50. Jubiläum: Der VfL wird A-Jugendmeister

Dieses Thema im Forum "VfL - TALENTWERK" wurde erstellt von Herr Bert, 13. Juli 2019.

  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    csm_ajugend_1968182_HP_6da635ed96.jpg

    Es war eine spektakuläre Aufholjagd: 0:3 liegt der VfL im Finale um die Deutsche Meisterschaft der A-Junioren beim 1. FC Saarbrücken zurück. Dann blasen die Blau-Weißen zum Angriff und Siegen am Ende mit 5:3 im Saarland – heute vor 50 Jahren.

    Im Jahr 1968 beschloss der Deutsche Fußball-Bund die Einführung der A-Junioren-Meisterschaft. Damals qualifizierten sich lediglich die Meister der fünf Regionalverbände. Der VfL nahm als Sieger des Westdeutschen Fußballverbands an der Premiere dieses neuen Wettbewerbs 1969 teil. Zudem gingen der VfL Wolfsburg, der 1. FC Saarbrücken, der Karlsruher SC sowie Hertha BSC an den Start.

    Letzterer war auch der Bochumer Gegner im Halbfinale. Am Samstag, den 12. Juli, traten die beiden Teams gegen einander an – der VfL siegte 2:0 und zog in das Endspiel ein. Dieses – ebenso wie das Spiel um Platz 3 – fand gleich am nächsten Tag statt.

    In Saarbrücken erlebte die junge Bochumer Mannschaft eine schlimme Anfangsphase. Zwischenzeitlich lag der VfL 0:3 zurück. Doch wer glaubte, die Mannschaft von Trainer Dieter Attern würde sich kampflos geschlagen geben, der hatte sich getäuscht. Ein Doppelpack von Hans-Günther Etterich, gefolgt von den Toren von Udo Böckmann, Rainer Mosch und Rainer Pommerin brachte den VfL zurück in die Erfolgsspur und auch die erste Deutsche A-Jugendmeisterschaft nach Bochum.
    OKM gefällt das.
  2. OKM

    OKM Moderator

    Wunderbare Mannschaft damals....und etliche auch ja noch Jahre danach
  3. aniger60

    aniger60 Moderatorin

    Ich kenne eigentlich nur Etterich
  4. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    obere Reihe, von links: Jugendobmann Erwin Steden, Ottmar Böhmer, (namenloser Betreuer), Heinz Paschke, Rainer Mosch, Joachim Strehlke, Trainer Dieter Attern (auf den Schultern), Dieter Halstenberg, Klaus Kerkemeier, Günther Etterich, Rainer Pommerin, (Vorname unbekannt) Kaszik, (Betreuer, Vorname unbekannt) Hamann

    kniend, von links: Jürgen "Ritchie" Köper, Manni Berens, Jörg Daniel, Udo Böckmann, (Vorname unbekannt) Dagel

    Von denen sind Jürgen Köper und Günther Etterich "richtige" Profis geworden (beim VfL), Klaus Kerkemeier und Udo Böckmann durften bei den VfL-Profis reinschnuppern (Kerkemeier ohne Einsatz, Böckmann 1 Spiel) und Jörg Daniel machte dann außerhalb des VfL Karriere (Alemannia Aachen, Fortuna Köln, Union Solingen, Fortuna Düsseldorf (--> 2 x DFB-Pokalsieger, 1 x DFB-Pokalfinale, 1 x Finale Europapokal der Pokalsieger))
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juli 2019 um 13:30 Uhr
  5. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Helmut Kaszik und Jürgen Dagel. Zwischen Helmut Kaszik und Günther Etterich steht Peter Kandula. Rainer Pommorin trägt mit an Dieter Attern. Achim Strehlke ist imo gar nicht dabei.

    Der namenlose dürfte Karl Flader sein.
  6. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Nur um Missverständnisse zu vermeiden, dies namentliche Nennung stammt nicht von mir, sondern ist quasi "amtlich" bestätigt, bzw. auf Nachfrage so genannt worden.
  7. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Ist mein Jahrgang und ich habe zu B-Jugendzeiten mit den meisten von denen Fussball gespielt. Daher meine ich mich sozusagen als Zeitzeuge, einigermassen an die Gesichter erinnern zu können.

    Der leider sehr früh verstorbene Peter Kandula war z.B bei mir in der Klasse.

Diese Seite empfehlen