fahrlässig verteidigt. Natürlich ist die Enttäuschung groß, weil ich glaube, dass wir heute einen Dreier hätten mitnehmen können. Natürlich reicht es nicht, wenn man als Tabellen-17. in das Spiel geht und nur einen Punkt holt. Trotzdem stimmt mich die Art und Weise, wie sich die Truppe heute und auch letzte Woche präsentiert hat, positiv. Wir werden weiterhin hart daran arbeiten, dass wir den ersten Dreier möglichst schon nächste Woche gegen Darmstadt holen.

    Uwe Koschinat (Cheftrainer SV Sandhausen 1916): Ohne Wenn und Aber müssen wir heute über einen absolut glücklichen Punktgewinn reden. Aus meiner Sicht war die Leistung des VfL sehr gut, aber auf uns bezogen haben drei Faktoren dazu geführt, dass wir heute unheimliche Probleme hatten: Wir haben die taktische Ausrichtung nicht gut umgesetzt. Gerade in der ersten Halbzeit hatten wir große Probleme, die Breite in der vordersten Angriffslinie abzudecken. Simon Lorenz konnte beispielsweise immer wieder bis in unsere Hälfte andribbeln. Wir haben keinen guten Zugriff gefunden und mussten immer nachschieben, sodass der VfL ein fußballerisches Übergewicht hatte. Der zweite Punkt ist die Laufleistung, auch da habe ich heute Defizite gesehen. In vielen Situationen hat man von draußen regelrecht darauf gewartet, dass meine Spieler zugreifen und offensiv verteidigen. Wir waren viel zu zögerlich, Bochum konnte sich so oft aus Pressing-Situationen rausspielen und schnell auf der anderen Seite für Gefahr sorgen. Das hat mir überhaupt nicht gefallen. Darüber hinaus haben wir eine hohe Zahl an technischen Unzulänglichkeiten gehabt, einfache Passstafetten waren bei uns holprig. Wir haben sehr viel rückwärts und zögerlich gespielt, die Genauigkeit fehlte auch. Das bedeutet gegen eine gute Mannschaft wie den VfL – und das ist sie unabhängig vom Tabellenplatz – dass es sehr unruhig wurde. Deshalb war ich froh, dass wir zum einen mit einem 0:0 in die Pause gehen konnten und zum anderen in der zweiten Halbzeit zumindest phasenweise die deutliche Bochumer Überlegenheit eindämmen konnten. Trotzdem ist das 0:1 gefallen. Ehrlicherweise brauchte man dann viel guten Glauben an die eigene Mannschaft, dass wir nochmal zurückkommen. Aber die Truppe hat daran geglaubt. In der Endphase können wir fast noch einen Dreier landen, aber lassen wir die Kirche im Dorf: Das wäre heute in Summe zu viel des Guten gewesen. Es war ein glücklicher Punkt für uns, mit dem wir heute gut leben müssen und können.
  6. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    :smilie_op_014:
    Hoffi65, aniger60 und Scheffkoch gefällt das.
  7. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Schon klar. Was sollten aber bitte die defensiven Zeichen an das Team? Tesche für Panto? Ok. Leider war dem guten Tesche die lange Pause deutlich anzumerken. Anstatt Sicherheit und Stabilität ins Spiel zu bringen, hat er leider Unsicherheit verbreitet. Was aner die Hereinnahme von Cello sollte, verstehe ich nicht. Hier wäre ein Offensivspieler angezeigt gewesen, der im MF Druck auf den Gegner ausgeübt hätte und das eigene Spiel mehr nach vorne verlagert hätte. So war das ein Bekenntnis zur Angst vor dem Ausgleich und schlimmeren. Aus verständlichen Gründen konnte Cello nicht der Burner sein und hat nix zur Stabilität beigetragen, wie auch?

    Bis kurz vor der 70. Min habe ich hingegen das beste VfL-Spiel in dieser Saison gesehen. Mit etwas Glück geht unser Team mit 2 oder 3 :0 führen. Sie hätten halt die eine oder andere von 6 Grosschancen nutzen müssen. Dann hätten wir nicht mehr zu diskutieren, ob der Ausgleich aus Abseitsposition erzielt wurde. Ist jetzt eh durch, die 2 Punkte und damit der 1. Auswärtssieg in diesem Jahr sind perdu.
    Jannek und aniger60 gefällt das.
  8. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    So wie es aussah war Gamboa angeschlagen. Die Herreinnahme von Tesche war wohl zur Stabilisierung der Defensive gedacht. Pantovic war ja viel unterwegs und wohl kaputt.
  9. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  10. BomS

    BomS Administrator

    In dem Sinne gibt es nächsten Samstag endlich den ersten Dreier. Sei mal dabei, Glücksbringer!
    aniger60 gefällt das.
  11. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Ist schon eingetütet. ;zwincker; Der "IchbringDirGlückmeinVfL" Platz ist bereits reserviert. :banane2:
    Charly Böttcher, Scheffkoch und aniger60 gefällt das.
  12. BomS

    BomS Administrator

  13. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Meine Idee wäre gewesen: Janelt nach links hinten, Soares nach rechts, Tesche neben Losilla und dann mit einem frechen 10er (Wintzheimer, Bapoh oder Saglam) die Jungs vom Sandhaufen in deren Hälfte beschäftigen. Gibt dem eigenen Team zumindest positive Signale. Hätte auch den blassen Blum gegen einen offensiven gewechselt. Hätte hätte....

    Meine ja nur.
  14. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Das "Schöne" beim Fußball: Fragst Du 10 Leute haben vermutlich 9 unterschiedlichere/bessere Ideen als der Trainer. ;zwincker;
  15. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Sind wir nicht alle irgendwie Trainer? ;)

    Waren halt meine Gedanken zu den Wechseln.
  16. Charly Böttcher

    Charly Böttcher Fanclub-Mitglied

    Du sagst es.
    Aber ich hatte auch das Gefühl das der Übungsleiter mit den Ausdwechslungen das 1:0 über die Runden bringen wollte.
  17. BomS

    BomS Administrator

    Puh. In der Theorie gute Vorschläge, in der Praxis zu viele Operationen am offenen Herzen. Aber Wintzheimer, Osei-Tutu oder vor allem Bapoh mit seiner brachial-frischen Art hätten den SVS gestern noch arg in Bedrängnis bringen können.
  18. panther

    panther Fanclub-Mitglied

    Das habe ich außer dem Chancenwucher auch negativ anzumerken. Mit offensiven Auswechslungen ( egal wen) bleiben wir weiter vorne, so haben wir schon alleine von den Namen und dem Kopf Sandhausen geradezu eingeladen, offensiv alles nach vorne zu werfen. Schade halt.
  19. Charly Böttcher

    Charly Böttcher Fanclub-Mitglied

    Mir wäre es auch lieber gewesen offensiv zu wechseln. Z.B. Osei-Tutu und Bapoh, also Sandhausen weiter zu beschäftigen.

    Aber warscheinlich war da dann schon wieder die Angst Punkt(e) zu verlieren in den letzten Minuten.
    Was dann ja auch beinahe total in die Hose gegangen wäre.

    Man hätte sich daran erinnern müssen das der VfL in den letzten Spielen oft mit brachialer Gewalt in den letzten Minuten noch einzelne Punkte gerettet hat.
    Es bringt nichts sich zurück zu ziehen.
  20. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Es war aber das erste Mal, dass der VfL in den letzten Minuten - zum ersten Mal in dieser Saison - in Führung lag. In den anderen Spielen hatte die Mannschaft quasi nichts mehr zu verlieren. Da stürmt es sich leichter.

    Gestern hatten die Spieler zum ersten Mal drei Punkte vor den Augen. Ohne Selbstvertrauen schlottern da schon mal die Knie.

Diese Seite empfehlen