Bitter! U19 kassiert gegen Köln späten Ausgleich

Dieses Thema im Forum "VfL - TALENTWERK" wurde erstellt von Herr Bert, 10. April 2018.

  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Beinahe hätte es mit einem Heimsieg geklappt. Erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit kassierte die U19 des VfL Bochum 1848 am Sonntagmittag im Duell mit dem 1. FC Köln den 3:3-Ausgleich. Damit musste sich die Mannschaft von Trainer Dimitrios Grammozis mit einem Punkt zufrieden geben und in der Tabelle der A-Junioren-Bundesliga West den Abstand zum Zweiten Borussia Dortmund auf drei Punkte anwachsen lassen.

    „Es ist sehr bitter für uns, dass wir noch den Ausgleich hinnehmen mussten“, sagte Grammozis nach dem Abpfiff an der Hiltroper Straße. „Die Jungs konnten sich heute leider nicht für ihre gute Leistung belohnen. Wir haben uns mit einem guten Gegner gemessen, haben Gas gegeben und alles aus uns rausgeholt“, so der Coach weiter. So war es auch der VfL, der über weite Strecken die aktivere Mannschaft war. Die erste Großchance bot sich den Blau-Weißen nach rund 20 Minuten, als Uli Bapoh sich gut durchtankte und in der Mitte Tim Kaminski bediente, der aus kurzer Distanz aber nur den Pfosten traf. Kaminski war es auch etwa fünf Minuten später, der nach Flanke von Nico Pulver einen Kopfball knapp über die Latte platzierte. In der Folge waren es die Gäste aus Köln, die etwas aktiver waren. Zunächst erwischte FC-Offensivmann Sinan Karweina eine Hereingabe von der Grundlinie aus aussichtsreicher Position nicht gut (27.), danach tankte sich Kaan Caliskaner auf der rechten Seite in den Bochumer Strafraum und traf aus 15 Metern nur den rechten Pfosten. Da auch die Distanzschüsse von Bapoh und Furkan Sagman über die Latte gingen und Jannis Fraundörfer kurz vor dem Pausenpfiff einen Schuss von Leon Augusto blocken konnte, ging es torlos in die Kabinen.

    Im zweiten Durchgang legte die Grammozis-Elf dann los wie die Feuerwehr. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff bediente Pulver Michael Martin mit einer maßgeschneiderten Flanke, doch in der Mitte konnte die Bochumer Nummer 8 den Ball vollkommen freistehend nicht im Tor unterbringen. Besser machte es nur zwei Minuten später Sagman: Der robuste Mittelfeldspieler fasste sich nach feinem Solo aus rund 18 Metern ein Herz und legte den Ball per tollem Distanzschuss unten rechts in die Ecke – 1:0 (49.)! Fünf Minuten später war es wieder Sagman, der es aus der Ferne probierte, dieses Mal strich sein Versuch aber wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei. 20 Minuten waren in Halbzeit zwei gespielt, da entschied Schiedsrichter Alexander Thole zurecht auf Elfmeter für die Bochumer: Uli Bapoh war über die linke Seite in den Strafraum gezogen und konnte dort von FC-Abwehrmann Yann Aurel Bisseck nur per Foul gestoppt werden. Kaminski übernahm Verantwortung und schob sicher zum 2:0 ein (65.).

    Keine zehn Minuten später begann dann aber die Kölner Aufholjagd. Nach einer undurchsichtigen Situation im Bochumer Strafraum kullerte der Ball plötzlich über die Linie. Doch der VfL ließ sich nicht verunsichern und legte gleich den dritten Treffer nach – und wie! Wieder war es Sagman, der sehenswert traf. Bapoh hatte aus dem Halbfeld auf den rechten Pfosten geflankt, wo Sagman einfach per Volley draufzog und die Kugel unhaltbar im langen Eck unterbrachte (75.). Nur eine Minute später dann die dicke Chance auf das 4:1, doch nach einem schnellen Angriff traf auch Martin nur den Pfosten. Bitter, denn Treffer Nummer vier hätte wohl alle Kölner Hoffnungen begraben. Stattdessen war es Noah Katterbach, der in der 82. Minute den erneuten Anschlusstreffer erzielte, nachdem zuvor Spieler beider Teams am Boden lagen, der Schiedsrichter aber weiterlaufen ließ. Den bitteren Schlusspunkt setzte dann der Bundesliga-erfahrene Bisseck, der nach einer Ecke der Gastgeber am höchsten sprang und per Kopfball den späten 3:3-Ausgleich erzielte.

    „Schade, dass wir am Ende noch so ein Gegentor kassieren“, meinte Grammozis. „Wir wussten, dass Köln große Spieler hat und bei Standards gefährlich ist. Die Jungs haben ein tolles Spiel gemacht und schöne Tore geschossen. Aber man hat gesehen, dass uns am Ende die letzte Konsequenz gefehlt hat.“ Drei Punkte Rückstand sind es nun auf den Tabellenzweiten Borussia Dortmund und damit den Platz, der zur Teilnahme an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft berechtigt. „Wir wollen die tabellarische Situation jetzt nicht Woche für Woche bewerten. Fakt ist, dass wir die Jungs besser machen und die Spiele gewinnen wollen. Einen Schlussstrich ziehen wir nach dem letzten Spieltag“, sagte der Trainer. Weiter geht es für die Bochumer U19 mit gleich zwei Spielen in Folge beim SC Preußen Münster: Am Mittwochabend (19:30 Uhr) ist das Talentwerk-Team im Rahmen des Westfalenpokal-Viertelfinals bei den Münsteranern zu Gast, während dort am Samstag (13 Uhr) das Auswärtsspiel im Rahmen der Junioren-Bundesliga ansteht.
  2. OKM

    OKM Moderator

    Gutes Spiel, aber nach dem 3:1 ließ man es lässiger gehen...und zack : war es passiert. Blöd halt...

Diese Seite empfehlen