2. Liga am Samstagabend? Der Wunsch ist da!

Dieses Thema im Forum "Die Lage in den Ligen" wurde erstellt von Herr Bert, 23. Oktober 2018.

  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Zweitligaklubs sprechen sich für weitere Zerstückelung aus

    In der DFL wird es künftig neue Gesichter geben. So ist schon seit Tagen klar, dass Steffen Schneekloth (54, Präsident Holstein Kiel) und Rüdiger Fritsch (57, Präsident SV Darmstadt) als Zweitliga-Vertreter in das Präsidium der Deutschen Fußball Liga (DFL) aufgenommen werden. Soweit so ruhig, für Wirbel dürfte jedoch ein Wunsch der Zweitligaklubs nach einem Samstagabendspiel sorgen.

    Freitagabend (18.30 Uhr), Samstag (13 Uhr), Sonntag (13.30 Uhr) und Montagabend (20.30 Uhr) - die Anstoßzeiten der 2. Liga sind in der Regel klar, doch nicht jeder ist mit der Zerstückelung einverstanden. Unter Fans herrscht bereits große Skepsis, und viele verschafften ihrem Unmut mit verschiedenen Protestaktionen längst Luft. Doch deren Wunsch nach einer Kehrtwende scheint nicht erhört zu werden.

    So hatte ein Antrag auf Abschaffung des Montagsspiels keinen Erfolg, das Gegenteil war sogar der Fall. Wie die Sport Bild berichtet, haben die 18 Zweitligisten auf einer Versammlung mehrheitlich für eine zusätzliche und damit fünfte Anstoßzeit gestimmt. Konkret geht es dabei um den Samstagabend. Bei der bevorstehenden Vergabe für die Übertragungsrechte ab 2021/22 kann die DFL also für die 2. Liga noch einen weiteren Anstoßtermin ins Portfolio aufnehmen, um finanziell lukrativere Angebote anzulocken. Dabei geht es um eine Partie am Samstagabend nach 20 Uhr - im Anschluss an das Topspiel der Bundesliga um 18.30 Uhr.

    Stand jetzt ist besagter Samstagabendtermin allerdings nur ein Wunsch der Zweitligaklubs, mehr nicht. Das letzte Wort hat die DFL, die so etwas in ihre kommende Ausschreibung für die nächste Rechtevergabe aufnehmen müsste. Ob ein derartiges Unterfangen überhaupt Aussicht auf Erfolg hätte, kann im Moment nicht beurteilt werden. Sicher ist: Aktuell besteht keine Möglichkeit, einen derartigen Wunsch umzusetzen, da die bestehenden Verträge dies nicht vorsehen.

    Allerdings würde das ausschließlich für die Rechtevergabe ab 2021 gelten - mit einer Entscheidung diesbezüglich ist frühestens im Frühjahr 2020 zu rechnen.

    Quelle und mehr: Kicker.de
  2. Slyer.

    Slyer. Fanclub-Mitglied

    Einen Tausch, Samstag 20:30 für Montag 20:30 würde ich sogar begrüßen...
    Meinetwegen auch 18:30, wenn die 1. Liga um 20:30 spielen will.
  3. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    so wie ich das verstanden hab, bleibt der Montag in jedem Fall.
  4. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Das Ideal: für alle Spiele der 1. Und 2. Liga eine eigene Anstosszeit ohne Überschneidungen, verteilt auf Freitag bis Montag, denn die übrigen Tage werden für Champions- und Euro- Liga benötigt..

    So siehts aus.
  5. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Das ist doch schon so.
  6. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Noch gibt es ein paar Spiele, die zeitgleich laufen. Da ist noch Potential.:confused:
  7. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Um - auch den Kicker-Bericht - zu relativieren, es hat bisher nur ein Votum der Zweitligisten an die DFL gegeben, zu prüfen ob ein Samstagabendspiel möglich ist.
  8. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Zingler: "Wir sind für die Abschaffung des Montagsspiels"

    In der Debatte um eine mögliche weitere Anstoßzeit für die Partien der 2. Liga hat sich Dirk Zingler zu Wort gemeldet. Der Präsident des Zweitliga-Dinos 1. FC Union ist gegen eine weitere Zerstückelung der Spieltage und relativierte einen Bericht der Sport Bild. Entschieden sei in der Sache "noch gar nichts", versicherte Zingler.

    Auf einer Sitzung der 18 Zweitliga-Klubs am 12. Oktober in Frankfurt war auch der Vorschlag des 1. FC Union Berlin diskutiert worden, das bei vielen Fans unbeliebte Montagsspiel für die neue TV-Rechteperiode (ab der Saison 2012/2022) abzuschaffen. "Wir sind für die Abschaffung des Montagsspiels", stellte Zingler am Mittwoch in einer Medienrunde klar, musste aber von der genannten Sitzung berichten: "Dafür hat sich bisher keine Mehrheit gefunden."

    In den kommenden Wochen und Monaten soll das Thema zunächst weiter in den Klubs diskutiert werden. Das letzte Wort in der Sache hat die Deutsche Fußball Liga (DFL), die so etwas in ihre kommende Ausschreibung für die nächste Rechtevergabe aufnehmen müsste.

    Quelle und mehr: Kicker.de
  9. BomS

    BomS Administrator

    Ich gehe lieber um 20 Uhr ins Stadion als um 13 Uhr. Und das Montagsspiel kann ja sowieso weg. Das fand ich immer bescheiden.
    OKM gefällt das.

Diese Seite empfehlen